Beiträge von Komando55

    @Dareo Joa der Mensch ist so eine Art Maschine, aber eine ziemlich coole würde ich sagen wenn man sich vorstellt, dass "Mensch" nur Nahrung als Energiequelle braucht um zu funktionieren :), wir geben sehr wenig "körperliche Schadstoffe ab" und bringen sehr viel Leistung und das gerade mal mit ca. 2000 kcal am Tag :D.... Es sind halt auch ein paar Fehler oder Viren eingebaut wie Gefühle aber das macht uns doch menschlich :)


    Interessanter Bericht AngryAngel .
    Hm eine Holografie dehnt sich ja anders als eine Kugel bzw. balon... ich kenne mich da nicht so gut aus aber sowas sollte doch Messbar sein...
    Leider wird das alles aber immer nur eine Theorie bleiben. Unmöglich die Wahrheit zu 100% zu erfahren.

    Hab bisher 8mal gewarpt, und mir ist aufgefallen das es in manchen Systemen beim Scannen keinen einzigen Planeten mit Heimatbasis Anzeigt.
    Ist eine Heimatbasis auf jeden jeden Planeten vorhanden? Einer oder mehrere? Zufall? oder beim Survival nur auf Extreme Planeten?


    Ist richtig ärgerlich da ich schon paar gute Planeten (Aggresive Drohnen) Aber keine Extremen Bedingungen gefunden habe aber Leider ohne Heimatbasis beim Scannen vom Weltall.

    Die Suche nicht aufgeben, denn mein Heimatplanet, hat weder aggressive Drohnen, noch ein extremes Wetter. Es wüten ab und zu heisse Stürme aber das ist zu verkrafte :)

    Hört sich nach einer Herausforderung an :D danke für deine Hilfe:).......vielleicht noch irgendwelche Tipps ?

    Hier ein paar hinweise:


    - Generell Startest du immer in der nähe einer Basis oder einem Rückzugsort, dort kannst du deinen Gefahrenschutz immer wieder aufladen. Dein Schiff ist je nach Zufall 5 - 20 min. weit weg.


    - Du kannst aus der Ferne dein Raumschiff reparieren und dein Inventar übertragen auf das Schiff und dort lagern. Vorsicht Schiff auf dein Inventar geht aus der Ferne nicht dazu musst du in der nähe sein.


    - Hm wenn ich mich nicht täusche auch Treibstoff aufladen bin mir aber nicht sicher.


    - Du kannst dich darauf einstellen, dass du des Öfteren sterben wirst. Beim Tod gehen deine Gegenstände im Inventar verloren.


    - Einmal abgeerntet füllen sich die Rohstoffe in der Umgebung nicht mehr. Das heißt wenn du etwas in dein Inventar genommen hast, gestorben bist, ist die Ressource weg.


    und nun zu den eigentlichen Tipps.


    - Erkunde erst mal deine Umgebung rund um die Basis ohne die Ressourcen zu farmen. Erkunden und merken. Nicht farmen!


    - Verschwende am Anfang kein Ressourcen (Thamium, Plutonium) für die Lebenserhaltung und/oder deinem Schild.


    - Repariere dein Schiff aus der Ferne, Eisen und Kohlenstoff gibt es haufenweise überall. Es ist nicht schlimm wenn du stirbst da du noch nichts wichtiges bei dir hast.


    - Nun hast du dein Raumschiff repariert und kannst dich auf den Weg machen.
    Farme schnell die am Anfang ausgemachten Ressourcen und begebe dich auf den Weg dorthin.


    - Nutze überhänge oder Höhlen um deine Schilde zu laden.


    - Nicht sprinten, nicht Jetpacken sondern nur gehen somit hält deine Lebenserhaltung länger.
    Sollte es auf deinem Planeten viele Thamiumpflanzen geben so kannst du dich natürlich schneller bewegen um dein Schiff schneller zu erreichen.
    Eine Pflanze füllt deine Lebenserhaltung bis zu Hälfte auf.


    - Nun hast du dein Schiff erreicht und hebst ab, jetzt alles schnell wieder auf dein Inventar übertragen, denn im Weltraum wirst du viel öfter angegriffen und dein Schiffsinventar geht verloren.


    Beim Survival Mod, sind doch die selben Planeten und Galaxien wie in jedem anderen Modus?
    Ist die Galaxiekarte immer die selbe bei jedem Spieler? oder werden die Planeten jedesmal neu Generiert bzw beim Survivalmod kommen Extreme Planeten gehäuft vor?

    Es sind höchstwahrscheinlich die selben Planten und die Galaxie ist immer die selbe, nur beim Survival ist der Spieler empfindlicher, hält nicht soviel aus, bekommt es häufiger mit aggressiven Wächtern zu tun und hat weniger Kohle.

    @Whiggy Nicht den Kopf hängen lassen, der Survival Mode hat es echt in sich sehr besonders am Anfang.
    Wenn es garnicht mehr weiter geht solltest du den Spielstand löschen und es auf einem anderen Planet erneut probieren...
    Wie gesagt ich habe auch mind. 6-7 Versuche gehabt...

