Portaladressen: Reiseführer durch die Galaxy 2.0

  • Der neuste Bestseller des Supercomputers Deep Thought vom Planeten Magrathea! Dieses Frühjahr erscheint der zweite Band zum Bestseller “Reiseführer durch die Galaxy” auf dem Markt. Mit Spannung erwartet, von Millionen geliebt, endlich erhältlich auf Amazone Diamond-2000 und beim hiesigen Vogonen Zeitschriftenhändler deines Vertrauens, sowie bei allen Pizza-Hut Filialen. Experten erwarten Rekordzahlen, wie noch vor 1000 Jahren als der Harry Potter Band 548, ”Die tausendste Rückkehr des dunklen Lords, jetzt erst recht” erschienen ist.



    Erfahre alle Portadressen, die einen Eintrag in den “Reiseführer durch die Galaxy 2.0” verdient haben, hier bei uns noch vor dem offiziellen Erscheinungstermin.


    Habt ihr tolle und Interessante Objekte, Planeten, Fahrzeuge oder Tools gefunden, ich freue mich über eure Beiträge, dürfen gerne kreativ angeführt werden.

    macht's gut und Danke für den Fisch

    3 Mal editiert, zuletzt von SWISS_kiingluii ()

  • Tag 207#

    Heute hat uns der Unendlichkeitsdrive in Systeme befördert, in welchem interessante exotische Raumgleiter zu finden waren.

    Starten wir mit der ersten Schönheit, das Herz aus Gold!


    :glyphe-1::glyphe-1::glyphe-2::glyphe-A::glyphe-F::glyphe-F::glyphe-D::glyphe-3::glyphe-7::glyphe-0::glyphe-B::glyphe-8:

    macht's gut und Danke für den Fisch

    2 Mal editiert, zuletzt von SWISS_kiingluii ()

  • Tag 89#

    Das Alien-Tool, vom intergalaktischen Star-Designer Francesco Krematorio für die Massenvernichtung entwickelt. Reisende schmelzen nur so dahin. (Adresse im Internet gefunden, kontrolliert)

    :glyphe-1::glyphe-0::glyphe-8::glyphe-B::glyphe-0::glyphe-3::glyphe-9::glyphe-B::glyphe-A::glyphe-E::glyphe-4::glyphe-B:

    macht's gut und Danke für den Fisch

    Einmal editiert, zuletzt von SWISS_kiingluii ()

  • Tag 366#

    Fords Verdauungsprobleme haben uns zu einer Notlandung bewogen, nicht minder überrascht waren wir vom einmaligen Naturschauspiel der farbenfrohen Blasen. Neuste Forschungserkenntnisse gehen davon aus, dass es sich bei den Blasen um einzigartige Exkremente einer ausgestorbenen Schmetterlings-Spezies handelt. Nichts desto trotz werden die Blasen heutzutage immer noch zu süssen von Getränken verwendet.

    :glyphe-1::glyphe-0::glyphe-1::glyphe-9::glyphe-0::glyphe-0::glyphe-D::glyphe-4::glyphe-4::glyphe-0::glyphe-B::glyphe-3:


    macht's gut und Danke für den Fisch

    Einmal editiert, zuletzt von SWISS_kiingluii ()

  • <Der Reiseführe durch die Galaxy 2.0 enthält auf den jeweiligen Leser ausgerichtet personalisierte Werbung>


    Übergewichtig, lustlos, inkontinent und der zwanghafte Drang nach behaarten Vogonen-Füssen?


    +++ Der interstellare anerkannte Verhaltenspsychologe, Dr. Marius van Schimmeldorf verspricht genesung nach nur 72 Sitzungen +++


    Gemäss seinem Moto; mach nen Knopf in die Pelle, bist trocken auf der Stelle!


    Die ersten 36 Sitzungen haben wir bereits als Anzahlung über den Retina Scan (währen du gerade liest) von deinem Konto abgezogen. Natürlich zum absoluten Tiefpreis von nur 88K Units pro Sitzung a 16.33 Minuten.


