[Neuer Spieler] NMS ohne Nexus - wie viel ist möglich?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Hallo,


    ich habe mir jetzt zum Endurance Update NMS zugelegt und bin wirklich begeistert, bis auf eine Ausnahme: Den Nexus!

    Mir ist klar, dass es sich hierbei um einen Multiplayer-Hub handelt, der auch für die Story des Spiels eine wichtige Rolle spielt.

    Allerdings bekommt man hier auch - für die entsprechenden Währungen - quasi alles an Rezepten "hinterher geworfen".

    Ich habe schon gemerkt, dass man viele Rezepte oder Pläne auch außerhalb des Nexus bekommen kann (Fabriken, Notrufsignale usw.)


    Daher nun meine Frage: Kann man in No Mans Sky all diese Pläne/Rezepte/Designs usw. bekommen, ohne den Nexus zu betreten?

    Evtl. hat da ja jemand Detailswissen.

    Würde gerne ohne Nexus spielen (das dadurch die Main Story wegfällt, ist klar):)


    Besten Dank im Voraus,

    Sven

  • Was du nur im Nexus bekommst, sind die ganzen Gebäudeteile.

    Ein paar kannst du dir im Konstruktionsterminal frei schalten. Aber die große Masse bekommst du nur im Nexus. Glaube auch die Wichtigen um Materialien ab zu bauen. Sofern das für dich wichtig ist, kann man ja auch sogut wie alles kaufen. Aber Anlaufstellen mit Minen ist einfacher, als immer auf Händler zu warten auf den Raumstationen.


    Rezepte für Pflanzen bekommst du nur vom Farmer, der ist ein Teil von der Hauptstory. Da kann ich aber nicht sagen, ob man dazu nicht doch den Nexus bereisen muss, um den Handlungsstrang voran zu treiben. Die Farmrezepte sind eigentlich wichtig für die wertvollen Rezepte, die du in den Fabriken findest. Ohne z.B. die Magenkrampfblume wirst du nie Rezepte in großen Stil herstellen können ... bzw. nur sehr umständlich und zeitaufwändig.


    Alle möglichen Ausrüstungsrezepte bekommt man z.B. bei angestürzten Raumschiffen. Halt per Zufall.


    Ohne Nexus ... eine Herausforderung ... aber ob möglich ... :/

  • Ohne Nexus ... eine Herausforderung ... aber ob möglich ... :/


    Vielen Dank für die Antwort.

    Ja, genau, du triffst es auf den Punkt. Es geht mir dabei vor allem um die Herausforderung. Der Nexus macht es imho recht einfach, im Spiel voranzukommen und das soll den Spielern ja auch offen stehen. Allerdings wäre es schön, zumindest alle Rezepte ohne ihn zu bekommen. Das ist dann natürlich mit erheblichem Aufwand verbunden, aber bei mir sorgt das für Langzeitmotivation.


    Also du sagst jetzt, dass gerade viele Teile zum Basenbau Nexus-exklusiv sind, ja? Das ist schon mal schade. Mit Pflanzen usw. kenne ich mich noch nicht so aus, würde das aber auch gerne so bekommen. Also den bekommt man nicht ohne Nexus, oder?

  • Du bekommst irgendwann die Aufgabe, deine Basis zu erweitern. Ohne diese Aufgabe bekommst du nicht den Farmer, Wissentschaftler, Waffenfuzzi und Exovy'keen.

    Was mit der Zeit aber noch des Basiscomputer so alles raus wirft ... keine Ahnung, was passieret mit dem, wenn du nichts dir im Nexus holt. Vielleicht wirft der ja noch ordenltich was ab.


    Glaube aber, dass du die Pflanzen sogar doch in Fabriken bekommst ... also das sollte klappen.

    Fabriken solltest du Pflanzrezepte und die Rezepte für die Weiterverarbeitung bekommen, sofern das nicht geändert wurde in letzter Zeit.


    Nur die Gebäudeteile, das geht wohl nicht. ALso da nur die Standardteile aus dem BP-Analyser.

  • So wie ich das lese, stört dich vor allem der Verkaufsstand rechts zwischen dem Händler für Exofahrzeug-Techniken und Mulitool-Techniken, wo man die Rezepte kaufen kann, die es früher ausschließlich in Fabriken gab.

    Meide doch einfach dieses Terminal statt die Anomalie als Ganzes. :/

    Für die Grundmission brauchst du jedenfalls die Anomalie und viele Baupläne wirst du ohne Anomalie nie erlangen können.

