Frachter und Fregatten [Empfehlungen, Hilfe, Tipps & Tricks]

Für aktuelle Informationen zu NMS und GMS kannst du unseren Twitter Account folgen, sollte das Forum mal nicht erreichbar sein wirst du auch über Twitter weiter informiert.

Twitter: @GerMansSky
  • Kommt drauf an, was du mit deinem Frachter machen willst. Wenn du nur mit deinem Raumschiff unterwegs bist und den Frachter nur nachholst, dann brauchst du ggf. nicht unbedingt alle Warpmodule. Auch wenn du dann deinen Frachter nicht in jedes System rufen oder gar mit dem Frachter voraus weit losspringen kannst. Das spart einige Module und entsprechend Platz.


    Für mich sind die Fregattenmissionen wichtig und sinnvoll und daher bau ich den Frachter mit den entsprechenden Unterstützungsmodulen auf. Hier kann man auch Platz sparen und muss nicht alle Module einbauen. Dann kann man halt nicht die Fregatten bestmöglich unterstützen. Aktuell bräuchte ich z. B. die Handelsmodule nicht unbedingt, da meine Fregatten die Missionen auch so gut schaffen. Aber wer weiß, ob es nicht künftig anspruchsvollere Missionen gibt. Ich bekomme immer nur max. 3-Sterne-Missionen angeboten.


    Deine Frage habe ich mir auch gestellt und meinen großen A-Frachter gegen einen kleinen S-Frachter eingetauscht, den ich grad ausbaue.

    Und selbst damit ist der Platz nicht unbedingt großzügig, da ich im Hauptlager des Frachters wichtige Teile lagere, auf die ich schnellen Zugriff haben möchte, ohne den Frachter rufen zu müssen.

    Mein "must have" war also der S-Frachter, ansonsten hätte ich mich mit dem sehr guten, aber doch immer zu kleinen A-Frachter, auf Dauer "unglücklich" gemacht.


    Und unbedingt S-Module einbauen, für mich auch "must have".


    Ergänzung:

    Hier 2 Fotos meines Frachters im Ausbau. Im Technikbereich fehlen mir noch einige Module und noch viel mehr der entsprechenden Doppelung im Hauptlager und noch div. Warpmodule. Es wird also eng ;)

  • Also ich weiß gar nicht wann ich das letzte mal eine Fregatte per Hand repariert habe. Ist schon ewig her.

    Bei mir kommt als erstes die Treibstoff Updates.

  • Das ist ja der Knackpunkt.

    Ich hab jetzt so lange gebraucht um meinen Frachter komplett auszubauen. Und dann gefällt er mir von der Optik her super.

    Und das alles nochmal machen nur für 7 Plätze mehr im TechAbteil?

    Ich denke dann werde ich einige Erweiterungen weg lassen.

    Wäre halt schön zu wissen welche wirklich Sinn machen.

    Wie schon erwähnt ist mir die Missions Dauer egal. Die lasse ich nur nebenher laufen.

  • Der "S" hat aber auch mehr Lagerplatz. Aber das mit dem Tausch kann ich absolut verstehen, da man mit dem Ausbau ja wieder anfangen muss.


    Sinnvoll sind alle Module, es hängt von deiner Spielweise ab ;)


    Farmst du z.B. Tritium oder kaufst es regelmäßig, dann brauchst du die Treibstoffmodule nicht unbedingt.

    Springst du mit dem Frachter oder dem Raumschiff durch die Galaxien? Im ersten Fall würde ich den Frachter mit entsprechenden Warpmodulen ausbauen. U.s.w.

  • Der Ausbau ist ja nicht das schlimmste. Das sind nur die paar Räume und ein paar Pflanzen. Aber die ganzen Lagerplätze (es waren 16 am Anfang) und die ganzen Module die ich jetzt schon installiert hab.

    Mich nochmal hinstellen und stundenlang alles zusammen suchen da hab ich keinen Nerv für.

    Und ob ich den gleichen Frachter in "S" finde ist ja auch fraglich.


