Beiträge von Tatzelwurm

    Sie lieben ihr Spiel eben genauso wie wir und wollen es wachsen und gedeihen sehen ;-)

    Sehe ich auch so und würde mir daher auch mehr User für das Spiel wünschen.
    Beobachte es jetzt nur auf Steam, aber vor einem Jahr waren es noch etwa 7k im Monats-Schnitt ... aktuell ist 3.3 k schon ein Hoch.

    Scheint mir persönlich viel zu wenig, wenn man bedenkt, wie viel seit dem Release alles passiert und weiter gegangen ist.

    Wenn ich bedenke, was seit meinem Einstieg (2017) in dieses Spiel alles weiter gegangen ist.
    Andere (als Sean Murray) hätten schon sicher das Handtuch geworfen, aber er und sein (kleines) Team Hello Games von haben trotzdem immer weiter gemacht, egal wie negativ die Kritiken am Anfang (2016) auch waren.


    Und andere warten immer noch darauf, dass ein bestimmtes (per Crowfunding finanziertes) Spiel je fertig wird. :rolleyes:

    Ok, genau wegen dem habe ich mir dann 2014 auch einen neuen PC angeschafft und nachdem es 2015 kein Release gab, erst mal mit Elite probiert, dass ich mich - trotz HOTA-Unterstützung - nicht so richtig erwärmen konnte. Ist sicher ein tolles Spiel, aber halt nichts für mich.


    Da habe ich lieber meinen Spaß mit NMS - auch wenn mich nicht jedes Update interessiert oder begeistert und diverse Bugs nerven - ich fühle mich nicht im Stich gelassen und musste auch nicht mehr machen, als mir einmal das Spiel zu kaufen. :)


    Hoffe aber trotzdem, dass der Auto Mining Unit-Bug bald gefixt wird und auch mal eine offizielle HOTA-Unterstützung kommt. (Ja, mir ist bekannt, dass es über einen Umweg geht, lese auch im VR-Forum mit ;) )


    PS.: Nachdem ich nochmal die Antworten und die kleinen Zensuren = [Pieps] von Norbertus gelesen habe.
    a) Ein [Pieps] einzufügen ist Norbertus dabei entgangen (Stichwort Zitate)
    b) Frage ich mich jetzt wirklich ernsthaft und ohne Wunsch auf Streit, ob das jetzt wirklich schon "das weibliche Geschlecht diffamieren und oder sexistisch" war?

    Ich für meinen Teil hätte wohl "Pieps" geschrieben, wobei eher lokale Wortwahl, auch wenn mir das mit dem [Pieps] auch bekannt ist.

    c) Mir ist bekannt, dass die Führung (Adminstration) eines Forums mittlerweile kein Spaß mehr ist, und man eher streng agieren muss, um sich keinen möglichen Ärger ein zu handeln.
    Daher akzeptiere ich es auch, wenn - aus meiner Sicht - da präventiv - gesetzliche Vorgaben (DSGVO, Gleichheitsgrundsätze usw.) angewandt werden, auch wenn es mir schon etwas übertrieben erscheint.
    d) Eine Sichtweise unser Forenuserinnen dazu würde mich noch ernsthaft interessieren. Zumindest bei zwei der unseren (recht aktiven bekennenden) weiblichen Userinnen ... Gerne auch per PM (oder neuem Thread, sofern von Administration akzeptiert) ... will das hier im Thread nicht wirklich diskutieren, bin aber an der Sichtweise interessiert.

    Nachdem ich jetzt endlich mit der Ankündigung durch bin: Wow. 297 Änderungen, Neuerungen und behobene Fehler. =O
    Und auf manches davon habe ich schon länger gehofft, will aber nicht spoilern.


    Was mir nur immer noch fehlt, ist die Behebung der fehlerhaften Auto Miner Units. Wobei ich da vielleicht auch nur was überlesen habe. :/
    Bei der Länge der Ankündigung wäre das gut möglich. :)

    Eine meiner bisher größten Tiergattungen mit ebenfalls 8,4 m.

    Größere dürfte es auch (zur Zeit) nicht geben. Mit 8.43 Meter gilt der Caesarius aktuell als das größte bekannte Tier.

    Bilde mir ein, gelesen zu haben, dass diese Größe aufgrund des (prozentualen) Regelwerks für Kreaturen aktuell auch nicht übertroffen werden kann.