    Immerhin kannst du jetzt erstmal deine Taschen füllen...


    Ich war gestern auf der Suche nach einem Wissenschaftler und bin derzeit auf einem Toxischen Planeten mit aggressiven Tieren mit wenig Plutonium"gefangen".


    Wo findet man eigentlich den Wissenschaftler?

    @thludwig
    spannende Geschichte :).
    Gerade solche Momente auf denen man sich sprichwörtlich auf Messers schneide befindet sind besonders cool :)...


    Die aggressiven Wächter sind echt lästig, da hilft nur eins, immer in Bewegung bleiben, denn solange man sich bewegt wird man nicht angegriffen.

    Hallo Zusammen,


    Ich eröffne hier mal einen Beitrag um meine Erfahrungen mit euch zu teilen.


    Also der survival Mode hat mich echt angemacht. Ich habe ca. 10 mal einen Neuanfang angehen müssen bis ich einen Planeten entdeckt der zwar toxisch war aber reich an Höhlen und Thanium. Ich musste mich von Höhle zu Höhle durchkämpfen um zu meinen Raumschiff zu gelangen. Dort angelangt habe ich gefühlte 4 Stunden verbracht um mein Raumschiff endlich zum starten zu bringen. Denn um einen Start durchzuführen benötigt man 100% Plutonium in den startdüsen.
    Endlich in der Luft wollte ich sofort zur Raumstation fliegen wurde da aber überfallen. Zum Glück hatte ich einen speicherpunkt sodass ich es nochmal laden konnte.


    Nach unzähligen toten und versuchen. Habe ich dann letztenendes. Meinen hyperantrieb gebaut und bin raus in den Sternen. Der erste freundliche Planet(kein extremes Klima ausser Stürme und freundliche Wächter), hat mir dann auch eine Basis geboten sodass ich mich endlich niederlassen und besser planen kann. Bin auf jedendall gespannt was noch alles auf mich zukommt.


    Tipps die ich gerne weitergeben möchte:
    - beim Start die ersten 2-3 Tode nicht Farmen sondern nur erkunden. Nachdem man die Rohstoffe ausgemacht hat(Thanium, Plutonium und Platin), beim weg zum Schiff alles abfarmen und sich auf den Weg machen. Vorsicht denn einmal gefarmt sind die Rohstoffe weg.


    - beim weg zum Schiff jetpack und sprinten so gering wie möglich halten denn das verbraucht die Lebenserhaltung.


    - im Weltall alles in das Inventar packen denn bei einem überfall gehen die Rohstoffe dort nicht verloren.


    Das erstmal von mir.


    Wie war/ist es bei euch? Würde gerne Tipps und Erfahrungen von euch hören.


    Grüße Komando 55

    Nachdem ich gestern abend auch ein bisschen zeit zum spielen hatte möchte ich meine Erfahrungen mit euch teilen. Den kreativen Modus habe ich noch nicht getestet kommt aber noch. Aber der survival Modus macht echt Spaß. Habe gestern dreimal neu angefangen bis ich zum Schiff gelangte. Jetzt bin ich da und habe kein Zink kein herridium um es zu reparieren. Aber zumindest habe ich sehr viel Plutonium und Kohlenstoff um mir energieriegel zu bauen. Da mein plant eher die heisse Sorte ist bewege ich mich nur nachts.


    Ein Tipp von mir bewegt euch nur langsam also nicht Rennen und benutzt den jetpack nicht unnötig so könnt ihr viel Kraft sparen und die Lebenserhaltung hält länger

    @Killer nicht falsch verstehen ich heisse den Krieg nicht gut. Aber durch Kriege wurde nicht nur Bomben und Waffen erfunden sondern auch viele viele andere dinge... aber du hast recht Kriege haben zu sehr viel Zerstörung geführt.


    @Ganacampo das heißt also das die Vorfahren von uns und unseren Cousins die Affen noch weiter unterentwickelter waren als die jetzigen Affen weil ja laut Naturgesetze alles vorwärts und nichts Rückwärts abläuft... Deshalb sind sie wohl auch ausgestorben... trotzdem bleibt die Frage ob dann nur aus einem Menschen sich die Menschheit entwickelte oder ob unsere Vorahnen alle gleichzeitig eine Entwicklung durchgemacht haben...
    Die Wahrscheinlichkeit ist meines Erachtens sehr gering das sich alle gleichzeitig zu Menschen entwickeln gleichzeitig ist die Wahrscheinlich auch sehr gering das ein einziger Mensch die ganze Menschheit als folge zeugte.


    Vielmehr vermute ich irgentein Auslöser....


    Ich habe mir über das Thema ein paar Gedanken gemacht und folgende Theorie wäre eine sehr coole Filmidee :D:
    Irgendeine Alienrasse hat diesen Planeten vor Millionen Jahren entdeckt.
    Hat sich eine Spezies ausgesucht, die sich am ähnlichsten sieht, in dem Fall den Uraffen.
    Hat ein Gen eingepflanzt und somit sind wir entstanden.