    Bei den Techniken-Händlern erhältst du ja immer nur die Grundtechniken, mit Modulen ausbauen geht nur auf Raumstationen.

    • Neu
    • Hilfreich

    Ich nehme an du meinst ohne Anomalie.... Im Nexus, dem Multiplayer-Missions-Geber, bekommst du lediglich Missionen die unter anderem mit Quecksilber belohnt werden. Das kannst du nur gegen Dekorative Bauteile tauschen. Nix wildes und nix Spiel-Relevantes.


    Ohne Anomalie wirds da schon schwieriger. Ohne das Konstruktions-Terminal werden dir auf kurz oder lang wichtige Gebäudeteile fehlen.

    Fabriken abgrasen, Basis-Computer Archive abfragen etc. wird dir zwar einiges ermöglichen, genauso wie du viele Gebäudeteile in der kleinen Tragbaren Forschungsstation erforschen kannst. Dennoch werden dir sehr viele Gebäudeteile fehlen, wodurch du generell wichtigen Fortschritt und auch Endgame-Inhalte / high end Gebäude und Produktionsstätten etc. nicht nutzen kannst.


    Wenns dich so stört, deaktiviere den Multiplayer, dann bist du alleine in der Anomalie. Wenns dir nur um den Fortschritt selbst geht, dass es dir zu leicht ist, dann buddel doch keine "vergrabenen Technologie-Module" aus sondern sammel diese ausschließlich über Missions-Geber und Fabriken etc. dann wirst du auch auf natürlichem Wege EWIG brauchen bist du alles erforscht hast.

  • Hallo und Danke an alle,

    So wie ich das lese, stört dich vor allem der Verkaufsstand rechts zwischen dem Händler für Exofahrzeug-Techniken und Mulitool-Techniken, wo man die Rezepte kaufen kann, die es früher ausschließlich in Fabriken gab.

    Meide doch einfach dieses Terminal statt die Anomalie als Ganzes. :/

    Mich stört offen gesagt das gesamte "Konzept" hinter der Anomalie, aber vor allem ist es der gesamte hintere Raum, nicht nur der Verkaufsstand. Für Nanit bzw. vergrabene Module gibt es da ja quasi fast alles zu wirklich günstigen Preisen. Bei den Nanitwaren könnte man imho locker eine Null hinten dran hängen und dann wär alles immer noch recht flott zu bekommen.


    Ohne Anomalie wirds da schon schwieriger. Ohne das Konstruktions-Terminal werden dir auf kurz oder lang wichtige Gebäudeteile fehlen.


    Wenns dich so stört, deaktiviere den Multiplayer, dann bist du alleine in der Anomalie. Wenns dir nur um den Fortschritt selbst geht, dass es dir zu leicht ist, dann buddel doch keine "vergrabenen Technologie-Module" aus sondern sammel diese ausschließlich über Missions-Geber und Fabriken etc. dann wirst du auch auf natürlichem Wege EWIG brauchen bist du alles erforscht hast.

    Ja, ich meine die ganze Anomalie, aber nicht den Multiplayer an sich. Wie du schon schreibst, es geht mir in erster Linie um den Fortschritt bzw. die Langzeitmotivation. Das hat nicht mal was mit "leicht" zu tun, kann gerne auch "lucky" oder "grindy" sein. Die Idee mit dem nicht buddeln hat schon mal was :)


    Das mit den Gebäudeteilen ist ernüchternd. Ich finde halt allgemein, dass man solche Dinge nicht in einem zentralen Hub anbieten sollte, eher sollten z.B. die Bauteile volksspezifisch gegen Standing, als Auftragsbelohnungen oder anders kreativ in die Welt eingebaut sein.


    Aber gut, ich danke euch allen für das Feedback und die guten Tipps und Hinweise. :thumbup:

  • Das mit den Gebäudeteilen ist ernüchternd.


    Das finde ich nicht.


    Durch die neue Expedition und die neuen Bauteile im Frachter wird einem doch eine völlig neue Spielweise nahe gebracht, die vorher nicht möglich war. Nicht umsonst hat man keine Möglichkeit einen Basiscomputer zu bauen.


    In den rote, grünen und blauen Systemen kann man jetzt die Gase abbauen, die man braucht um reich zu werden, indem man Stase-Geräte und Fusionszünder baut. Mit den Pflanzn auf dem Frachter geht das nun alles an Bord.. Kein Mensch braucht nun noch Basen auf irgendwelchen Planeten.


