Reparaturkosten sparen, beim Sprung in die nächste Galaxie

Für aktuelle Informationen zu NMS und GMS kannst du unseren Twitter Account folgen, sollte das Forum mal nicht erreichbar sein wirst du auch über Twitter weiter informiert.

Twitter: @GerMansSky
  • Wenn man in eine andere Galaxie reist, in dem man durch das Zentrum der Galaxie springt, wird jegliche verbaute Technik Im Hauptbereich des Raumschiffs und des Exoanzugs und die ganze Technik im Multitool beschädigt und muss im Anschluss repariert werden.


    Um Reparaturkosten zu sparen, kann man ein sogenanntes Sprung-Multitool und Sprung-Schiff verwenden. Das heißt, dass man sich ein zweites Multitool und ein zweites Raumschiff besorgt, diese nicht ausbaut und nur für solche Sprünge verwendet. Beim Raumschiff ist es wichtig, dass die benötigte Technik nur im Technikbereich verbaut wird. Nur dort wird nichts beschädigt.


    Hier mal mein Sprung-Multitool und mein Sprung-Schiff.



    Vor dem Sprung in die nächste Galaxie, wechselt man auf das Sprung-Multitool und steigt in das Sprung-Schiff ein.


    Der eigentliche Sprung:

    Der Hyperraumantrieb muss voll geladen sein und man muss sich in einem Sprungsystem (letztes System vorm Zentrum) befinden. Auf der Galaxiekarte wählt man "Herz der Galaxie", bewegt etwas die Maus hin und her (beim PC) bis ein kleiner gelber Kasten neben dem System erscheint, in dem man sich gerade befindet, parallel erscheint im oberen Bereich ein grauer Kreis. Die Maus jetzt so bewegen, dass der gelbe Kasten auf der Linie zum Herz der Galaxie liegt. Dann hält man die linke Maustaste gedrückt und sieht, wie stückweise ein zweiter Kreis um den ersten erscheint. Danach sieht man das Zentrum und kann mit der linken Maustaste springen.


    Wenn man dann auf dem neuen Planeten gelandet ist, wechselt man zu seinem Standard-Multitool und ruft sein Standard-Schiff. Man steigt in sein Raumschiff ein und halt jetzt genügend Zeit um den Exoanzug zu reparieren.


    Folgende Anordnung im Exo-Anzug verursacht nach einem Galaxiesprung nur geringe Reparaturkosten.

    Natürlich ist das hier nur ein Beispiel.


    Was im Technologiebereich verbaut ist wird nicht beschädigt.



    Die komplette verbaute Technik im Hauptbereich wird beschädigt. In diesem Fall handelt es sich um 14 Module und Upgrades.


    Folgende Reparaturkosten entstehen in diesem Beispiel:

    Sauerstoff: 330

    Kohlenstoff-Nanorohr: 3

    Kabelbaum: 8

    Ferritstaub: 50

    Chromatisch Metall: 100

    Kristallsulfid: 3 (für den Sauerstoffumleiter, sofern verbaut - alternativ ein Reparaturkit)

    Quantencomputer: 1 (für den Sauerstoffumleiter, sofern verbaut - alternativ ein Reparaturkit)

    Silber: 30

    Kupfer: 38

    Platin: 8

    Tritium: 8

    Gold: 8

    Lebenserhaltungsgel: 1

    Phosphor: 50

    Dioxid: 50

    Uran: 50

    Ammoniak: 50

    Alternativ kann man auch für alles ein Reparaturkit einsetzen. Für diese Konstellation würde man 32 Reparaturkits benötigen.