    Ich klammer mich mal an den Gedanken
    das man irgendwann den Frachter auf "S" hochleveln kann mit Naniten so wie die kleinen Schiffe 8o


    Wäre doch mal ein Vorschlag wert bei den Entwicklern, oder? :/

  • Mit dem Ausbau meinte ich incl. der Lagerplätze und Module ;) Ich mach das ja grad durch und es ist schon ziemlich repetitiv.


    Wenn ich die Kosten für die Aufwertung eines A-Multitools auf "S" sehe (50 k Naniten), dann könnte ich mir die Kosten für eine entsprechende Frachteraufwertung vorstellen :D

    Aber liegt schon nahe, finde ich, dass das irgendwann implementiert wird.


    Für deine eigentliche Fragestellung wären Hinweise zu deiner Spielweise nicht schlecht, ansonsten stochern wir hier im Nebel ;)

  • Die vier bereits genannten, und ich hab gestern diese noch gefunden....

    Vielen Dank. Hatte ich aus meinem Gehirn gestrichen. Also dann insgesamt 6 Arten von Upgrades. Ich bevorzuge auch die Treibstoff Effizienz und vor der Aufhebung der Portal Interferenzen hatte ich als erste Prio den Warpantrieb. Denn kann man locker bis 6000 LY vergrößern. 🛸

  • Bei meinen Verlassener Frachter-Missionen habe ich bisher folgende Module gefunden:

    - Für alle Fregattenmissionstypen von Kampf bis Handel

    - Missionstreibstoffoptimierung

    - Missionsdauersenkung

    - Hyperantrieb für den Frachter


    Ergänzung:

    So sieht es jetzt aus (aber auch noch nicht ganz fertig). Wichtig war mir die Treibstoffeinsparung und die Hyperantriebsmodule, ansonsten habe ich die Module ganz stumpf so genommen, wie ich sie zufällig dem verlassenen Frachtern abnehmen konnte. Dabei ist ein einziges Bergbaumodul (Industrie) - habe nur dieses eine gefunden - und Handel/Kampf/Expeditions-Module, sowie Module für die Verkürzung der Missionsdauer.

    Ich denke, auch mit weniger Modulen kommt man gut hin, man muss so oder so priorisieren, da man das volle und teilweise doppelte Programm auch in einem S-Frachter nicht einbauen kann.

  • Ich habe dann mal soweit meinen Frachter ausgebaut und denke das es für mich okay ist. Natürlich ist noch luft nach oben. Allerdings ist es eine Tatsache das ich den Frachter nur als mobile Frachtcontainer benutze. Also immer hinterher springen lasse. Ausserdem möchte ich noch ein paar Slots frei lassen für die Mitbringsel der Fregatten.
    Die Fregatten Missionen lasse ich nebenher laufen. So habe ich das Schwergewicht auf Treibstoffeffizens und Bergbau Module gelegt.

    Ich hoffe das ich ein gutes Mittelmaß getroffen habe.

    Mal zum Vergleich ohne Erweiterungen und dann mit, ich glaube das ist okay so :)

  • Das ist ja das schöne bei diesem Spiel, es gibt viele Wege und jeder kann seinen eigenen finden.


    Seit gestern fliege ich übrigens mit dem Frachter vorneweg, der inzwischen weiter und effektiver als mein Raumschiff "springt", obwohl noch einige Warpmodule fehlen.


    Gut gefällt mir auch, dass man den verfügbaren Raum des Frachters enorm erweitern kann. Ein Tanzsaal ist nichts dagegen. Meine Standardfarm von Gravi-Bällen habe ich dort locker unterbringen können und noch weiteren Platz ohne Ende - wofür ich den noch brauche, weiß ich grad nicht, aber haben ist hier besser als brauchen ;)


    Das Warpen mit dem Frachter hat für mich zudem noch einen Vorteil, nämlich der Zugriff auf alle Lagercontainer - ohne den Frachter immer nachholen zu müssen. Und da ich immer 5 Fregattenmissionen pro Tag mache, muss ich ja sowieso auf den Frachter gehen.