    Ah, gefunden: Größe & Gewicht (englisch)

    Wunschgemäß habe ich mich auch mit seinen Hinterlassenschaften beschäftigt (igitt), die rein optisch auch recht eindrucksvoll waren. Vom Ertrag her (rund 30 Faecium) aber eher durchschnittlich.

    Und der Haufen ist auch wirklich wirklich eindrucksvoll. :huh:

    Ich warte nun auch mal auf so einen Riesen, den ich füttern kann, um zu sehen was der fallen lässt! Vielleicht geht das einem dann bis an die Oberlippe! ^^

    Womit Fratzegeballer mit seiner Vermutung, die wohl nur als Scherz gedacht war, wirklich richtig lag. ^^

    heist das, das man nur eine Energievesrorgung bauen musst, die genügend Strom liefert um einen großen Komplex zu versorgen und alle direkt angebunden Gebäude teile sind dann mit Strom versorgt? Meinetwegen auch ein Teleporter der in einem Gebäude steht?

    Im wesentlichen wohl ja ... Ich suche eigentlich bei neue Basen nach einer Energie-Quelle auf die ich dann alles weitere aufbaue.

    In dem Beispiel oben handelt es sich jedoch um eine schon sehr alte Basis und in deren Nähe habe ich noch keine Energie-Quelle entdeckt. Also erst mal viele Solarkollektoren und Batterien gebaut um die (alten) Lagercontainer (vor Beyond war war Strom ja noch kein Thema) zu versorgen, ohne abreißen zu müssen.


    Der Komplex mit dem Teleporter auf dieser Basis ist aktuell noch eigenständig mit je 2 Solar-Kollektoren und Batterien versorgt, aber wird dann irgendwann auch in das ganze einfließen.
    Sehe da eigentlich kein Probleme, dass in eine gemeinsame Stromversorgung einfließen zu lassen ... Habe das anderswo (anderer Spielstand) auch schon mit einer Basis gemacht, wo zwei Energie-Quellen eine groß angelegte Basis versorgen, die so ca. einen Radius von 1-2 k u hat. (Da gab es allerdings dann auch Probleme mit der Stromversorgung, die ich aber dann auch noch lösen konnte ... dazu aber keine Aufzeichnungen ... müsste selber nachforschen wie ich es gelöst habe.)


    Volle Zustimmung. Das mit den Lagercontainer verkabeln ist wirklich sehr fummelig. Es würde ja genügen dass in einem bestimmten Umkreis Geräte automatisch versorgt würden und man nur bei längeren Distanzen Kabel bräuchte.


    Das ist mittlerweile auch eigentlich möglich. Hier ein Beispiel bei der ich mit einem Kabelstrang einen ganzen Gebäudekomplex (inklusive Lagercontainer) versorge:



    Die Lagercontainer sind von würfelförmigen Räumen umgeben. Die Stromversorgung führt nur von einer Batterie zu einem Biokuppelraum. Wie man auf Bild 2 sieht hat keiner der Lagercontainer eine direkte Strom-Anbindung.

    Da ich aber hier heute einen älteren Spielstand verwendet habe, musste ich noch einige der Lagercontainer (etwa jeden 2.) erst abbauen und wieder neu setzen.

    Das lag aber noch an einem frühen Bug von Beyond, der später behoben wurde und mir seit dem nicht mehr unter gekommen ist.

    ... und wenn man es wagt nur einen Weg anzuzeigen, anstatt eine mundgerechte Lösung zu präsentieren, wird man als Klugscheißer beschimpft...

    Nein, Wege gibt es deren viele und mein harscher Kommentar galt nicht dem fehlenden Link.
    Aber einem offensichtlichem Anfänger zu erklären, dass er lieber scannen soll, zeigt, dass du keine zwei Minuten über deinen Tipp nachgedacht hast.


    Um mit Scannen wirklich Units zu machen benötigt man ein ausbaufähiges Multitool, viele Naniten, die entsprechende Baupläne und Scanner-Erweiterungen.

    Und das kostet auch entsprechend viel Zeit. Daher ist das auch kein Tipp für Anfänger.


    Der Tipp von HankMoody lässt sich jedoch wirklich auch von Anfängern nach relativ kurzer Spielzeit umsetzen, sobald sie erst mal den Terrainmanipulator haben.

    Da dieser auch Silikatpulver erzeugt und sich damit aufladen lässt, muss sich der Spieler nicht extra um Nachschub kümmern.

    Kommt man in einen Sturm kann man sich schnell eine Höhle als Schutz graben. Gerade am Anfang fehlt es einem halt an allem ... Units, Lagerplätzen, Materialen ...