    Das ermöglicht ein wirkliches Nomadendasein, bei dem man mit seinem Frachter durch die Galaxien reist, ohne immer mal wieder zu einer Basis zurückzukehren. Man kann völlig frei und ungebunden das Universum erkunden und muß trotzdem auf nichts verzichten.


    All die Baupläne, die man nur in der Anomalie erwerben kann, braucht man bei dieser Spielweise nicht mehr und deshalb könnte man auch völlig auf Besuche in der Anomalie verzichten.


    Während der Expedition war ich nur einmal in der Anomalie um mir den Leviathan aus der letzten Expedition abzuholen, aber nötig wäre das nicht gewesen.


    Ich bin sehr angetan von dieser Expedition und ich werde diesen Spielstand behalten. All diese Neuerungen sind gut durchdacht und eine wirklich großartige Erweiterung für das Spiel und die Art und Weise wie man es spielen kann. :thumbup:


    Gruß

    Stein

    Angriff, grah! Angriff! Verbrenne ihre Geschwüre der Bösartigkeit und

    Sünde! Lass sie wissen, daß dieser Himmel nur uns allein gehört!

  • Svenni ich gebe dir recht, dass dieses "zentrale"

    alles an einem Ort tatsächlich etwas.... nennen wir es unkreativ bzw. simpel designed ist.


    Tatsächlich hätte man z.B. Metall Strukturen, tech Dekoration und so vielleicht gegen "Ruf" bei den Korvax freischalten können... oder das Wandregal voller Waffen gegen Ruf bei den Vikeen oder oder... Extraktor-Baupläne wären hervorragend in Fabriken aufgehoben etc..


    Da gäbe es viele Möglichkeiten. Ich kann daher die Kritik durchaus verstehen.


    Auch spannend wäre, wenn man um den Multiplayer oder eben die verschiedenen NPC-Rassen zu boosten bestimmte Berufszweige einschlagen müsste. Sprich, ich kann nur als Industrieller Fabriken und Extraktoren bauen. Während ich als Händler Zugriff auf Handelsterminals hätte... oder als Biologe Pflanzen und Tiere pflegen und verarbeiten könnte... als Pirat kann ich nur meinen Unterhalt verdienen indem ich andere überfalle.


    Somit könnte man als Spieler nicht alles, man könnte das z.B. als eine Art "Skill-System" aufbauen, bei dem man auch die entsprechende Spezialisierung komplett tauschen könnte gegen eine "Aufhebungs-Gebühr" oder sowas. Dann müsste man um als Biologe an bestimmte Rohstoffe zu bekommen entweder in einem Industrie-System mit den ansässigen NPCs handeln oder sich mit anderen Spielern zusammen tun. Das würde dann auch Tür und Tor für Allianzen etc. Öffnen oder "Clans/Gemeinschaften" etc..


    Möglichkeiten gäb es viele. Allerdings muss ich sagen, dass No Man's Sky es einem Anfänger nicht unbedingt leicht macht alles zu durchblicken. Als erfahrener Spieler gibt es dann nicht zu viele Herausforderungen...

    Allerdings mag ich das manchmal auch einfach gedankenverloren Planeten und Systeme zu durchstreifen ohne so wirklich in Gefahr zu sein oder eben mal schnell ne Basis hochzuziehen etc. aber eben ohne Stress. Das genieße ich ab und zu sehr. Das Leben ist stressig und anstrengend genug, da genieße ich Spiele die geschmeidig dahin plätschern. Ich muss mich nicht in jedem Spiel herausfordern. Mir gefällt auch einfach das es bei No Man's Sky reicht wenn man ab und zu mal für ne halbe oder ne Stunde dran sitzt und ein "End-Game" erreichen kann ohne sein Leben und seine Freizeit dem Spiel zu verscheiben wie es bei vielen MMO's ist. Ich liebe Fantasy RPGs und hab früher zu Beginn gerne mal WoW gezockt oder Guild Wars & Guild Wars 2... für sowas fehlt aber einfach die Zeit. In solchen Spielen erreichst du kein Endgame wenn du nur ne Hand voll Stunden im Monat zockst.


    Bei No Man's Sky kann ich kurz reinschauen, mir ein neues Schiff suchen oder kurz meinen Minen leeren oder nen verfallenen Frachter finden, paar Nexus Missionen machen und habe einen kleinen aber hilfreichen Spielfortschritt.


