NMS, parallele Welten und der ganze Rest

  • Wenn wir irgendwann zu dem Sternen aufbrechen und erkunden fremde Planeten. Wenn wir als Beispiel in Jahr 2356 (340 Jahre nach Release von NMS) einen erdähnlichen Planeten entdecken, dort drauf landen. Was ist, wenn wir dort Tiere und Pflanzen aus No Man´s Sky entdecken? Also das die Fauna und Flora aus NMS dort 1:1 eingetroffen ist, ohne das Sean Murray es wusste und in 50 weiteren Jahren würden wir dort weitere Dinge aus NMS entdecken wie z.B. Ruinen, Basen, Monolithen usw.


    Was meint Ihr? Wie wäre es, wenn man in ferner Zukunft einen Planeten entdecken und erkunden würde, wo vieles aus NMS 1:1 eintrifft?

  • 'Wir'? Zu den Sternen? 2356? - Dann wäre ich ja... oh Gott... älter als Captain Kirk und Janeway zusammen! Nee, dann bin ich zu alt für sowas. Und wenn doch, dann würde ich hoffen, noch sehr viel fremdartigere Flora und Fauna zu finden als auf den NMS-Welten. Und vor allem vieeeel mehr Tiere...😄

  • Hm ... für mich wäre der Fall in solch einem Moment ziemlich klar: Ich würde meine Zeit genießen und hoffen, dass ich nicht im Modus "dauerhafter Tod" gefangen bin, sondern im normalen Modus ...

    ... und ich würde hoffen, dass der Traum nicht dauerhaft dauert und ich irgendwann wieder aufwache ;)

  • Ich würde mir erstmal eine Siedlung suchen und dort ins Restaurant gehen. Nach so einer langen Reise ist man bestimmt sehr hungrig und durstig. Dabei kann man erste Kontakte knüpfen und dann mal weiterschauen. :)

  • Ich glaub ja dass wir besiedelungsmäßig nicht über unsere gute alte Erde hinaus expandieren werden. Aber wer weiß vielleicht passiert so etwas ja mal und unsere Nachfahren werden einst fremde Pflanzen und auch Tiere bewundern.

    Ich bin ein kleiner Luchs

    Was zu Lesen ist ne Krux

    Doch so sehr ichs auch verbell

    Hab nun mal Lettern auf dem Fell

    (Reim dich oder ich fress dich)

  • und ich habe einen Traum, oder ist es keiner..... und es passiert immer wieder.

    Ich liege im Bett und höre Lachen....und ich schaue hinaus und sehe viele kleine WESEN die aus einem Flugobjekt auf die Erde schauen und uns betrachten. Sie kommen nachts weil dort die meisten Menschen schlafen und sie kaum entdeckt werden....und sehen was wir machen auf der Erde. Die Ölfördertürme, Regenwaldabholzung, Umweltzerstörung und Kriege usw. Für sie ist es ein kleiner Ausflug zur Erheiterung ....für uns Realität....


    Und sie lachen und lachen und dann fliegen sie wieder weg, auf ihre Planeten. Die sehen vielleicht so aus wie in NMS wer weiß es schon.

    Gruß Monkey

  • Und sie lachen und lachen und dann fliegen sie wieder weg, auf ihre Planeten.

    Nee, ich glaub nicht, dass die lachen würden. Die kämen vorbei, wären irgendwas zwischen entsetzt und angewidert, würden den homo "sapiens" als hoffnungslosen Fall abschreiben und den grundgereinigten Planeten den Delfinen oder den Insekten übergeben. Und ihre Reinigungsroboter sähen vielleicht so aus wie der Minotaurus.

    (Aber das ist jetzt ein wenig oT, tschuldigung. :pardon: )

  • Nee, ich glaub nicht, dass die lachen würden. Die kämen vorbei, wären irgendwas zwischen entsetzt und angewidert, würden den homo "sapiens" als hoffnungslosen Fall abschreiben und den grundgereinigten Planeten den Delfinen oder den Insekten übergeben. Und ihre Reinigungsroboter sähen vielleicht so aus wie der Minotaurus.

    (Aber das ist jetzt ein wenig oT, tschuldigung. :pardon: )

    aber dann hätten sie nichts mehr zum Lachen. 8)

    58er

  • Nee, ich glaub nicht, dass die lachen würden. Die kämen vorbei, wären irgendwas zwischen entsetzt und angewidert, würden den homo "sapiens" als hoffnungslosen Fall abschreiben und den grundgereinigten Planeten den Delfinen oder den Insekten übergeben. Und ihre Reinigungsroboter sähen vielleicht so aus wie der Minotaurus.