    Und deswegen gefällt mir der Tipp auch.


    Ansonsten muss ich FoxHound (leider) absolut recht geben. Units zu machen ist maximal am Anfang eine Herausforderung, dann flacht die Kurve recht schnell ab.

    Gerade das mit dem Nexus finde ich sehr nervig. Wurde gestern mit 3 x 9999 akt. Iridium "beglückt", die ich dann umgehend gelöscht habe. Wert ca. 28 Mio. Units.

    Abgesehen davon, dass ich ohnehin genug von allem habe, würde ich das auch als Anfänger nicht wollen, da es einem dem Spielspaß nimmt.


    Und gerade die Zeit am Anfang sollte man ausnutzen, da freut man sich noch über alles mögliche (Erreichen von Meilensteine, die ersten 100 Mio. Units, ...)

    ... und eben auch darüber, wenn man 4-5 Mio in der Stunde macht :)

    Sorry, Vygeko, aber das ist nur "Klugscheißen" ohne wirklich Hilfe zu bringen... Zitat "Irgendwo ein Thread dazu" ... :rolleyes:


    HankMoody steht offenbar noch am Anfang - schreibt ja auch "mein Weg zur Kohle" - und so schnell geht es dann auch wieder nicht, sein Equipment aufzubauen und Units zu bekommen.

    Sein beschriebener Weg ist auf jeden Fall ein guter, aber noch ausbaubar, was sich aber mit laufender Erfahrung im Spiel von selbst zeigen wird.


    Irgendwann wird dann auch Moody über "4 - 5 Mio. in einer Stunde" nur noch lächeln :)

    Dennoch ist es nicht falsch, dass man mit Scannen von Tieren & Pflanzen einiges an Units machen kann ... Aber dann wahrscheinlich schon wieder uninteressant ... Wenn man mal soweit ist, hat man schon andere Geld-Quellen aufgemacht und Units sind nicht mehr wirklich ein Thema :)


    Gerade am Anfang benötigt man Geldquellen und daher ein klares :thumbup:für HankMoody es Einsteigern leichter zu machen. :)

    Habe ich auch gerade abgeschlossen ...

    Auch ich musste mich allein durchschlagen, aber war nicht wirklich ein Problem. Wobei mir schon öfters aufgefallen ist, dass es schwer ist für die Nexus-Missionen Mitspieler zu finden.

    Joint man in eine Mission, wird diese oft vom Ersteller wieder abgebrochen. Wollen wohl alle lieber solo spielen? ?(
    Ok, ich bin auch lieber solo unterwegs ... aber bei den Nexus-Missionen kann man sich auch mal ruhig mit anderen Spielern zusammen tun.

    Einige Missionen - wie Piraten erledigen - werden dann schon um einiges einfacher :)


    Doch zurück zum Event ... eine kleine unerfreuliche Erfahrung habe ich dabei auch machen müssen ...

    Noch etwas zur Mission (in Folge auch für die Zukunft von Interesse bzw. erst nach Beenden der Mission lesen)

    In der Nähe einer meiner Basen auf einem hohen Solitärfelsen sah ich eine Herde von Leuchtantilopen, deren Mitglieder sich seltsamerweise wiederholt in den Abgrund stürzten.

    Ich würde da auf Lemminglopen (Lemmus antalopus clara) tippen. ;)

    Im Grunde ist das Prinzip simpel:


    Ein Seed ist nur ein Code, der eine bestimmte Folge von Kombinationen erlaubt. (Wie bereits von Fratzegeballer erwähnt haben alle Schiffe den Code x0)


    Ähnlich verhält es sich dann, für ... hm, sagen wir mal einen Vogel

    Jetzt frei erfunden, aber so in etwa:


    Stelle 1-2: Bestimmt die Klasse: Raumschiff, Baum, Tier .. Sagen wir nun mal 01 für Vogel

    Stelle 3: Bestimmt Schnabelform (da nur eine Stelle, sind dann auch nur 10 Schnabelformen möglich 0-9)

    Stelle 4: Anzahl der Augenpaare (auch hier nur eine Stelle, daher 0 bis max. 9 möglich) [Anmerkung: Schon mal in NMS ein Tier mit einem oder drei Augen gefunden?]

    Stelle 5: Flügelform

    Stelle 6: Anzahl der Flügelpaare (0 wie bei Luftwürmern oft der Fall, 1-2 wie meistens zu finden)


    Ein Seed mit 01-1-1-1-1 .... generiert dann einen Vogel mit Schnabelform 1, einem Augenpaar, der Flügelform 1 (wie auch immer die auch aussieht) und einem Flügelpaar


    Weiters sind in einem Seed dann noch andere Informationen enthalten (Kann fliegen, bewegt sich nur auf dem Boden, kann Hindernisse überwinden usw....)