    Ich glaube da ist einfach die Intention von Hello Games eine andere als bei vielen anderen Entwicklern. Die wollen ne geile Atmosphäre mit vielen verschiedenen Möglichkeiten das Spiel zu spielen. Ob als Planeten Erkunder mit Exo-Fahrzeug, als Weltall Pirat der das All unsicher macht, als Baumeister für Basen.... als Wächter Killer mit Ki Exo Mech oder oder oder und das alles in einem Spiel. Das mit Wechsel zwischen All und Planetenoberfläche ohne Ladezeit und in Echtzeit alles zusammen macht ein solches Spiel zu viel mehr als ein Star Citizen während seiner Erschaffung bisher geschafft hat.


    Ich glaube das was Hello Games im Sinn hat ist, dass jeder die Möglichkeit haben sollte das Spiel zu genießen und Fortschritt zu erzielen. Dazu passt eben die Anomalie. So bekommt jeder die Chance nach seinen Fähigkeiten und Bedürfnissen zu spielen.

  • Also für mich ist das mit der Anomalie schon eine feine Sache.


    Ich selber habe ja auch schon wer-weiß-wie-oft neu angefangen. Mich hatte das irgendwann genervt, immer und immer wieder Fabriken zu plündern und auf die Jagd nach Rezepten zu gehen. War am Anfang mal spannend, aber da finde ich es in NMS wirklich gut, dass man einem die Wahl lässt, es auf die eine oder auf die andere Weise zu machen. Irgendwann will ich nicht immer wieder auf Fabriken und Wächter ballern, um mir Zugang zu verschaffen.


    Hier kann sich jeder selber seinen Weg suchen und/oder sich die Hürden die er braucht in den Weg stellen.


    Wenn man die ganze Mechanik von NMS mal kennt, spielt man jedes mal anders. Wo man am Anfang noch jeden Weg fünf mal gehen musste, optimiert man dann mit der Zeit, bringt manches schneller ans Ziel.


    Die Anfangsaufgaben/Storyaufgaben machen immer wieder Spaß, aber ich selber bin immer wieder froh, wenn ich sie durch habe und mich dann frei in NMS bewegen kann.

  • Das ist alles schön und gut, aber nichts geht über einen Sonnenuntergang am Meer auf der Terrasse einer bodengebundenen Basis mit einem Ringplaneten am Himmel und der Silhouette deines Frachter daneben, während gemütlich die Bronxtonne knistert... :)

    Auf dem Weg heute früh zur Arbeit, die Sonne ging gerade auf und feuerte ihre goldenen Strahlen in ein paar Wolkenbänke...

    8| ... das ist ja fast so schön wie in No Man's Sky... 8|

  • Da ich neu im Forum bin möchte ich erst einmal alle Grüßen :)


    Zur Frage:


    Ja, du kannst ohne Nexus Baupläne erlangen :)


    Wie bekommt man neue Baupläne für Technologien?


    Auf den Planeten gibt es Z.B. Wissenschaftslabore; meist Gebäude die zugeschlossen und gesichert sind. Löst man das Rätsel kann man sich meist für eine Technologie, oder Naniten entscheiden :)

    Es gibt natürlich auch noch andere Möglichkeiten Technologien freizuschalten- Absturzstellen etc. etc.


    Ob es jetzt wirklich alle Technologien gibt kann ich natürlich noch nicht sagen, aber momentan sieht es schon so aus :)


    mfg

  • Wie du schon schreibst, es geht mir in erster Linie um den Fortschritt bzw. die Langzeitmotivation. Das hat nicht mal was mit "leicht" zu tun, kann gerne auch "lucky" oder "grindy" sein. Die Idee mit dem nicht buddeln hat schon mal was :)


    Das mit den Gebäudeteilen ist ernüchternd. Ich finde halt allgemein, dass man solche Dinge nicht in einem zentralen Hub anbieten sollte, eher sollten z.B. die Bauteile volksspezifisch gegen Standing, als Auftragsbelohnungen oder anders kreativ in die Welt eingebaut sein.

    Wie schon geschrieben, wäre eine stärkere Einbindung der drei Völker in den Hauptmissionen durch Aufsuchen bzw. Interaktion mit fremden Siedlungen (ich bekomme z.B. alle Holzbauteile nur, wenn ich Aufseher einer Gek-Siedlung bin u. bestimmte Aufgaben erledige u. die anderen Bauteile durch Interaktion mit Siedlungen der Korvax/Vy'keen) bestimmt sinnvoll.

    Was das "grindy" angeht, wäre der Modus "Survival" vielleicht für dich die bessere Wahl, da es hier wesentlich länger dauert, auf einen grünen Zweig zukommen ("Kreativ" wirst du dagegen hassen ^^).