    Starte noch heute dein neues Leben. Mach schluss mit den Haaren zwischen den Zähnen, buche jetzt die restlichen 36 Sitzungen und ehalte zusätlich das Kochbuch "Wie ernähre ich mich ohne Unterkiefer" gratis dazu.


    Dr. Marius van Schimmeldorf

    Rue de Vogonitis

    Vogsphere

    macht's gut und Danke für den Fisch

  • Tag 1#

    Nach dem heutigen (echt üblen) Frühstück (diese Adresse schaffts wahrlich nicht in den Reiseführer) konnten wir uns nicht entscheiden, wo jetzt oben oder unten sein soll nach der Ausfahrt der Motel-Raumstation. Mein Test dies zu bestimmen endete erfolglos, da mein linker Schuh den ich aus dem Fenster geworfen habe, einfach provokativ von mir weg-schwebt, statt uns Richtung anzugeben. Marvins lachen erheitert mich nur, als ich ihm meinen zweiten Schuh nachgeworfen habe. Fazit: Barfuss ist der Raumschiffboden kälter als erwartet.

    Nichts desto trotz, kontrollierten wir heute einen neuen Geheimtipp, dass 100% Squid-Schiff. Mythos oder Wahrheit?

    Auf der Raumstation angekommen, hatten wir technische Probleme und dass Universum hat sich neu geladen. Nach dem Neustart war es dann auch wirklich soweit und dass Squid ist uns erschienen. Jedoch zu unserem Ärger, hat der Produzent unser bisheriges (Top ausgerüstetes Squid 16/4er) beim Bierpong in der Zwischenzeit verloren. Nun dürfen wir ein 20/6er unser Eigen nennen. Was mich jedoch stört, ich hörte wie die Crew hinter meinem Rücken lästerte, wie sie das neue Schiff “Sternen-Tampon” genannt haben. Mir gefällt die weisse Farbe auch nicht, darum versuchte ich heute Morgen es heimlich umzutauschen. Leider ist es hier nur in weiss erhältlich.

    :glyphe-0::glyphe-0::glyphe-6::glyphe-8::glyphe-0::glyphe-3::glyphe-5::glyphe-5::glyphe-6::glyphe-C::glyphe-4::glyphe-D:


    macht's gut und Danke für den Fisch

    Einmal editiert, zuletzt von SWISS_kiingluii ()

  • Tag 88.5#

    Unser Käpten hatte wiedermal ein Date, darum musste die Crew den ganzen Tag auf diesem trostlosen Felshaufen eines Mondes verbringen. Hätte es nur irgendwas zu sehen gegeben. IRGENDWAS!

    Aus diesem Grund, einen verdienten Platz als Arsch der Welt, diese schwebenden Stück Scheisse namens Ladel.

    :glyphe-1::glyphe-1::glyphe-0::glyphe-1::glyphe-0::glyphe-2::glyphe-D::glyphe-6::glyphe-D::glyphe-0::glyphe-A::glyphe-7:


    macht's gut und Danke für den Fisch

    Einmal editiert, zuletzt von SWISS_kiingluii ()

  • Tag 14#

    Der zerbrochene Planet Irkahan VIII mit den Megaportalen, ist uns einen Eintrag in den Reiseführer wert. Falls ihr zufällig in der Reichweite seid, einen Besuch lohnt sich für das heimische Fotoalbum.

    :glyphe-2::glyphe-1::glyphe-2::glyphe-0::glyphe-0::glyphe-3::glyphe-D::glyphe-9::glyphe-0::glyphe-0::glyphe-9::glyphe-B:


    macht's gut und Danke für den Fisch

    Einmal editiert, zuletzt von SWISS_kiingluii ()

  • Tag 100#

    Der Gefängnissplanet von NORMAN

    :glyphe-0::glyphe-0::glyphe-1::glyphe-1::glyphe-1::glyphe-0::glyphe-1::glyphe-0::glyphe-0::glyphe-0::glyphe-0::glyphe-1:


    Als seriöse Journalisten, gehen wir natürlich auch kuriose und gehypte Geheimtipps nach. Unser Reporter Team ist froh, wohlauf und fast vollzählig von diesem Extrem-Trip, heimgekehrt zu sein.


