Größe von Euklid?

Schau doch mal im Discord vorbei.
  • Man lernt ja nie aus. Ich bin gerade dabei, einen Flug vom Zentrum zum Rand der Euklid-Galaxie zu machen. Geht auch alles ganz flott und ich wundere mich gegenwärtig, dass ich schon am Rand angelangt zu sein scheine. Jedenfalls ist bei ca. 91.500 Lichtjahren Entfernung vom Zentrum Schluss und es gelingt mir nicht, weiter entfernte Systeme anzufliegen, obwohl sie durchaus angezeigt werden ... als leuchtender Punkt halt. Nun lese ich gerade in einem anderen Thread das Folgende:

    Hallo Monkey.


    Danke dafür, aber das wusste ich schon. ;)

    Ist aber genau der Weg den ich nicht gehen möchte. Warpe schön mit dem Frachter immer näher zur Galaxy Mitte. Sind noch ungefähr 550.000 Lichtjahre. Hab aber Zeit. Leider wird man gerne abgelenkt mit einigen Bauvorhaben im GMS System. ^^

    Allerdings möchte ich auch nicht wirklich in andere Galaxien, da ich finde das die nicht wirklich was neues bieten. Ich weiß das es dann mehr paradiesische oder nur extreme Welten gibt aber sonst gibt es nich wirklich was neues in den Galaxien. Und mit dem Equipment was man im Endgame hat sind extreme Welten eh kein Problem. Finde Euclid bietet ne gute Balance.

    Ich kann mich noch schwach daran erinnern, dass ich gefühlt eine Ewigkeit bei meinem ersten Flug von außen nach innen gebraucht habe. Aber die Differenz von 91.500 Lichtjahren zu 550.000 Lichtjahren scheint mir doch etwas arg. Frage also: Läuft bei mir gerade etwas falsch? Stelle ich mich doof an? Ist mein PC kaputt? Bin ich in einer Raum-Zeit-Schleife gefangen? Verdaut mich NMS gerade? Hat jemand eine Ahnung, was das bedeutet?

  • Man lernt ja nie aus. Ich bin gerade dabei, einen Flug vom Zentrum zum Rand der Euklid-Galaxie zu machen. Geht auch alles ganz flott und ich wundere mich gegenwärtig, dass ich schon am Rand angelangt zu sein scheine. Jedenfalls ist bei ca. 91.500 Lichtjahren Entfernung vom Zentrum Schluss und es gelingt mir nicht, weiter entfernte Systeme anzufliegen, obwohl sie durchaus angezeigt werden ... als leuchtender Punkt halt. Nun lese ich gerade in einem anderen Thread das Folgende:

    Ich kann mich noch schwach daran erinnern, dass ich gefühlt eine Ewigkeit bei meinem ersten Flug von außen nach innen gebraucht habe. Aber die Differenz von 91.500 Lichtjahren zu 550.000 Lichtjahren scheint mir doch etwas arg. Frage also: Läuft bei mir gerade etwas falsch? Stelle ich mich doof an? Ist mein PC kaputt? Bin ich in einer Raum-Zeit-Schleife gefangen? Verdaut mich NMS gerade? Hat jemand eine Ahnung, was das bedeutet?

    Denke eher das ich mich geirrt habe. Hab jetzt nur aus dem Kopf heraus gesagt das es 550.000 Lichtjahre sind es könnten auch 55.000 sein. Auf jedenfall Fall mit 5 am Anfang. :D

    Genaueres kann ich sagen wenn ich wieder on bin.

    Einmal editiert, zuletzt von SpaceCowboy ()

  • Die Galaxy ist flach, wenn ich mich nicht irre. Wenn du am flachen Ende bist, dann ist die Entfernung von Zentrum nicht groß.

    Die Dinge wurden vor vielen Jahren in Reddit-Foren diskutiert.

  • Maximaler Abstand zum Zentrum sind ca. 1.158.000 Lichtjahre. Die Galaxie ist quadratisch, hat aber in der Höhe nur eine geringe Ausdehnung. Ich war in Euklid in allen 4 Ecken.

    Wir finden einen Weg, auch wenn man keinen sieht.

  • Die Galaxie ist quadratisch

    Genau. Der senkrechte Durchmesser der Galaxie beträgt rund 100.000 Lj, dh. die maximale senkrechte Entfernung zum Zentrum (genau über/unter der Mitte) sind rund 50.000 Lj. Sie ist also keine Scheibe, sondern ein (stark) zusammengedrückter Würfel.


    Galaxiekarte annähernd im 'Zenit'

  • Richtung Rand bin ich auch schon ein paar mal geflogen. Maximale Entfernung zum Zentrum war bisher rund 750.000 Lichtjahre.


    Gruß

    Stein

    Angriff, grah! Angriff! Verbrenne ihre Geschwüre der Bösartigkeit und

    Sünde! Lass sie wissen, daß dieser Himmel nur uns allein gehört!

    • Hilfreich

    Ich bin mal so frei, das Bild zu Commander Ralph 's Zahlen zu liefern...