    Was die Funktionalität der Frachter anbelangt, war ich mir anfangs nicht sicher, ob ich den wirklich regelmäßig nutzen würde. Inzwischen ist der Frachter meine eigentliche Basis mit voller Funktionalität. Basen auf Planeten/Monden baue ich nur noch wenige und nur noch aus "Genuß" an schönen oder bizzaren Landschaften.


    Kurz gesagt, ich finde die Frachter passen gut ins Spiel. Daumen hoch :)

  • Guten Tag, ich bin der Neue.


    Ich lese hier seit rund einem Jahr mit und nutze auch viele andere Quellen im Netz, um dranzubleiben an der rasanten Entwicklung von NMS.


    Da ich von Anfang an sehr viel dokumentiert habe, habe ich eine Reihe von Erkenntnissen gewonnen, die ich nun auch mal teilen möchte, insbesondere, wenn ich ab und an lese, wieviele falsche Dinge oder Mythen seit langer Zeit durchs Netz ziehen.


    Also heute ein paar Dinge zu Frachtern und Fregattenupgrades, die aus verlassenen Frachtern geborgen, per Piraterie erworben oder von Fregattenmissionen erhalten werden können:

    (Vieles steht hier schon irgendwo, dennoch tauchen zwischendrin immer wieder mal falsche Aussagen auf)


    Es gibt die bereits genannten 7 Arten von Fregattenupgrades:

    1. Kampf, Bergbau, Wissenschaft und Handel (Bergabu = Industire, Wissenschaft = Erkundung)
    2. Teibstoffeffizienz (der Fregatten)
    3. Flottenkoordination (für Geschwindigkeitserhöhungen der Fregatten)
    4. und schließlich die Hypoerdrive-Module, die nur für den Frachter selbst sind


    Die Hyperdrives sind klar, also geht es ab jetzt nur noch um die Nrn. 1-3.


    Alle Module gibt es in C, B, A und S, wirklich lohnenswert sind nur A und S, wobei sich die unteren Klassen überlappen, es kann also B-Module mit 12% geben und man kann auch ein A-Modul mit nur 11% haben (das geht ähnlich bei C und B).


    Erkenntnis:

    C und B Module in Naniten umwandeln, da hat man mehr davon. Nach meinen Erfährungen zahlen die Burschen für Fregattenupgrades immer Listenpreise (60, 140, 300, 480 Naniten). Ist nicht viel, aber Kleinvieh macht auch Mist.



    Die Upgrades unter 1. sind funktional und bringen in Summe erhebliche Vorteile. Insbesondere wenn man das Double-Placement anwendet, also jeweils 3 Module eines Typs im Haupt-Inventar und im Tech-Inventar verbaut, kommt man sehr schnell dahin, dass schone eine Fregatte mit nur kleinem Wert, z.B. beim Bergau, auf einen erheblichen Wert kommt, der bei der Bewertung mittels Sternen eine Rolle spielt.


    Kurzer Exkurs:

    Missionen werden mit 1 – 3 Sternen ausgeschrieben. Ziel des Spielers muss es sein, immer 2 Sterne mehr für die Fregattenflotte zusammenzubekommen, als der Wert der Mission ist. Das verhindert zuverlässig Beschädigungen der Fregatten oder sogar Verluste.

    Mindestens sollte man jedoch 1 Stern mehr hinbekommen als der Wert der Mission ist, dann hat man eine 50/50-Chance, dass es gut geht.

    Ende Exkurs


    Double-Placement


    Asuwirkung auf eine „miese“ Fregatte


    Wie man sieht, kommen zu den „miesen“ 8 der Fregatte bei Bergbau starke 47 vom „Hauptschiff und Upgrades“ dazu, wenn man die Mission betrachtet.