    +++Dieser Beitrag enthält gewalttätige und verstörende Bilder und Reportagen+++


    Heute startete unser Abenteuer zum sagenumwogenen Gefängnigsplaneten von Norman. In der Extrem-Traveling Scene ist diese Reise umstritten und als überaus gefährlich eingestuft. Wir reisen mit dem Reiseveranstalter “Norman rights watch”, dem Premium Anbieter.


    Als erstes wollen wir euch überhaupt Norman und sein Mytos genauer vorstellen. Es kursieren zwei Gerüchte um dieses Unglaubliche Geschichte.


    Mytos Nr 1

    Norman war zu seiner Zeit ein Reisender auf der Suche nach dem Altlas. Gestrandet als moderner robinson Cruso fristet er nun sein.......ach scheisse ist das Langweilig! *hevymetalmusik* kommen wir also zum Wahrhaftigen Grund für die Legende des BEISSENDEN NORMAN


    Mytos Nr 2

    Der Beissende Norman

    Norman war schon als junger Mann der Systembehörde nicht unbekannt. Begangen hat alles als er mit 8 Jahren das erste Mal einen Mitschüler gebissen hat. Norman fand Gefallen daran und ab diesem Zeitpunkt begann Norman seine kriminelle Karriere als galaktischer Beisser. Mit 14 Jahren wurde Norman bereits zu einem lebenslangen Aufenthalt auf dem klingonischen Gefängnissplanet “Rura Penthe” verurteilt. Bereits nach nur zwei Jahren wendete sich der Direktor an den hohen Rat, da Norman nicht mehr länger tragbar in seiner Anstalt war. Die Mitgefangenen beklagten sich ständig darüber, in der Nacht “angenagt” zu werden. Der galaktische Rat verbannte daraufhin Norman auf den schlimmsten Planteten im bekannten Universum, den HANIBAL LECTER Planeten.


    Meine Damen und Herren, wir präsentieren ihnen exklusiv eine Bilder Story von unserem Trip zu NORMAN! Unser Kameramann Jürgen, wurde leider auf dieser Reise Opfer von Norman. In Gedenken an Jürgen, 2348 - +2388


    Tag 1

    Noch freuten wir uns auf die Reise, voller Tatendrang machten wir uns auf den Weg. Als wir den Planeten betraten, war unsere Stimmung noch entspannt und wir fühlten uns als würden wir ewig leben. Was haben wir uns da nur getäuscht!



    Bereits nach nur wenigen Stunden, entdeckte unser Führer ein erstes Opfer von Norman dem Beisser.


    Was wir vorfanden schockierte uns zu tiefst, die entsetzlich entstellten Überreste einer armen Kreatur. Wie kann man nur so zu einem Monster werden, was muss da alles in seiner Jugend passiert sein.





    Unser Reporter, der bereits die schlimmsten Kriegsschauplätze besucht hat, fühlte sich plötzlich schwach, was zu einem heftigen Brechanfall führte.



    Wir unterbrachen an dieser Stelle unsere Reise (unser Führer witterte Norman, der sich schnell mit schmatzenden Geräuschen näherte) und wir flüchteten zum benachbarten Planeten, wo unser Lager auf einem “Norman sicheren” unerklimmbaren Plato stand.

    Alle Vorsichtsmassnahmen zum Trotz, in der Nacht mussten wir mitanhören, wie sich Norman unseren Kameramann Jürgen geholt hat.



    An dieser Stelle würdigen wir Jürgen einpaar Worte und drucken sie in seinem Namen:

    AAAAAAhhhhhh... Aaaa.... nein nein nein so ne verdammte scheisse.....ich will nicht sterben....

    So schnell wie er gekommen war, war Norman auch wieder weg. Was bleibt sind die Erinnerungen an die schlimmste Nacht unseres ganzen Lebens.


    Die Ereignisse der Nacht hinterliessen auch am tag danach ihre Spuren, wir kämpften nicht nur mit den Tränen, auch unser Magen und Darm machte sich selbständig. So mussten wir auf dem Weg zum Portal notlanden unser Reporter entrichtet an Ort und Stelle seine Notdurft.