    Hier sozusagen die linke obere Ecke des abgeplatteten Euklid-Würfels (links-hinten-oben eigentlich)... naja so einigermaßen 😀

  • Ach man … ok … jetzt kapiere ich das. Ich bin quasi die ganze Zeit nach“unten“ geflogen und dachte, ich sei Richtung „Süden“ unterwegs, weil ich den nach unten zeigenden Was-auch-immer falsch interpretiert hab. Lieben Dank für die Aufklärung. :thumbup:

  • Aber dann habe ich einmal eine vielleicht genauso doofe Anschlussfrage: Gibt es eine Möglichkeit, die Richtung zu bestimmen oder anzuvisieren, in der man durch die Galaxie fliegt? Oder ist man da dem Zufall ausgesetzt? Fragt bitte nicht, warum ich das will ... :pillepalle:

  • Aber dann habe ich einmal eine vielleicht genauso doofe Anschlussfrage: Gibt es eine Möglichkeit, die Richtung zu bestimmen oder anzuvisieren, in der man durch die Galaxie fliegt? Oder ist man da dem Zufall ausgesetzt? Fragt bitte nicht, warum ich das will ... :pillepalle:

    Du kannst Dir mal anschauen, wie die Galactic-Hub-
    Fans zu Zeiten, als es nur über Warp ging, den HUB zu erreichen, damit umgegangen sind.


    Leider sind die Navigations-Möglichkeiten in NMS immer noch so grottig schlecht wie am Anfang, von Portal abgesehen.

    Die haben es noch nicht mal hinbekommen, für Planetennavigation einen brauchbaren Kompass irgendwo einzubauen.


    Wie auch immer:

    https://nomanssky.fandom.com/w…ic_Hub#Warp_Engine_Travel

  • Im Grunde genommen kann man sich nur am galaktischen Zentrum orientieren. Am besten visuell, also den hellen Fleck auf der Galaktischen Karte direkt anvisieren. Es funktioniert auch ganz gut, sich aus dieser Sichtachse um 180° nach 'hinten' zu drehen und vom Zentrum wegzufliegen. Entsprechend eine halbe 90°-Drehung nach links oder rechts wäre dann quer zum Zentrum.


    Wenn es nicht um relative, sondern um absolute Richtungen und Positionen geht, bleibt nur die Mathematik. Seit den sehr frühen Zeiten von NMS gibt es ein kleines Tool, den 'Pilgrim Star Path' (https://pahefu.github.io/pilgrimstarpath/), mit dem man sich die eigene Position (Galaktische Adresse = Signalbooster-Koordinaten) anzeigen lassen kann und ein anderes Ziel anvisieren kann. (Portaladressen eines Ziels kann man problemlos in die Galaktische Adresse umrechnen mit https://nmsportals.github.io/)


    Ist alles etwas aus der Mode gekommen, seit man mit Portaladressen ohne großen Aufwand praktisch jedes Ziel erreichen kann.😃


    Edit: Ich sehe gerade, der Link von Nagus ist noch ausführlicher...


    Edit2: Ach ja... Wenn's nur darum geht, den eigenen Standort oder einen anderen Ort in Euklid zu visualisieren, dann geht das am leichtesten mit dem Galaktischen Atlas von HG

    https://galacticatlas.nomanssky.com/

    Einmal editiert, zuletzt von Alien ()

  • Ja, die Pilgrim-Star-App hätte ich jetzt auch mal vorgeschlagen um überblicksmäßig zu sehen, wo man ist.


    Beispiel: während der Artemis-Geschichte kommt man ja zum "verbotenen" Portal, wo man nach ein paar Dutzend Sekunden wieder rausgeworfen wird und auf einem neuen Planeten "erwacht".

    Über die Glyphenadresse und den "NMS-Portals- Decoder" (Hauptseite des Forums, rechter Frame) habe ich die Glyphenadresse in die "Galactic Address" umgerechnet, mit der Pilgrim Star arbeitet.

    "Vorher" war ich etwa im "westlichen" Bereich der Galaxie, danach im südlichen, also eine fette Distanz.


    Das Heranwarpen an eine gegebene Adresse hatte ich mit dem Pilgrim Star auch mal gemacht, um zu den GMSA-Systemen zu kommen.

    Es war ein Expeditionsspielstand und die Expedition noch nicht zuende, ich hätte Glyphen nicht aus der Hauptgeschichte gewinnen können (die startet dann noch nicht), sondern nur über Reisende.

    ...und hatte natürlich bei weitem noch nicht alle Glyphen, aber große Lust endlich mal zu den GMSAs zu kommen

    Ich hab mich damals durch verschiedene schwarze Löcher geworfen, bis ich mit der Pilgrim-Peilung halbwegs in der Nähe war.