    Hängt also im Endeffekt von den ersten zwei Stellen ab, die entscheiden, um was für ein Objekt es sich handelt und wie die folgenden Stellen interpretiert werden.


    In Folge erklärt sich dann, warum trotz 18 stelligen Seedcode, die Welt von NMS sich so oft ähnlich ist.

    Gibt es nur drei verschieden mögliche Schnabelformen (Modelle), kann man auch nicht mehr als drei verschiedene Schnabelformen im Spiel finden.


    Und noch eine persönliche Anmerkung: So sehr ich dem Spiel auch zugeneigt bin und es möglichst jeden Tag spiele, finde ich, dass hier das Potential bei den Seeds (egal ob nun Planet, Pflanze, Tier) nicht wirklich ausgenutzt wird.

    Nachdem ich mir die Beiträge der Prototypen von normi1701 angesehen habe, vielleicht von Interesse:


    Es finden sich im Internet mittlerweile eine Reihe von Bauplänen für Halterungen für VR-Controller, die mit einem 3D-Drucker hergestellt werden können.

    Hier nur ein Beispiel das ich mal schnell heraus gesucht habe.


    Mit der Thematik kenne ich mich zwar nicht wirklich aus, aber zumindest in den größeren Städten gibt es normalerweise Möglichkeiten sich Teile auszudrucken, ohne selbst einen 3D-Drucker zu besitzen. Den passenden Bauplan zu finden mag auch eine Weile dauern...

    Aber nur so eine Anregung für bastelfreudige Tüftler :)

    Was bin ich beim ersten Mal erschrocken.

    Oh Mann ... Die "Überraschung" habe ich lange gesucht, nachdem - ich glaube es war Alien - erstmalig einen Screenshot (mit netter Story darum) davon veröffentlicht hat, ohne wirklich dazu eine nähere Erklärung ab zugeben. :D


    Ich habe dann sicher einige Tage (auf den veröffentlichten Planeten-Koordinaten ) damit verbracht danach zu suchen und nicht gefunden ... und erst dieser Tage dann endlich entdeckt, was gemeint war, nachdem ich auch Hadal-Kerne benötigt habe. :)


    Der Anleitung von normi1701 kann man aber folgen ... Unter Wasser nach "Verlockenden Exemplar" (Gelbe Raute III) suchen und überraschen lassen :)

    Aber Vorsicht! ;)

    Ok, dann nochmal zurück zum Thema ...


    Habe es allerdings nur vor Beyond probiert und da hat es bei mir nicht wirklich funktioniert, die Forscher brauchbar im Frachter "an zu siedeln".

    Wurden dann einfach alle in einer Basis angesiedelt und habe mich dann nicht weiter um das Thema gekümmert. :seandoesntcare:

    Immerhin kann man ja mittlerweile Tiere melken. Da gehe ich mal stark von aus, dass das dann "weibliche" sein müssten.

    Dem widerspreche ich. Natürlich sind wir es gewöhnt Säugetieren die Rollen männlich oder weiblich zu zuweisen.

    Dies ist jedoch nur auf den Evolutionsverlauf der terrestrischen Säugetiere zu zu rechnen.

    Übrigens ein ganz interessantes Thema, wie es dazu gekommen ist, aber das würde jetzt ausufern. :)


    Um an die Zwerge bei Herr der Ringe zu erinnern ... Auch Frauen tragen einen Bart.

    Und bei der Scheibenwelt ohnehin :)

    wären weibliche Charaktere auch langsam mal dran

    Da widerspreche ich zwar nicht, aber siehe oben. :)


    Wir dürfen nicht davon ausgehen, dass da draußen ein Universum besteht, dass nur aus männlich & weiblich besteht.

    Es sind viele Formen möglich - und auch auf der Erde gibt es Arten, die ihr Geschlecht wechseln können ... bzw. ist es sogar Teil der Entwicklung.


    Rein als Spiel betrachtet verstehe ich aber den Wunsch den Char so zu gestalten, dass es den persönlichen Wünschen entspricht. :)
    Aber ist es wirklich notwendig?

    Habe als Mann auch diverse Spiele als Lara Croft gespielt und keine Probleme damit gehabt es nicht als ... hm ... Lars Croft spielen zu können.