    Froh am Leben und nur mit dem Schock davon gekommen zu sein (ausser Jürgen die arme Sau), verewigten wir uns noch im Gelände und flüchteten schnellstmöglich durch das Norman-Sichere Portal zurück in die heile Welt.



    Von einer Reise zum Planeten Norman wird abgeraten, lieber lest ihr ein paar Zeilen aus dem Necoronomicon in irgendeiner Waldhütte am Crystal Lake.


    macht's gut und Danke für den Fisch

    6 Mal editiert, zuletzt von SWISS_kiingluii ()

  • Tag 378b#


    Auszug aus dem Logbucheintrag von Crewman Kzztzt:


    Heute ausversehen in eine kleine Station eingebrochen. Den dann unerwarteten, unfreundlichen Empfang des Bewohners konnte aber mein Multiwerkzeug lösen. Gut, ich legte seine Überreste auf die kleine rot leuchtende Schalttafel, wo er im Zusehen sich in eine grüne, schleimige Masse verwandelte.

    Ist leider nicht unbemerkt geblieben. Durch die zertrümmerte Türe leuchteten schon die roten Augen einer Drohne hindurch. Hinter der Hütte scharrten diese komischen Vierbeiner und aus der Ferne vernahm ich das dumpfe Stampfen einer großen Maschine die sich unaufhaltsam nähert. Der jetzt so glibbrige Kerl war wohl nicht alleine, oder irgendwie wichtig.

    Verdammt, muss weg hier. Bei meiner panischen Flucht durch eine Luke viel mir noch ein Zettel mit einem Bild in die Hand:

    :glyphe-3::glyphe-0::glyphe-7::glyphe-5::glyphe-F::glyphe-A::glyphe-F::glyphe-F::glyphe-E::glyphe-0::glyphe-0::glyphe-5:

    Also, nichts wie hin, alles besser als hier bei diesen empfindlichen Kleingeistern.


    Es kam mir wie eine Ewigkeit vor, die ich unterwegs in diesem grellen, bunten Schlauch war. Als sich meine Augen wieder an die Umgebung gewöhnten, strahlt mich ein Planet an. Am Himmel war etwas gleisend helles zu sehen. Heller und größer als alles andere bisher. Meine innere Stimme sagte mir, dass wenn ich da hinkomme, ich allen Ärger hinter mir lasse… ein Ende… oder gar ein neuer Anfang… oder verstecke ich mich doch hier! Ich schaute noch mal auf den Zettel in meiner Hand, ehe ich ihn zerknüllte und weg warf.


    Die Zeit heilt Wunden, vielleicht knetet sie auch wieder Schleim zusammen. Mit diesen Gedanken lief ich ein paar Schritte vom Portal in Richtung einer knarzenden kleinen Landeplattform. Im Inneren hörte ich noch Bruchstücke eines Gesprächs, wie ein Korvax zu jemand anderem quietschte: „Handelsposten... S Jäger und Transporter... Hals umdrehen... deiner...“. Genau das was ich gesucht habe, jemandem dem ich den Hals umzudrehen kann. Während ich die schleimigen Überreste der Beiden draußen vergrabe, sehe ich am Himmel eine Dreierformation vorüber ziehen. Denen muss ich nach.


    Handelsplattform gefunden...




    und einen Jägerpiloten charmant gebeten die Luke zu öffnen, damit ich das Innere inspizieren kann... zum Handeln versteht sich.




    Was ich sehe gefällt mir, bis auf ein Makel. Musste dann aber mit meiner neuen Errungenschaft schnell weg um was zu vergraben.


    Nach getaner Arbeit noch mal hin. Kopfschüttelnd frage ich mich, wer sich traut mit so was zu fliegen? Vor allem mit so einer Locke am Mittelflügel und die Farbe! Wie dem auch sei, wollte seine Fracht auch inspizieren, der hat aber nicht aufgemacht. Hat sich was rumgesprochen?

    Nun untertauchen, niemand weiß was die Zukunft bringt!

  • ++++ Eilmeldung, Norman ist frei ++++

    ++++ Reporterteam ist untergetaucht, Story um Norman wohl nur erfunden? ++++


    NACH NUR EINEM SPOTT GEHT’S WEITER, wie immer mit der Werbung, die nur auf dich zugeschnitten ist.