    Mathematische Betrachtungen hierzu erfordern einen übermenschlichen Verstand. In etwa läuft es so:


    6 S-Upgrades mit jeweils 15% ergeben das 5-Fache (warum auch immer)

    hinzu kommt

    irgendwas, was mit der Flottenkoordination des Frachters zu tun hat (die ist in diesem Fall 101,6),

    dazu später mehr


    Die Sterne für den Wert der Fregatten, die man in eine Mission steckt, werden ungefähr so verteilt:


    1 Stern 21 oder kleiner

    2 Sterne 41 oder kleiner

    3 Sterne 61 oder kleiner

    4 Sterne 81 oder kleiner

    5 Sterne 101 oder kleiner


    Warum man immer den 1-er Wert übertreffen muss, ist ein Betriebsgeheimnis von HG.


    Nun zur Flottenkoordination:

    Der Wert erhöht sich mit der Klasse des Frachters und der Anzahl der eingebauten Fregattenupgrades.

    Außerdem erhöht er sich mit der Kompaktheit der Anordnung, wie bei allen anderen Techs und Modulen auch → je mehr Mudule miteinander verbunden sind, um so mehr erhöhen sich die Werte durch ? Synergien ? HIerbei zählen nur die Fregattenupgrades , die Hypermodule haben damit nichts zu tun.



    Wie Ihr auf den obersten zwei Bildern sehen könnt, sind bei mir die Upgrades im Hauptinventar in 2x 6 angeordnet und im Techinventar 3x 4. Jetzt wird’s kompliziert:


    Welcher Trait (Kampf, Bergbau etc.) mehr oder weniger gepusht wird, hängt davon ab, wie viele Module des jeweilgen Typs Anschluss an wie viele andere Module irgendeines Typs haben. Es gilt:

    Innenmodule haben mehr Kontakte, Außenmodule weniger. Das kann man in gewissem Maße ausgleichen, indem man beide Invenatere in 3x 4 anordnet und versucht, in Summe gleiche Anzahlen der Traitmodule innen und außen hinzubekommen. Ist ein Spiel, das irre macht, am Ende geht es um ein paar lumpige Punkte (ca. 8-10) bei Werten von über Hundert. TLDR: Es ist egal!



    So, und nun kommen die schlechten Nachrichten für alle, die hier auf Treibstoffeffizienz und Geschwindigkeit optimieren wollen (ganz oben – Nrn. 2 und 3):


    Die Fregattenupgrades bringen (nach meiner Erfahrung) nichts, null, nada.

    Ich hatte vor langer Zeit schon ein, zwei Hinweise dazu im Netz gefunden und habe es daher beim Aufbau des gezeigten Frachters mit einem Sack voll beider Upgradetypen probiert → es ändert sich nix, gar Nix! Gerne nehme ich andere Erfahrungen auf.

    Ich habe mir also den Platz für diese Upgrades gespart, die wirklich wertvoll wären, wenn sie funktionierten. Tun sie aber nicht.


    Erkenntnis:

    Ich habe beim S-Module-Frachter-Melken tatsächlich über lange Serien herausbekommen, dass die Wahrscheinlichkeiten für alle 7 Upgradetypen Edit 08.05./ 15:36: in etwa gleich sind. Man wird also (hoffentlich) nach ca. 50 Durchläufen nicht identisch sind: Hyper, Koordinations- und Trebstoff-Upgrades sind doppelt so wahrscheinlich wie die anderen 4 Typen. Man sollte also nach ca. 60+ Durchläufen (/EDIT-Ende) alle Typen mindestens 6x haben.

    Dann nehmt die Flottenkoordinations- und die Trebstoff-Dinger und macht sie zu Naniten (12x 480 Naniten).


    Soweit zu Frachtern und Freagtten-Upgrades.


    Ich habe auch zu Fregattenmissionen noch ein paar Wahrheiten zu verkünden, allerdings waren da über die Zeit mehrere Threads unterwegs. Über Hinweise zum besten Platz, wo ich das ablassen kann, wäre ich dankbar.


    Sichere Reise Explorer :)

  • Schöne Zusammenfassung und Ergänzung!


