Warum spielst du No Man's Sky und was fasziniert dich so an No Man's Sky?

  • Wo ein Raumschiff ist, fühle ich mich seit Kindheitstagen wohl. Es gibt für mich keine Spielsituation, in der ich mich wohler fühle, als über eine schöne Planetenoberfläche zu schweben oder dort durchs Gras zu laufen und alles zu entdecken. Am besten finde ich, daß ich bei NMS so vieles kann, aber überhaupt nichts muss. Echt einzigartig! Bis vor NMS habe ich auf die Frage nach meinem Lieblingsspiel immer "Starcraft" geantwortet, das liebe ich auch immer noch, aber so richtig zu Hause bin ich hier.

  • Ich kannte das Game gar nicht. Bin aber seit 2 Jahren begeisterter VR Spieler und hörte, das neben Skyrim ein weiteres Spiel VR Support (was nicht nur 10h dauert) bekommt. Und dann noch SciFi. ELite macht in VR schon richtig Spass.

    Also habe ich mir seit VR Release NMS besorgt und es hat mich einfach nur geflasht. Die Immersion ist überragend und man kann es "kabellos" mit der Oculus Quest zocken.

    So bin ich dann gut und gerne mal 7h am Stück in dem Game :D


    Ich hoffe dass das Game noch sehr lange supported wird

  • Ich spiele schon seitdem ich ein kleiner Junge bin gerne SciFi Games. Strategie, Simulation, RPG ... Egal. Hauptsache das fiktive Setting ist in der Zukunft angesiedelt.


    Ich mag keine "Mittelalter" Spiele in denen Ritter, Hexer und Drachen darum kämpfen holde Jungfrauen zu retten, denn das fühlt sich nicht richtig an... So war es nie.


    Im SciFi Genre wurde die Geschichte noch nicht geschrieben und daher existiert die Möglichkeit das es unter Umständen vielleicht doch so kommen könnte.


    Eigentlich ist es spielerisch ja egal, ob eine Schnellreisefunktion durch einen Zauberspruch oder eine Beamtechnologie ermöglicht wird. Aber, das klingt vielleicht komisch, SciFi hat für mich eine höhere Glaubwürdigkeit. Ich ziehe jede Technologie einem guten Zslauberspruch vor ... Auch wenn es für den unwissenden Beobachter ja keinen wirklichen Unterschied macht und auch vom Spielprinzip her austauschbar ist.


    Die meisten Spiele haben ja ein Ziel. Karten die man erobern muss, Level die man bestehen muss und Herausforderungen die gemeistert werden sollen.


    Bei NMS (und auch bei Elite) steckt man sich seine Ziele selbst. Oder man kann sich nach einem anstrengenden Arbeitstag einfach treiben lassen, abschalten und von den Herausforderungen, Leveln und Karten des normalen Lebens erholen.


    Auch wenn die Sternesysteme physikalisch gesehen nicht gerade realistische Dimensionen haben und das Raumkampfsystem recht rudimentär ist (es ist halt keine Weltraumsimulation wie Elite, und keine Wirtschaftssimulation wie X, oder Strategieknaller wie Stellaris) ... NMS ist wunderschön und läd zum träumen ein. Lässt den Geist in die unendlichen Weiten entfliehen und produziert in mir den Wunsch und den Gedanken, dass meine Ur-Ur-Ur-[...]-Urenkel sowas schönes vielleicht in der Realität erleben können... Bestimmt sogar viel gewaltiger und noch schöner.


    Kurz gesagt... Das Spiel ist ein Traum von einer besseren Welt.

  • Ohhhhhhhhh

    Also ich spiele NMS seit dem Release, habe mir die PS4 nur wegen NMS zu gelegt.

    Am Anfang war ich natürlich von den Promobildern geflasht und dachte, cool. NMS war dann leider doch etwas enttäuschend (grafisch und spielerisch). Daher hatte ich es auch eine Zeitlang beiseite gelegt.

    Nun ist es doch deutlich besser geworden und, dass es immer wieder kostenlose Updates gab /gibt und es keinerlei Mikrotransaktionen gibt also echt total kostenlos ist fasziniert mich.

    Auf den VRmodus hatte ich am meisten gewartet.


    Natürlich auch das Spiel selbst ist der Hammer. Reisen, Forschen, Wirtschaften und alles ohne ein lineares Ziel ist echt toll. NMS entschleunigt auch ungemein. Ich zocke es oft mal nach einem anstrengenden Tag um einfach abzuschalten. Einziges Manko (also für mich) ist, dass man total aus der Zeit gerissen ist. Wenn ich mir denke " Ok spielst schnell eine Stunde und erledigst dies oder das" fällt mir meist währenddessen noch eine andere Aktivität in die Hände und plumps sind aus 1'er gleich mal 2 oder mehr Stunden geworden:D.