    Da noch ziemlich unbedarft, wunderte ich mich, daß mich die App nicht bis zum System (z.B. "Germans Sky Alpha") direkt führte, sondern bei Erreichen eines Systems in der "Nähe" den Abstand zum Ziel mit 0 berechnete. Offenbar kann der Pilgrim Star nur bis zur Region rechnen, dann muß man in der freien Erkundung stöbern gehen.

    Bei bis zu 579 Systemen pro Region (Portal Address) ist das schon eine gewisse Sucherei. ;)


    Ich würde auch vermuten, daß der "Solar System Index" (also die nächsten 3 Glyphen nach der ersten - die erste ist der Planetenindex im System) gar nicht in "Koordinaten" umzurechnen sind, aus denen man Abstände und Peilungen errechnen könnte. Wenn man etwa im System 123 (solar system index) einer Region ist und nach 144 derselben Region "navigieren" möchte. Zumindest scheint das der Pilgrim Star nicht leisten zu können. Und es ist nur ein "Index" und keine X/Y/Z-Koordinate innerhalb der Region. Vielleicht hat aber jemand vertiefendere Informationen dazu?

  • Ich würde auch vermuten, daß der "Solar System Index" (also die nächsten 3 Glyphen nach der ersten - die erste ist der Planetenindex im System) gar nicht in "Koordinaten" umzurechnen sind, aus denen man Abstände und Peilungen errechnen könnte. Wenn man etwa im System 123 (solar system index) einer Region ist und nach 144 derselben Region "navigieren" möchte. Zumindest scheint das der Pilgrim Star nicht leisten zu können. Und es ist nur ein "Index" und keine X/Y/Z-Koordinate innerhalb der Region. Vielleicht hat aber jemand vertiefendere Informationen dazu?


    Du vermutest richtig. Um das rauszukriegen, müßte man die NMS.exe deasseblieren/debuggen. Wäre mir echt zuviel. Und vor allem. es ändert sich immer mal.


    Ich hatte mal die Verteilung der Sterne in einer Region visualisiert, als Linien von Stern 1 zu 2 zu 3 ..... bis zum Letzten.

    Das geht über Eintrag ins Save-File:

    https://www.reddit.com/r/NMSPo…shunka_void_from_outside/

    Sieht doch ziemlich chaotisch aus.

  • Alter Schwede! Um in NMS einigermaßen treffsicher zu navigieren - also auch über längere Distanzen - muss man offensichtlich - wenn ich das mal kurz zusammenfassen darf - einen Doktortitel in einer Wissenschaft haben, die es noch gar nicht gibt, gelle?

    Da ich mich als einen recht bequemen Menschen bezeichnen würde, gehe erst einmal immer auf die Suche nach der einfachsten Lösung. Und was soll ich sagen ... nach ein bis zwei Tassen Kaffee hatte ich eine Idee. Man benötigt für die Lösung, die ich gerade ersonnen habe, allerdings ein wenig Geduld und Zeit. Aber für welche der hier angebotenen Lösungen benötigt man das nicht.

    Ich habe mir einfach gedacht, dass ich mal die Galaxie-Karte aufrufe und dort hindurchnavigiere, bis mir der kleine Kreis und der helle Positionsgraph anzeigen, dass ich mich dem Bereich der Galaxie nähere, in den ich gerne möchte. Das ist im Grunde wie beim Fliegen. Man drückt die Taste "E", damit es losgeht und zusätzlich "Shift", damit es etwas schneller geht. Der Kreis beginnt langsam, aber wahrnehmbar zu wandern. Man benötigt nun ein paar Steuerbewegungen, bis man orientiert ist, in welcher Lage man sich relativ zur Galaxie-Karte befindet, um die richtige Richtung zu finden. Ist man in der Galaxie-Karte dann dort angelangt, wo man ungefähr hinmöchte, markiert man ein System und setzt einen eigenen Navigationspunkt. Dann geht es mit Backspace wieder auf den gegenwärtigen Punkt zurück, an dem man sich gerade befindet. Wenn man dann der blauen Linie folgt, die die Route zum gesetzten Navigationspunkt anzeigt, kommt man peu a peu in die Richtung, in die man will. :doofy:

    Schade. Ich hätte gedacht, dass es vielleicht einfacher geht; so wie in Elite Dangerous vielleicht. Aber da scheint mir bei HG noch ein bisschen Entwicklungsbedarf zu sein. Aber ich will nicht meckern. Man muss nach wie vor anerkennen, was diese kleine im Grunde Garagenfirma mit ein paar Leuten so auf die Beine gestellt hat. Aber ein kleiner Galaxie-Kompass ... na kommt, Leute ... kann doch nicht so schwer sein ... :hmm:

  • :/ Heutzutage kommt man doch ganz einfach hin wo man möchte.

    Starpathapp, Schwarze Löcher, joinen, besuchte Systeme markieren, Portale, Basenteleporter.. alles Hilfsmittel um an sein Ziel zu kommen.

    Auch einen kleinen Kompass hat man in der oberen linken Ecke der Sternenkarte.

    Nur nicht zu wissen ob es etwas gibt, bedeutet nicht das es nicht da ist.