    Jürgen :
    Leider sind wir nackt ganz jämmerliche Wesen wir haben keine Superfähigkeiten wie manch Tiere wir können nicht einmal so gut klettern wie Affen.
    Wir müssen die Natur ein bisschen umformen um besser zu Leben, da führt fast kein Weg dran vorbei. Fakt ist auch das auch in der Natur nur die Starken und stärkere überleben.
    Ich finde wir sind auf einem guten Weg. Wir Machen uns sehr viele Gedanken über unsere Natur und bin guter Dinge das früher oder später die Menschen die Natur nicht mehr so arg schädigen werden.

    Ja leider kann man da nichts zu 100% beweisen wir müssen das glauben, was uns logisch erscheint.


    Ok und wieso gerade wir also wieso gerade humanoide... wieso haben es z.b. Vögel nicht geschafft zu denken :)... ich weiss ich stelle unmögliche fragen :D:D:D
    Naja aber nach deiner Theorie kann das ja immernoch passieren :).... das heisst es könnt eine weitere Spezies auf der Welt entstehen die uns dann ablöst.... intelligente Ameisen zum Beispiel oh dann hätten wir aber echt ein Problem.


    Naja wobei Kriege uns in der Geschichte auch ziemlich weit gebracht haben was Technologie angeht.... Es muss halt stetig eine Wettbewerb herrschen.


    Tja das Leben ist schon einzigartig alles in der Natur nimmt den Weg mit dem geringsten Widerstand nur das Leben nicht...

    durch eine Zeitreise wäre das vielleicht möglich... wie gerne würde ich eine besitzen :D....


    Oder Tommy, wieso entwickeln Menschen so grosse hirne wenn sies nicht nutzen :)

    Hi Zusammen,


    was meint ihr, bzw. was denkt ihr wie der erste Mensch entstanden war?


    Wenn ich mir Gedanken über das Thema mache bekomme ich ganz viele Fragezeichen... ?(


    - Wenn wir wirklich einen Vorfahren haben sollten, wie war dann die Entwicklung?


    - Haben sich gleichzeitig alle Vorfahren in Menschen entwickelt?


    - Kam zuerst ein UrMann oder eine UrFrau als weiterentwickelter Mensch auf die Welt von denen wir dann alle abstammen?


    - Wieso gibt es den Zwischenstadium zwischen Affe und Mensch nicht mehr? schließlich gibt es ja auch Affen?


    - Wieso entwickeln wir uns nicht weiter und erhalten größere hirne sind wir am Ende angelangt?


    Sind nur einige der vielen Fragen :).
    Bin gespannt auf eure Gedanken.

    Ok, ich möchte ja auch gerne daran glauben, dass sich die positiven Kräfte durchsetzen und die Menschheit von allein lernt, ihre Probleme friedlich in den Griff zu kriegen. Aber dann sehe ich da diesen Toupetträger, Donald-ihr-wisst-schon-wen. Mit dem 'Trampel' an den Hebeln der letzten verbliebenen Suppen-Macht... "Und schon steht das Kriegskind, äh Christkind vor der Tür" - Grusel. - Neuabstimmung: W-Untergang doch in naher Zukunft. (Haben wir hier wirklich keinen Sarkasmus-Smiley??)

    Ach solche Trottel wie Trump werden nie aussterben. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er vieles was er sagt garnicht so ernst meint bzw. ihm ist oft nicht klar was er von sich gibt. Er widerspricht sich auch oft. Ich denke ihm geht es einzig und allein um die Popularität er möchte bestimmte Personengruppen ansprechen....
    Aber abgesehen von ihm, mich stört es persönlich was die USA in den letzten Jahren veranstaltet hat und veranstaltet. Ich möchte die Gründe und das Wie und Warum garnicht wissen und schaue nur auf der Ergebnis unterm Strich.
    Überall wo die USA ihre Finger im Spiel hatten, herrscht jetzt Chaos :thumbdown: .

    Naja "noch" haben Kriege keine oder fast keine Auswirkung auf unsere Population, abgesehen mal von den Weltkriegen.


    Aber, sollte der 3. Weltkrieg kommen und so wie es momentan aussieht wird er kommen, dann wird der uns ganz bestimmt dezimieren keine Frage.


    Wie Albert Einstein schon sagte:
    "Ich weis nicht womit der 3. Weltkrieg geführt wird, aber der 4. Weltkrieg wird mit Stock und Stein geführt".

    Ich zitiere mal Tim Allen von "Hör mal wer da hämmert"... Höööhhaaaaa??? rofl ;)

    :) Ich meine damit, dass laut Evolutionstheorie die Menschen ja immer besser größer intelligenter und stärker werden... hmmmm ok also aufjedenfall intelligenter :D...


    Und ich meinte damit, dasss wir unsere Intelligenz noch lange nicht ganz ausgeschöpft haben und lange nicht soweit sein werden, weshalb wir uns leider nicht in super saiyajin weiterentwickeln werden.