Shower Thoughts zu NMS

  • Ich dachte eben gerade an die Reise und die Entwicklung, die NMS bis heute zurück gelegt hat. Dachte an den Anfang des Spiels, genauer gesagt an meinen Anfang des Spiels, als ich es zu Release das erste Mal startete.

    Es gab keine Anleitung im Spiel, keine Wiki, keine Videos im Netz. Dieses Forum wurde zwar schon lange vor dem Release von NMS gegründet, aber harte inGame-Fakten waren zu Release ebenfalls nicht da.

    Da stand ich nun neben meinem abgestürzten Schiff, mit kaputtem Exo-Anzug, kaputtem Multitool und keinem Plan was zu tun ist. Dagegen sind die heutigen Mission, die einem beim ersten Starten des Spiels durch die Grundlagen schleusen, der reinste Luxus. Das gab es damals nicht.

    Wir mussten probieren, wie was am besten klappt. Wie bestücke ich am besten Anzug, Tool und Schiff mit den Upgrades? Und wie muss ich die Upgrades platzieren, damit sie am effektivsten sind? Kann ich sie überhaupt so platzieren, da die Slots nicht optimal dafür sind und die Technik auch nicht verschoben werden kann?

    Und wisst ihr was? Das hat Spaß gemacht!


    Dann musste ich an das Gemecker und Gezeter denken, dass viele Spieler kurz nach Release von sich gaben.

    "Sean Murray hat nicht gehalten, was er uns versprach!!!!!!!!!"

    Viele waren enttäuscht, wie das Spiele zu Release aussah und was es zu bieten hatte. Und ich irrte immer noch ziel- und planlos über meinen Start-Planeten, um irgendwo, Meilen entfernt, ein Mineral zu finden, damit ich mein Schiff starten konnte.

    Wer kennt noch die riesigen Hügel, die aus einem bestimmten Metall oder Mineral waren (Emeril, Gold, was auch immer), vor denen man eine halbe Ewigkeit stand, um mit dem kleinen Multitool, Fitzelchen für Fitzelchen abzubauen und man immer lange Pausen einlegen musste, weil der Minenlaser permanent überhitzte?


    Dann dachte ich an die ganzen Releases wie Foundation, Path Finder, Atlas Rises, Next, Abyss und Visions, bis mit Beyond VR eingeführt wurde. Und danach ging es mit Synthesis, Living Ship, Exo Mech und Crossplay weiter, bis mit Desolation ein Shooter auf "Geister-Frachtern" ermöglicht wurde.

    Und wir mussten für kein einziges Update bezahlen!


    Worauf ich eigentlich hinaus will:

    Stellt euch vor, dass das was wir heute haben, schon zu Release möglich gewesen wäre. Und stellt euch weiter vor, es wäre WIE zu Release möglich gewesen. Also keine Anleitungen und keine Missionen die einem die Grundlagen beibringen.

    Man wäre nach dem ersten Starten in diesen "riesigen, eiskalten Ozean" geworfen worden und würde ziel- und planlos umher irren, um irgendwie sein Schiff zum Fliegen zu bringen. Ohne auch nur ansatzweise zu wissen, was da noch alles auf einen zu kommt.


    Mir fehlt irgendwie das Rumprobieren. Das war für mich auch etwas, dass das "Abenteuer" NMS ausmachte. Und trotzdem liebe ich die Möglichkeiten, die NMS heute zu bieten hat.


    Das hier ist weder Gemecker oder Mimimi oder sonst was Negatives. Einfach nur ein kleiner Rückblick und meine Gedanken dazu.

    Ich lege zwischen meinen NMS Sessions immer wieder monatelange Pausen ein, in denen ich andere Spiele spiele. Aber NMS ist eines der wenigen Spiele, zu denen ich immer wieder zurück kehre und immer wieder erstaunt bin, was sich in meiner Abwesenheit alles getan hat.

  • Das hast Du sehr schön zusammen gefasst. Geanua so war es. Mir fallen auch so viele Dinge ein, wenn ich das lese. Schiffe farmen um die Anzahl der Schiffsslots zu

    erhöhen. Man musste abgestürzte Raumschiffe finden oder Funkstationen die einem den Weg zeigten. Keine Karten, sondern stundenlang den Planeten abfliegen.


    Man fand dann irgendwie heraus das diese Schiffe meistens bei Handelsplattformen zu finden waren.

    Wie oft wurde über die goldene Kugel philosophiert, die man auf Ruinen fand.

    Es wurde herausgefunden, das Portal in einer bestimmten Richtung zur Ruine zu finden waren und dann vermutet das diese kugel durch die runde Öffnung passt.

    Manche haben sogar versucht die dorthin zu rollen.


    Die tollen Mitspieler: No.return mit der Erfindung der Brotkrumen Methode, die mir damit half den Weg durch die Galaxie mit der Pilgrim Star Path App zu finden.

    An die Diskurse mit Starman (Rip).


    An Stachelschwein, welches mich immer durch jede Situation, natürlich im Low Flight flog.

    An den Json der damals nicht so leicht, weil ohne GUI, zu händeln war.

    Ich habe diese Spiel von Anfang an geliebt.


    Ach ja und der Mineral Berg, der am Anfang immer fehlte und man kilometerweit suchte, war das blaue Hiridium.



    Und es war vorgestern so schön, das ich einen Paraffinium Berg entdeckte der mich so an alte Zeiten erinnert.


  • Oh Gott, diese riesigen Berge, da stand man (gefühlt) Stunden davor. Ständig überhitzte der Laser und am Ende waren es nur Kleckerbeträge:D.

    Ja NMS, vor den ganzen Updates, war schon ein einmaliges Spiel. Ständig musste man überlegen "brauche ich dieses Element wirklich, finde ich es so einfach noch mal?"

    Man konnte keine Signalmarkierungen setzen und hatte man mal was gefunden und wollte es erneut finden, war da ein echtes Glücksspiel (Frustspiel).

    Ich bin froh, dass es dieses Forum gibt und auch über die ganzen Updates bei NMS. Vor allem auf das VR Update hatte ich hin gefiebert und mir nur deswegen die VR-Brille zu gelegt.

    Jupaor busa'ga bal malyasa'yr draar kyr.