Paradisbasis 2.0

  • Hier meine aktuelle Basis aus der Kategorie "Nicht schön aber selten" (wobei..selten vermutlich auch nicht) vorstellen.


    Am Anfang...waren einmal die Beton-Bauteile, woraus meine erste ("richtige") Basis bestand.

    Links die Lagerräume, rechts die Pflanzen, in den 6-eckigen Rämen alles Weitere an Technologie und Kleinkram. Auf dem Dach ein paar Solarzellen und Batterien.


    Nach und nach hielt die technische Entwicklung Einzug und die Basis musste umgebaut werden. (Das private Handelsterminal-Modul ließ sich nicht an Betonwänden platzieren).

    Ich lernte die Einfachheit der vorgefertigten Bautele zu Schätzen, Technologien rasten am Boden ein, keine hässliche Verkabelung mehr.


    Schnell fehlte mir bei den vorgefertigten Bauteilen aber die Möglichkeit der Individualität. Die Räume waren auch viel zu klein für Lager-Container (maximal 2 pro großem Raum) und entweder man steckt Raum an Raum und hat irgendwann ein Labyrinth-artiges Gebilde; Oder man stapelt in die Höhe oder die Tiefe, ist dann aber wieder auf Leitern angewiesen, die (zumindest bei mir) verbugt sind. Bei mehreren Stockwerken kann man auch nicht zwischendrin von der Leiter absteigen.


    Da ich sowieso den Planeten wechseln wollte, (bzw. musste, danke des letzen großen Updates) nutzte ich das für eine neue Basis. Die erst mal im Kreativmodus entstand.


    Zu erst wollte ich unter Wasser bauen (dann verschandelt es die Landschaft nicht, wenn die Basis hässlich wird...)

    ...stieß aber auf Schwierigkeiten mit der Stromgewinnung.


    Ich tüftelte sehr viel herum, versuchte Effiziens und Optik bestmöglich unter einen Hut zu bekommen.

    Die (alle) Lagerbehälter sollten unsichtbar unter die Erde kommen. Wollte irgendwie pro jede Pflanzen-Art ein Gewächshaus, hatte aber zu wenig Platz für ausreichend Solarzellen und Batterien.

    Landeplattformen (für 2 Spieler) passten da irgendwie auch nicht mehr hin und es war irgendwie alles so zugebaut.


    Dann ruderte ich eine Nummer zurück und war mit dieser Version als Kompromiss erst Mal zufrieden.

    Die Lagercontainer waren unsichtbar unterirdisch verstaut. Ich Baute das Ganze auf meinem neuen Heimatplaneten...und merkte erst dann den bug mit der Leiter.


    Also wieder in den Kreativmodus und versucht, durch selbst gebaute Räume und Treppen eine Lösung zu finden.


    Hier machte ich meine ersten Erfahrungen mit den Würfel-Räumen und war beigestert davon!

    ...nur ließ sich damit irgendwie auch nichts optisch ansehnliches bauen, weil es wieder optische Bugs gab.


    (Maximale Anzal an Anhängen erreicht...)

    Einmal editiert, zuletzt von R745 ()

  • Nach weiterem herum probieren kam mir die Idee, die Würfel-Räume mit Beton-/Metallplatten zu verkleiden.

    Nur war das vom Spiel so nicht vorgesehen, es passte nichts zusammen, die Würfel waren höher als eine Betonwand und die Wände dafür breiter als ein Würfel.


    Aber ich gab nicht auf und kam nach weiterem herum probieren auf die Idee, erst die Außen-Verkleidung zu bauen und danach darin die Würfel zu platzieren.


    Daraus wurde letzlich dieses (nicht-) Meisterwerk:


    Ursprünglich sollte im EG alle Lagercontainer sein, im 1. OG die Botanik, im 2. OG die Landeplattformen u. Techniker und im 3. OG die Batterien. Das funktionierte aber auch wieder nicht, und ich merkte auch beim Bauen dass ich so viel Platz gar nicht brauchte. Jetzt ist die Botanik im UG (9x9 Raum) und darüber im EG (selbe Größe) alles Weitere. Die Batterien sind zwischen Würfel-Außenseite und Verkleidung untergebracht.