    Bezüglich der Fregattenmodule "Flottenkoordination" hatte ich mich kürzlich auch schon gewundert, warum ich noch Missionen über 24 h und länger angeboten bekomme. Also heute mal die entsprechenden Module geschreddert und die Missionszeiten mit/ohne "Flottenkoordination" verglichen. Leider auch bei mir kein Unterschied.


    Bei den Treibstoffmodulen habe ich keinen Test gemacht, aber es wird bei mir wahrscheinlich auch keinen Vorteil haben.


    Ich lasse die Module dennoch eingebaut und hoffe auf Anpassung durch HG. Irgendwann in dieser Galaxie oder so ;)

  • Genauso sehe ich das auch. Ich hab zuviele Credits und Zeit investiert um die Module jetzt einfach zu schrotten.

    Das nächste Update kommt bestimmt. Und wenn sie dann funktionieren ist es ein Gewinn ;)

  • Offenbar hat mein Posting gefallen, Danke für die Likes.


    Da es aber per PM eine Nachfrage zu den Wahrscheinlichkeiten der verschiedenen Fregattenupgrades gab, hier nun eine Klarstellung.


    Die Wahrscheinlichkeiten hatte ich im Kontext des „S-Frachter-Melkens“ ermittelt. Damit war also keinesfalls gemeint, dass man beim gemütlichen „Einen-Frachter-nach-dem-Anderen“ irgendwann diese Zahlen erreicht. Statt dessen ging es darum, einen irgendwann mal gefundenen Frachter, der S-Fregattenupgrades gibt, mittels permanenter Wiederholung des Durchlaufens zu „melken“. Das bedeutet, im einfachsten Fall:

    Start an der Space-Station, Frachter anfliegen, durchlaufen bis zum Ende, Fregattenupgrade rausholen, ab zur Raumstation und dort reloaden. → Nächste Runde …


    Die Spannung und Entdeckerfreude hierbei ist natürlich sehr begrenzt und man sollte das nicht länger als 15 oder 20mal hintereinander machen, sonst fängt man an zu pfuschen und verliert auf dem Frachter sein Raumschiff oder es passiert ähnlicher Quatsch.


    Nun zu den Statistiken:

    Ich hatte einen sehr schönen Frachter mit S-Fregattenupgrades gefunden, der nur 8 Räume und keine Nester hatte, nur so ein paar Schleimflieger. Nach 60 Durchläufen hatte ich alles zusammen, aber nur 3 Bergbau-Upgrades. In den folgenden 4 Versuchen habe ich 3mal Bergbau gehabt → Das wars!


    Eigentlich! Denn die Hypermodule dieses Frachters hatten nur 205 LJ.


    Ein anderer Frachter mit S-Fregattenupgrades gab aber Hyperupgrades mit 259 LJ. Also habe ich auf dem nochmal 56 Runden investiert, um die 6 Hyperdinger zu bekommen. Leider hatte dieser Frachter 11 Räume und Unmengen an Nestern. Mit ein paar Schilden im Anzug und flotter Fortbewegung kommt man durch, aber es ist ätzend.


    Der Zufallszahlengenerator von NMS ist zwar eine mathematische Anomalie (oder hat den falschen Namen), funktioniert in diesem Fall jedoch anscheinend zuverlässig.


    Im übrigen habe ich auf dem erstgenannten S-Frachter jedesmal mindestens die Crewliste mitgenommen und 1 bestimmtes Log geöffnet (dieses Tablets), das mir in 40% der Durchläufe den Sicherheitspass gegeben hat, so dass ich auch das Käpitänslog mitnehmen konnte. Ein Durchlauf durfte (meine selbstgewählte Bedingung) nicht mehr als einen Akku für den Kälteschutz kosten. Es war jedenfalls ein sehr netter Nanitenschub, der ein paar Upgrades an Multitools und Schiffen finanziert hat.


    Und nebenbei: Auch für Frachterschotts-Melken ist natürlich ein Nestfreier kleiner Frachter besser geeignet als jeder andere, und da kann man eben jeden Anderen nehmen.


    Sichere Reise Explorer