    Auch wenn sich Aufgaben, Systeme und und und gelegentlich wiederholen entdeckt man doch immer wieder mal was neues. Oder man hat sich einen kleinen Außenposten gebaut und stellt irgendwann fest dass man doch etwa umgebaut werden muss weil es einem nun doch nicht mehr gefällt wie vorher.


    Das Forum hier ist auch super, entweder findet dringend benötigte Hilfe / Tipps oder etwas ungewöhliches (was einem selbst noch nicht aufgefallen oder unter gekommen ist).

    So ich denke mal das war es im großen und Ganzen.:saint:

    Jupaor busa'ga bal malyasa'yr draar kyr.

  • Hallo,



    ich spiele NMS kurz nach Release. Bis Anfang 2017 durchgängig Intensiv. Habe den Anfang mit gemacht und mich durch Einöde gekämpft. Mit den Basisbau und Fahrzeugen war es für mich das schon fast perfekte Spiel. (Hatte nie Multiplayer Ambitionen)


    Bis ich eine Pause einlegte, mein Spiel gelegentlich wurde und zwischendurch das Next Update kam. Und dank Galaxie Neustart war meine Basis / Planet nicht mehr das, was sein sollte. Eiskristallfarm im freien auf einen tropischen Planet, eher zwecklos. (Zugegebener Maßen entstand auch der Eisplanet aus einen Tropischen, allerdings konnte ich ihn neu "entdecken und benennen", was nach Next Upate nicht so war)


    Also legte ich es bei Seite, ein Neuanfang empfand ich eher als deprimierend, da Next für mich allein kein Neuanfang rechtfertigte inklusive Einarbeitung in neues. Nun, seit den Byond Update hat mich das Fieber leider wieder erwischt und ich startete neu. Denn es ist einfach so Komplexer geworden, das es sich schon eher Lohnt neu anzufangen, da viele viele Mechaniken dazu gekommen sind.


    Nun, ich Spiele es Hauptsächlich, da mich Entdeckungen, Unerwartetes und Fremdes fasziniert. Nebensächlich, weil ich SciFi einfach mag, einen Unendlichkeit wirklich gut verkauft wird und man Kreativ und Logisch (auch unlogisch) bauen Darf :D

  • Spiele auch seit dem ersten Release - damals nur survival mode - dann 2 "Standard" Start aber in der Monotonie der ersten Versionen hab ich mich verloren. Seit dem Beyond DLC voll dabei. Habe Spass durch die Komplexität - vielen verschiedenen Felder, das kreative (Bauen) und den Handel.


    Vergleichbar sind da nur andere "epische" Games .


    Für mich ist es nach Jahren auf GTA Onlien eine echte Alternative geworden ;)

    [************************************]

    < |-- Ein Schelm der böses dabei denkt -- | >

    [************************************]

    Einmal editiert, zuletzt von HankMoody ()

  • Hallo zusammen,


    bin neu hier und was eignet sich nicht besser für den Anfang als zu schildern, wie man zu NMS gekommen ist! :)


    Habe seit Anfang diesen Jahres immer mal wieder etwas über NMS gelesen oder gehört (Berichte, Artikel, Tests, YouTube, etc.) aber alles ist bei mir nicht richtig angekommen. Mir ging immer durch den Kopf: "Im Weltraum herumfliegen, auf Planeten Ressourcen sammeln usw. so ein Blödsinn ... brauche ich nicht!". Zwar fasziniert mich seit Kindestagen alles was mit Science-Fiction (Star Trek, Star Wars, ...), Weltraum, Raumfahrt, andere Welten, Außerirdischen usw. zusammenhängt aber der Funke wollte noch nicht so überspringen. Dann wurde im August immer wieder über das neue, große "Beyond"-Update gesprochen / geschrieben, da habe ich mir das mal näher angeschaut und dann war im Oktober das Spiel im Playstation-Store auch noch im Angebot (50% günstiger) ... da habe ich dann zugeschlagen ("Kannst Dir ja mal anschauen!"), seit dem hat mich dieses Spiel in seinen Bann gezogen. Ich entdecke immer wieder Neues und mehr und mehr wird der Sog größer!


    Bin zwar erst bei etwa 20 Spielstunden aber ich entdecke immer mehr und um so faszinierender wird es für mich. Besonders wenn man als Anfänger so einige Videos (Tests, Guides, Let's-Plays) gesehen hat, merkt man erst, daß man noch am Anfang des Spiels ist und einen noch sehr viel mehr erwartet! ^^


    Für alle die Science-Fiction usw. mögen ist dieses Spiel quasi Pflicht! :D


    Gruß

    Kai