    Einmal editiert, zuletzt von R745 ()

  • Würfel und Verkleidung drumherum finde ich einen Interessanten Ansatz. Könnte das Konzept meiner nächsten Basis sein :)


    Schöne Dokumentation deines Basis Werdeganges. Sieht doch am Schluss gut und individuell aus :thumbup:

  • Boah! Du Dackel! Du bringst mich da wieder auf eine Idee zum bauen! :D Die Mayas haben tolle Gebäude ganz einfach hin gezimmert. Nächstes Projekt is im Hirn! :dash:

    Ich lebe in 2 Welten und doch kann ich beides zur gleichen Zeit; Der Weltraum-Samurai!

  • Danke! Und..tut mir leid (?) für die Inspiration. :D


    Sieht doch am Schluss gut und individuell aus :thumbup:

    Joa für meine Verhältnisse ist es okay. Wenn ich sehe was andere wahnsinniges erschaffen...


    Wobei das Kabelproblem lässt sich auch mit diesem Gerät lösen das die Kabel unsichtbar macht.

    Das hatte ich damals bei meinen Anfängen noch nicht. :)

  • Sehr schön dokumentiert. 👍🏻

    BTW: Die Sonnenkollektoren funktionieren auch unter Wasser, in Höhlen, unterirdisch und innerhalb von Gebäuden. 8)

    Die Alternative wäre Stromhotspots zu finden, falls du im Spiel schon soweit gekommen bist.

  • Sonnenkollektoren funktionieren auch unter Wasser, in Höhlen, unterirdisch und innerhalb von Gebäuden.

    Ja ne is klar...^^ Da muss man auch erst Mal drauf kommen, aber gut zu Wissen!

    (D.h. ich könnte sie auch optisch ansehnlicher unter die Außenverkleidung setzen, ohne Leistungsverlust?)


    Die Alternative wäre Stromhotspots zu finden, falls du im Spiel schon soweit gekommen bist.

    Habe ich sogar ca. 200u einen von mir entfernt, aber eine..(wie nennt man die Dinger..Antennen?) würde im stärksten Bereich nur genau so viel bringen wie 1 Solarzelle.

  • Die Unterwasserbasis hat was. Ich habe selber viel Wasser auf meinem Planeten und bin nicht auf diese Idee gekommen.. :dash:

    Vorab müsste ich aber erstmal die Wassertiefe begutachten. :) Ich werde die U-Basis aber im Hinterkopf behalten.

    "There’s no such thing as the unknown, only things temporarily hidden, temporarily not understood."
    -James T. Kirk

  • Normalerweise übertrifft so eine Antenne eine Solarzelle um ein Vielfaches.

    Stimmt, "An Electromagnetic Generator will output 150-300kP"


    Ich weiß nicht mehr wo ich die Info her hatte, ich vermute dass ich mich vielleicht beim Bauen verscrollt hatte und die Info von der Solarzelle laß. :shit:


    Vorab müsste ich aber erstmal die Wassertiefe begutachten

    Also der Tümpel von meinem Versuch war nicht wirklich tief. Andernfalls könnte man vielleicht mehr in der Fläche bauen.

  • Habe ich sogar ca. 200u einen von mir entfernt, aber eine..(wie nennt man die Dinger..Antennen?) würde im stärksten Bereich nur genau so viel bringen wie 1 Solarzelle.

    Diese Energie Hotspots geben auch noch ein gutes Stück abseits vom Zentrum Energie ab. Wenn man die Fläche gut abdeckt gibt das genug Strom für 'ne richtig grosse Pflanzenkuppel Anlage.

    Sorry, ich vergebe keine LIKEs. Ich bin der Typ, der es sagt oder durch sein Verhalten zum Ausdruck bringt, wenn ihm was gefällt.