VR - Wer plant sich in der virtuellen Realität herumzutreiben?

  • Hey :)


    Doch, die ganze Familie sieht was du siehst und kann alles am TV mitverfolgen ;)


    Besten Gruß

  • Hey :)


    Doch, die ganze Familie sieht was du siehst und kann alles am TV mitverfolgen ;)


    Besten Gruß

    ...was jedoch meist eine ziemlich wackelige Angelegenheiten für den Zuschauer ist..

    Ich hoffe das man zwischen VR und Normalmodus einfach wechseln kann und es nicht ein separater Spielstand wie der Kreativmodus oder permadeath ist.

  • ...was jedoch meist eine ziemlich wackelige Angelegenheiten für den Zuschauer ist..

    Ich hoffe das man zwischen VR und Normalmodus einfach wechseln kann und es nicht ein separater Spielstand wie der Kreativmodus oder permadeath ist.

    Kommt darauf an wie wackelig man spielt. Da ich dank Bewegungseinschränkung am Hals ein wenig langsamer agiere, hat sich das bisher beim Publikum eher weniger Bemerkbar gemacht.

    Und bzgl. fließendem Wechsel zwischen VR und regulärem 2D:


    Lass mich lügen...momentan bin ich zu faul meine Datenlage zu unterlegen.

    Meine aber in einem Interview gelesen zu haben dass der fließende wechsel kein Problem sein soll. Da das Ganze auch in einer 4-6 stündigen Spielesitzung keine unangenehmen Unterbrechungen vom Spiel zur Folge haben soll.


    Übrigens ergibt sich daraus auch dass VR Leute mit den 2D Leuten gemeinsam spielen können :)

    Vlt. schiebe ich Später die passenden Links nach 😄


    Besten Gruß

  • Zitat

    [...] No Man's Sky VR isn't a separate mode; instead, it incorporates virtual-reality players into the existing game. VR players can join games with non-VR friends, and they'll receive all future updates. Same game, new input method. [...]


    Quelle: www.engadget.com



    Zitat

    [...] Laut Murray sei es jedoch problemlos möglich, zwischendurch das Headset abzunehmen und nahtlos in 2D weiterzuspielen. Generell sei der VR-Modus so konzipiert, dass man ihn auch fünf bis sechs Stunden am Stück spielen kann. [...]


    Quelle: www.heise.de


    Vor allem das englische Interview ist recht Aufschlussreich 😄



    In diesem Sinne

    Einen guten Start in die Woche


    Gez.

    Sleyder Viburn d'Nuxuel


    Das kleine, auf Spenden angewiesene, Imperatorchen

  • Da ich keine Brille habe und diese mir sicherlich auch nicht für No Mans sky anschaffen werde, ist das ganze für mich erst mal uninteressant. Vor allen auch da ich recht schnell bei anderen Gelegenheiten schlecht wird.

  • Zitat

    nimmt man zwangsläufig ab

    Und da du bestimmt non-seated spielst, also "auf dem Planeten" herum läufst hast du noch einen positiven Effekt mehr, (okay, Arztrechnungen, neue Möbel, neuer Computer sind dann ein anderes Thema ;)

  • Gut, ernsthaft zu dem Thread. Ich besitze eine Oculus Rift und habe sie nach Anschaffung ein paar Wochen ausprobiert: Elite Dangereous, Fallout 4. (Skyrim 3D besitze ich, aber bin nie zum ausprobieren gekommen) Motion Sickness hielt sich bei beiden Spielen in erträglichen Grenzen, ED gefiel mir besser, bei Fallout 4 fehlte mir irgendwie in der Umsetzung die Möglichkeit Gegenstände zu "greifen", war letztendlich dann auch wieder nur ein Anklicken.


    Bei NMS wird bestimmt wieder PS gerecht umgesetzt, also wieder langes Drücken eines Actionbuttons um Gegenstände zu aktivieren oder zu greifen. Bewegen auf Planeten in 3D kann spannend werden wenn die Größenrelationen gut umgesetzt werden. Für bewegen und orientieren in Höhlen muss an der Beleuchtung verbessert werden, sonst wird man in 3D sehr schnell die Orientierung verlieren. Motion Sickness könnte ein großes Thema werden, da die Bewegungsarten und Geschwindigkeiten sich sehr stark unterscheiden werden (Flug und Wechsel auf bewegen zu Fuß). Im Raumschiff wird man zwar einen Teil des Cockpitfensters als Fixpunkt haben (ohne = sehr schnell Motion Sickness), aber zu Fuß müsste dann ständig das Multiwerkzeug im Sichtbereich sein, oder sie erfinden ein Mini-Headup-Display das z.B. ständig einen Kompass am oberen Rand des Sichtfeldes einblendet.


    Also, da ich das erforderliche Equipment bereits besitze werde ich eine PC 3D Umsetzung ganz sicher ausprobieren.

  • Ich hatte bisher noch gar nichts mit VR zu tun (außer mal Handy mit Pappkarton und einer Rollercosterfahrt), würde aber definitiv eine VR Brille kaufen. Da passt es besonders gut, dass die Oculus Rift S erschienen ist, die ohne externe Sensoren auskommt (das ist bei mir nämlich ein Problem). Allerdings werde ich nicht sofort eine VR Brille kaufen. Vielmehr warte ich erst mal die ersten Erfahrungsberichte ab.