    (Aber das ist jetzt ein wenig oT, tschuldigung. :pardon: )

    Eigentlich wollte ich Äußerungen in dieser Richtung vermeiden, aber Du hast sowas von Recht. :thumbup:

  • Wir gehen alle so selbstverständlich davon aus dass Außerirdisches Leben existiert. Aber was wenn wir entweder ganz alleine sind oder die Aliens auf dem selben Stand wie wir sind und vorerst nicht mit uns kommunizieren können?

    Irgendwo hab ich mal in nem Video gesehen dass selbst wenn wir eine Nachricht bekommen umd darauf antworten würden besagte Antwort 72 Jahre dauert bis sie bei den anderen ankäme.


    In der Zeit fließt viel Wasser den Rhein runter.🙂

    Ich bin ein kleiner Luchs

    Was zu Lesen ist ne Krux

    Doch so sehr ichs auch verbell

    Hab nun mal Lettern auf dem Fell

    (Reim dich oder ich fress dich)

  • Na, das Universum ist ja ziemlich groß. Noch (etwas😂) größer als das von NMS.🤣 Man müsste uns also erst mal finden. Und dann auch noch Interesse an unserem schmutzigen Sandkorn mit seinen vermüllten Meeren haben. Was hätten die uns Primitivlingen auch schon zu sagen? Schlimmer, was hätten wir DENEN zu sagen?


    Ich denke, aus der Tatsache, dass wir noch am Leben sind und noch niemand unseren Planeten den Tieren zurückgegeben hat, darf man schließen, dass noch keiner vorbeigekommen ist. Vermutlich taugen wir weder zur Erheiterung noch als abschreckendes Beispiel für die lieben Kleinen.😀

  • Wir gehen alle so selbstverständlich davon aus dass Außerirdisches Leben existiert. Aber was wenn wir entweder ganz alleine sind oder die Aliens auf dem selben Stand wie wir sind und vorerst nicht mit uns kommunizieren können?

    Irgendwo hab ich mal in nem Video gesehen dass selbst wenn wir eine Nachricht bekommen umd darauf antworten würden besagte Antwort 72 Jahre dauert bis sie bei den anderen ankäme.


    In der Zeit fließt viel Wasser den Rhein runter.🙂

    Das trifft nur dann zu, wenn der Planet der "anderen" 72 Lichtjahre entfernt wäre. Ich weiß ja nicht, welche Videos Du guckst, aber es bleibt Tatsache, dass auch das egal ist, wir haben keinen Antrieb, der selbst das schaffen würde. Wir haben einen wunderbaren Planeten, vielleicht sogar einen einzigartigen, und sind zu dumm ihn zu pflegen.

  • Na, bei allem was ihr schreibt benutzt ihr UNSER Wissen. Wer weiß was es noch gibt wovon wir nichts wissen ( siehe z.B. Film - K-PAX ). Ich glaube, das wir nur einen von unendlich vielen von Leben erfüllten Planeten bewohnen. Nur weil wir uns über die Primaten hinaus entwickelt haben sind wir nicht das Ende sondern der Anfang von allem Möglichen. Auch die Kommunikation bewegt sich bei uns im Rahmen unseren Wissens. Wer weiß was es dort draußen noch gibt.....Gruß Monkey---nicht umsonst Monkey  

    58er

  • Mein schlimmster Alptraum ist, dass die Außerirdischen, sollten sie mal hier vorbeikommen, genauso veranlagt sind wie unseresgleichen - intellektuell und was Moral und soziales Miteinander angeht. Dann denke ich gerne an 'Mars Attacks!'...😁


    Aber um nochmal die ursprüngliche Frage von Timo3681 aufzugreifen... Mein jetziges Ich wäre furchtbar enttäuscht, wenn man so weit ins All reisen und dann nur eine Handvoll Tiere und Pflanzen auf ein paar wenigen Sorten von Planeten vorfinden würde. Planetares Leben ist eben schon auf der Erde deutlich vielfältiger - und außerplanetares sicher noch viel mehr... da erweist sich NMS eben 'nur' als Spiel und Sean nur als Mensch. Aber deswegen muss es ja nicht weniger Spaß machen.😘

  • Ich glaube FoxHound + Monkey Ranch beziehen sich auf die ‘Viele-Welten-Theorie’ von H. Everett bei der es ALLE nur denkbaren Ausprägungen der Welten parallel gibt.


    Absolut faszinierend bei der Viele-Welten-Hypothese finde ich die dermaßen unfassbar große Zahl an Möglichkeiten, die es schon mit wenigen Beteiligten gibt.


    Beginnen wir mal harmlos mit dem Posten von Timo’s ersten Beitrag in diesem Thread:

    Timo hatte am 10.03.2022 genau


    1 602 653 281 543 900 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000


    verschiedene zeitliche (!) Möglichkeiten seinen Beitrag zu posten. (Die Zahl entspricht der Anzahl der Planck-Zeiteinheiten {= kleinstes mögliches Zeitintervall in unserem Universum} an einem Tag).


    Timo könnte nun seinen Beitrag abgeschickt haben mit der linken Hand an der Maus oder mit der rechten. Damit sind es schon:

    2 mal 1 602 653 281 543 900 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000


    Timos Maus könnte z.B. die Farbe schwarz, grau, weiß, rot, blau gehabt haben:

    5 mal 2 mal 1 602 653 281 543 900 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000


    Folgende Personen könnten in unterschiedlicher Reihenfolge geantwortet haben:

    - Alien

    - Reimtuecke

    - Nostromo

    - Luchsderletten

    - Monkey Ranch

    - Foxhound

    - Vygeko

    7! = 5040 mal 5 mal 2 mal 1 602 653 281 543 900 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000


    Wäre es nur ein Antworter mehr:

    8! = 40320 mal 5 mal 2 mal 1 602 653 281 543 900 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000


    Und natürlich generieren auch völlig an diesem Forum Unbeteiligte parallele Welten: Stellt euch die Summe der Kombinationen der Weltbevölkerung (7,9 Milliarden) vor, die in dem Moment als Timo das Posting abschickt gerade ein- oder ausatmet…

    Oder die Kombinations-Menge der weltweiten Grashalme, die sich im Moment des Absendens entweder nach links oder rechts wiegt …


    Ich hoffe, ich konnte euch mit meinem Laienwissen zum Nachdenken über die unfassbar große Zahl an Möglichkeiten motivieren!

    Einmal editiert, zuletzt von Vygeko ()

  • Hm, ich warte immer noch darauf, dass mich eines meiner unendlich vielen Alter Egos aus den diversen Paralleluniversen besuchen kommt, um mich von der Existenz des Multiversums zu überzeugen. Andererseits muss ich mich ja nicht überzeugen lassen, weil ich ja dasjenige Ego bin, das diese Theorie im Gegensatz zu seinen vielen Schwestern, die dran glauben, einfach nicht adaptieren will. Und so behalte ich meinen angestammten Platz im Multiversum, den ich mir durch meine Ignoranz ehrlich erworben hab. ^^


    Ich hab nix gegen die Versuche der Quantenmechanik endlich auch mal aus dem Ghetto des Allerkleinsten herauszukommen und mal großmaßstäblich in kosmologischen Dimensionen mitzureden. Aber immer wenn ich eine Version der Theorie der Paralleluniversen finde, die schlussfolgert, dass es neben mir, dem ganz durchschnittlichen Alien, noch eins gibt, das über Superkräfte verfügt, stinkreich ist und nebenbei noch eine anerkannte Wissenschaftlerin und viel umworbene Filmdiva -weil ja schließlich alles möglich und alles schon realisiert ist- dann beginne ich mir Gedanken darüber zu machen, ob da nicht der Wunsch der Vater des Gedankens ist. Oder ob mich da nicht die Psychologie in die Irre führt. :/

  • Nostromo Die Planck-Zeit ist die Zeit, die das Licht braucht um die Planck-Länge (1,616 255 · 10 hoch −35 m) zurückzulegen. Max Planck war der Gründer der Quantenphysik. Ich glaube seine erste Entdeckung war die Feststellung der kleinsten Energieunterschiede ("Quantelung") bei atomaren Veränderungen ("Plancksches Wirkungsquantum") daraus konnten dann die Planck-Zeit und Planck-Länge abgeleitet werden, die jeweils als die kleinste Werte betrachtet werden, die den Gesetzen unseres Universums gehorchen.

    ((Aber wie schon gesagt: ich bin da nicht vom Fach ...))


    Alien Auch ich zweifle an der Richtigkeit der Viele-Welten-Hypothese. Aus folgendem Grund: Die Forscher sind sich sicher, dass es so rund 10 hoch 80 Atome im Universum gibt. Man stelle sich nun eine Festplatte vor, die so genial optimal ist, dass sie nur ein Atom braucht um ein Bit zu speichern. Aber diese Festplatte wäre sowas von schnell voll, wenn man gegenüberstellt, dass nur Timos Möglichkeiten seinen ersten Beitrag an einem beliebigen Tag zu posten schon 10 hoch 48 Möglichkeiten bietet ... ganz unabhängig von den ganzen Multiplikationen der Kombinationen des restlichen Universums...

  • Ich will jetzt keinen Diskurs anfangen, aber Planck war lediglich ein Vorfahr der Quantenphysik. Zu dem Zeitpunkt, als er postuliert hat, dass es ein Wirkungsquantum geben muss, hat noch niemand von Quantenmechanik gesprochen. Diverse weitere "Entdeckungen", wie z.B. Einsteins spezielle und allgemeine Relativitätstheorie sowie die von Heisenberg postulierte Unschärferelation führten erst zur Quantenmechanik (sehr verkürzt). Die Einheiten wurden lediglich nach ihm benannt.