    NADA&POLO designe


    Du hast es satt jeden Morgen das gleiche zu durchleben? Fauliger Atem, eitrige Akne, du schielst und deine Augen haben nicht mal die gleiche Grösse? Warzen, Flechten und ein löchriger Bartwuchs runden deine Abschäulichkeit ab?

    Kurz um, Du bist einfach nur potthässlich! Wir haben jetzt die Lösung....


    TRAGE HELM, BEI UNS SIND DIE NEUSTEN MODELLE VON NADA&POLO designe EINGETROFFEN.


    Nie wieder übergeben sich deine Mitmenschen bei deinem Anblick. Nie wieder zeigen Kinder mit ihren nackten Fingern auf dich, wenn du die Strasse überquerst. Nie wieder springen Reisende aus dem fahrenden Zug, wenn sie dich riechen. Nie wieder erleiden älter Personen den sofortigen Tod, wenn du den Raum betrittst.

    Hilf dir selber und trage Helm. Die neusten Kreationen von Nada&Polo designe


    • 100% bleibt dein Gestank drinnen
    • 100% bleibt dein Eiterfluss unter Verschluss
    • 100% Blickdicht


    Erlöse die Menschheit, trage Helm.



    Gesponsert durch die Vereinigung intergalaktische Aufzugsmusik Association.

    ..dit-di-diri-dit-dit-dit- ..dit-didiri-dit-dit-dit.. dit-diriri-dit-dit-dit... dit-diii...

    macht's gut und Danke für den Fisch

  • Tag blau#


    Vielleicht Karussell auf einer Landeplattform gefahren?

    Mal wieder zuviel unrasierten Kaktus geraucht?

    Oder einen schwitzenden Gek gelutscht?


    Nach alledem noch versucht Kobalt mit dem Schädel abzubauen bis die Sterne zum Greifen nah sind! Am Morgen danach festgestellt, dass schon wieder das falsche Raumschiff vor der Hütte parkt, weil man doch wieder zu breit war! Auch die Wächter fanden den eloquenten Erklärungsversuch „Ääääähhhh...“ nicht gerade zum davon laufen!


    Hier die Lösung: 100% leuchtend blaue Kugeln


     


    Sichtbar selbst mit der dunkelsten Umnachtung und hochenergetisch einmalig fühlbar. Nie wieder falsch fliegen. Ein Raumschiff, was den Zustand des Piloten von außen erkennen lässt.

    Jeder der 4 Kugeln natürlich mit oben gelegener Kübelöffnung und bequemer gepolsterter Liegefläche für die Feier zu viert. So bleibt das Cockpit sauber. Weiterhin automatische Niveaulos-Regulierung für einen saftigen Heimflug. An den Seiten abwaschbarer Anlehn- und Halteschutz.


    Gegen einen kleinen Aufpreis wird noch ein automatischer Häcksler mit Entleerungsfunktion in den Kübelkugeln verbaut, welche sich im gewünschten Luftraum der vorwählbaren Spezies automatisch öffnet.


    :glyphe-1::glyphe-0::glyphe-B::glyphe-B::glyphe-F::glyphe-7::glyphe-9::glyphe-3::glyphe-8::glyphe-1::glyphe-2::glyphe-F:

  • Tag 16-16-16#


    Wer sucht nicht schon immer ein gemütliches Plätzchen mit grünen Wiesen, Schatten spendenden Bäumen, Berge mit herrlicher Aussicht und siedend heißem Regen? Genau, wer sucht sowas schon?



    Egal, wir haben Weiß, Grün, Gelb und machen die Weltraumampel um eine Farbe länger.

    Was passiert wohl mit fischigen Squids, wenn sie zu lange unter heißem Niederschlag fliegen? Wieder richtig, sie werden gar und schön rot.


    Besuchen Sie uns, der Kochtopf lässt sich hier öffnen und versuchen Sie Ihr Glück:


    :glyphe-3::glyphe-0::glyphe-4::glyphe-0::glyphe-F::glyphe-8::glyphe-3::glyphe-2::glyphe-F::glyphe-9::glyphe-F::glyphe-E: