Beiträge von rostfreyh

    Da mittlerweile schon mehrer Systeme ziemlich überfüllt sind - und wegen der *hüstel* ... etwas ... *hüstel* begrenzten Möglichkeiten im gog.com-Forum haben wir angefangen ein Fandom-Wiki aufzubauen. Wegen der internationalen Community natürlich auf Englisch, aber wer mal eine Übersicht über die dortigen Umtriebe haben will (zum Beispiel eine Auswahl an manchmal wirklich sehenswerten Basen (siehe Unterpunkt 'Base show-off' dort), kann ja mal reinschauen:


    --> GoodOldGalaxy Wiki auf fandom.com


    EDIT: 'ue' durch 'ü' ersetzt - war wohl noch mit einer Gehirnhälfte im NMS-Chat ;)

    Ich spiele auch unter Win7 - hatte früher mal das gleiche Problem. Bei mir hat der Microsoft 'Easy-Fix' (plus Neustart) damals das Problem gelöst. Das einzige, was mir noch einfallen würde, wäre dass du das Spiel vielleicht nicht (oder nicht immer) über den GOG-Galaxy-Client startest...?


    Und Firewall und Virenscanner würde ich einfach mal als Test bei einem Start deaktivieren, nur um auszuschließen, dass die irgendwas blockieren.

    Seit ich mich hauptsächlich im [GoG]inized Space herumtreibe, achte ich auch wieder mehr auf mein Äußeres. Ich hab mir deshalb neben einem neuen, unglaublich lässigen Raumschiff auch einen Hello-Kitty-Rucksack zugelegt - wegen der streetcredibility!


    Seitdem höre ich öfter mal leute hinter meinem Rücken tuscheln: "Ui, schau, der Rostfreyh - der ist gefährlich! Der nimmt sogar Schulmädchen den Rucksack weg!" Naja, oder so ähnlich ;)


    Brannte die runde Decklampe nicht nur an metallischen Strukturen, die selbst bestromt werden müssen? Habs nicht mehr so genau in Erinnerung; gab doch einige dieser Dinger.


    Sie scheint entweder verbugt zu sein, oder es wurde etwas geändert, ich hab noch einmal nachgesehen. Ich habe eine in der Erde stecken und von weitem leuchtet sie bei mir. Wenn ich aber näher rangehe, ist sie jetzt tatsächlich dunkel.

    [...] Wenn ich ich richtig verstehe, bedeutet das, daß ich Änderungen ander Basis, für Online-Spieler immer wieder durch hochladen aktualieseren muss. [...]


    Jain. Also, im Grunde schon. Vor allem, wenn du willst, dass andere (oder gar die sagenumwobenen Steam-User) deine Basis auch besuchen können, wenn du nicht da bist.


    Allerdings holt das Spiel sich deine Basisdaten scheinbar auch irgendwie, wenn du zusammen mit anderen im System bist. Wie das genau funktioniert, weiß keiner so genau - manchmal hat man den Eidnruck, das weiß das Spiel selber nicht ;) Bei unseren 30+ Basen da kommt jedenfalls manchmal ziemlich was durcheinander.

    Ah, die Basis, wo ich versucht habe möglichst realistisch Terrain-Regrowth zu simulieren. :) Jetzt wo ich die ALT-taste entdeckt habe, kann ich nicht mehr gerade bauen...


    Wir sehen uns nicht - und glaub mir, du würdest in dem System Spieler sehen, wenn es Crossplay geben würde. Da ist immer jemand (manchmal bis zu 5 Spieler gleichzeitig). Nein, im Nexus, in Hubs - wir sind immer unter uns.

    Wenn die Basen für beide Seiten sichtbar wären, wäre das nicht schon Crossplay? :/


    Nein, Crossplay würde bedeuten, dass es egal ist, mit welchem Client man sich anmeldet und zusammen das Spiel spielen könnte. Es ist aber nur so, dass auf die selben Server (Systemnamen, Basen etc. - alles was hochgeladen wurde) zugegriffen wird.



    Ich verstehe nicht, warum HG auf dem PC im Multiplayer einen Unterschied zwischen Steam und GoG macht. Ist doch beides PC, wieso dürfen die nicht zusammen spielen?


    Weil wir Goger alle Schmuddelkinder sind und man mit denen bekanntlich nicht spielen sollte? :) Ich weiß es nicht. GOG-Galaxy (der Client von GOG) wurde ja ewig lange gar nicht mit Multiplayer bedient. Wir sind schon froh, dass wir mittlerweile untereinander zusammen spielen dürfen... ;)

    Hey Sidorowitsch,


    1. diese runde Deckenlampe braucht eigentlich keinen Strom. Die leuchtet eigentlich von selbst... allerdings gibt sie nicht wirklich Licht ab, sondern ist mehr Deko.

    2. Ja, darauf können andere zugreifen. (Allerdings werden das die wenigsten tun...)

    3. Bin mir nicht sicher, aber ich habe schon recht viel Zeug gebaut und niemand kann mich bisher stoppen. Wenn du gerade erst angefangen hast, brauchst du dir da wohl keine Gedanken machen.

    4. Ja, du kannst sie immer wieder weiterbauen und hochladen.

    5. Schau bei Gelegenheit wieder mal in [GoG-87] vorbei. ;)

    :/Ist die GOG Plattform mit der Steam Plattform eigentlich kompatibel:?:

    Es gibt bei NMS kein Crossplay (bei manchen anderen Spielen schon) - d.h. wir können uns nicht "joinen", sehen uns auch ingame nicht. Aber unsere Basen sind im selben Universum (also gegenseitig sichtbar).

    Ich möchte hier ein kurzes Update dazu geben, da der Eingangstext die mittlerweile erreichten Dimensionen der Sache absolut nicht mehr abdeckt. Momentan gibt es ca. 30 Basen von über 20 Spielern im System und das Ding wächst beinahe täglich. Man trifft fast zu allen Tages- und Nachtzeiten Spieler und manchmal Touristen von überall auf der Welt. Auch die Nachbarsysteme werden nach und nach besiedelt. Einige der Basen sind absolut sehenswert.


    (Falls sich jemand dafür interessiert, verweise ich hier auf das GOG-Forum zu NMS. Die entsprechenden Threads sind nicht zu übersehen, da eigentlich immer was dazu kommt.)


    Ich selbst habe durch die viele Inspiration auch endlich gelernt, nicht nur 08/15-Basen zu bauen :)


    Die Frage war nicht auf NMS bezogen - RugiaMike und mich hat es da ein wenig ins Offtopic verschlagen (ich habe das mathematische Pamphlet nochmals überflogen und verstehe es leider nur sehr wenig. Aber was die da machen ist auch wieder nur eine (ziemlich gute) Annäherung an einen scheinbaren Zufall, oder? Egal...)


    Randlocher : Danke für die weiteren Erklärungen. Aber wie bereits gesagt - ich denke allgemein nicht, dass die Sachen "immer gleich aussehen". Und in dem Beispiel taugt das nicht als Erklärung, weil ich die Viecher wirklich erst 2mal gesehen hatte. Wie dem auch sei, wir haben ja schon festgestellt, dass meine Eingangsfrage genausowenig als Erklärung taugt. Bleibt vorerst nur der Zufall als Erklärung. :seandoesntcare:

    Richtig zufällige Zahlen am Computer gibt es tatsächlich schon einige Zeit, seit ein paar Jahren kann man diese sogar mit vertretbarem Aufwand am PC erzeugen. Für Laien einfach : Eine zufällige Zahl zu erzeugen war schon lange kein Problem mehr, aber mehrere Zahlen zu erzeugen die voneinander unabhängig zufällig sind schon. Dies ist aber mittlerweile auch schon gelöst. Wer wirklich an dem wissenschaftlichem Nachweis interessiert ist hier ein Link zu einer der neueren, nur für wirkliche Mathematiker verständlichen Abhandlungen : ECCC - TR15-119


    Uff, harte Kost zum morgendlichen Kaffee... Meine Englisch- und Mathekenntnisse reichen leider nur für einen Hauch von Erkenntnis daraus... Aber trotzdem vielen Dank. Interessant.


    Was ich dann aber nicht verstehe, ist, wieso man das nicht nutzt, wenn sich das "mit vertretbarem Aufwand am PC erzeugen" lässt? Warum nimmt man überall Pseudo-Zufallszahlen oder rechnet atmosphärisches Rauschen o.ä. ein, wenn man "echten" Zufall haben will?



    Das sehe ich nur teilweise so. Wenn man genau hinsieht, gibt's immer wieder Neues zu entdecken. Natürlich sind die Bausteine endlich, aus denen der Kram zusammengesetzt wird. Aber die Vielfalt ist enorm. Dass das Spiel nicht viel Platz braucht liegt daran, dass es eben nur Bauteile und Formeln speichern muss. Dass einem immer wieder ähnliche Kreaturen auffallen, kann einfach an deren hoher Wahrscheinlichkeit, an einem Seed der sich aus dem Standort ergibt, wie Zurret schreibt, oder letztlich eben an Halo-Effect & Co. liegen. Aber wenn man sich Zeit nimmt und auf Details achtet, merkt man eine unglaubliche Vielfalt.


    Mir ging es aber auch nicht um die häufigen Lebensformen, sondern darum, dass ich eben eine Art, die ich in 450 Stunden Spielzeit nur zweimal in leichter Variation gesehen habe, zufällig in 500.000 Lichtjahren Entfernung in kurzem zeitlichen Abstand entdeckt habe. Das hat einfach kurz den Zweifel an Client-unabhängigen Seeds keimen lassen. Aber letztenendes scheitert der Verdacht (zum Glück) an der Tatsache, dass auf zwei Rechnern, die noch nie im Internet waren, die selben Tiere auf nie zuvor entdeckten Planeten herumlaufen, obwohl sie prozedural generiert wurden.

    https://nmsmodding.fandom.com/wiki/no_man%27s_sky_modding_wiki


    gibt auch einen discord channel, der ist immer hoch aktuell.

    Cool, danke! Jetzt hapert's halt wieder ein bisschen an meinen Englischkenntnissen... Aber das sehe ich mir bei Gelegenheit mal an.


    Wie kann man erklären das sich die "Wellen" der einfliegenden Schiffe, auf den Raumstationen mit langer Einflugschneise verändern, wenn man zum Eingang hin, oder Weg schaut?

    (Sucht man z.b. nach einem Jäger und weiß das dieser mit der vierten "Welle" auf jeden Fall erscheint,

    so kann man die ersten "Wellen" mit einer bestimmten Zeit weggucken überspringen, so das er dann quasi bei der ersten Welle schon erscheint)

    Ich glaube das wenigste in diesem Spiel ist zufällig sondern berechnet/berechnend..


    Das sind ja eben solche Beispiele, wo ein Pseudo-Zufall mit Client-seitigen Zahlen erzeugt wird. Dass der Ort, wo man das Spiel lädt, einen Einfluss darauf hat, was in den Multitool-Klappen liegt, ist auch sowas. Richtig zufällig - im Sinne von nicht-kausal - kann im Spiel nichts sein. Wenn die Informatik sowas hinbekommt - sagt Bescheid, das würde sicherlich auch die Physiker und Theologen interessieren... ;)


    Aber wie die anderen hier schon beschrieben haben - bei der Generierung von Planeten/Tieren und so Kram ist wohl nicht einmal ein Pseudo-Zufall dabei.

    rostfreyh der seed ist einfach ein Wert der aus zahlen besteht z.b. 72826184837170918 so könnte ein seed aussehen


    Auf diesem Wert arbeitet dann das ganze [...]


    Das ist schon klar, aber der Wert muss ja für jeden Planeten unterschiedlich sein, sonst würden ja alle Planeten gleich aussehen. Woher wird dieser Wert genommen? Theoretisch könnte er sich aus Faktoren berechnen, die auch von der Client-Seite genommen werden, wenn der Planet zum ersten Mal besucht wird. Allerdings würden dann tatsächlich Spieler unterschiedliche Dinge sehen, wenn sie ohne Internetverbindung die selben Planeten besuchen würden. Was ja wohl nicht der Fall ist. Aber vielen Dank für deine Erklärungsbemühungen! Die haben mir beim Weiterdenken geholfen.

    Ich glaube, das Zufalls-Problem ist in der Informatik immer noch aktuell. Man kann heute nur bessere Pseudo-Zufälle generieren, weil die Rechner höhere Rechenleistung haben, oder? Aber ansonsten stimme ich dir zu (außer bei den Raumschiffstats - die sind nicht synchron ...)


    Kann jeder.. pff... Angeber... ;) Und eine Beschreibung dazu habe ich auch nicht gefunden. Außer was der Sean mal irgendwann behauptet hat. Aber das heißt ja lange noch nicht, dass es jetzt so ist... Ich finde es aber so auch so viel besser.


    Vielen Dank euch für die Denkanstöße! Ihr habt mich (zusammen mit mir selbst bei weiteren Überlegungen) überzeugt. Das war ein krasser Zufall und ein paar kleine dazu. Den Rest erklärt wahrscheinlich die Hypothesentheorie der Wahrnehmung...

    prozedurale Generierung arbeitet mit einem seed und anderen festen Werten.

    Ein Spieler hat kein Einfluss darauf wie etwas generiert wird.


    Mehr kann ich dir auch nicht sagen, außer du verstehst was von Programmieren - dann könnte ich es versuchen zu erklären


    Leider nicht wirklich viel. Aber in Logik habe ich ein wenig mehr als den Grundkurs. Woraus setzt sich der Seed zusammen? Nimmt man dafür beim Programmieren nicht auch irgendwelche Daten, um einen Pseudo-"Zufall" zu erzeugen? So à la Randomkey=(10²*Uhrzeit+Farbe_von_<Player>_Stiefel/Zwölf) ?


    Guckst du - schon bin ich ein Einflussfaktor! ^^

    Hallo Leute,


    ich frage mich schon seit einer Weile, ob ich als Spieler bzw. mein Spielstand irgendwie Einfluss darauf habe, welche Sachen generiert werden, wenn ich Systeme/Planeten/Pflanzen/Tiere das erste Mal entdecke. Wisst ihr da etwas darüber? Ich konnte im Netz immer nur allgemeine Sachen über die Mechaniken finden, aber nichts über Einflussfaktoren.


    Ich hatte schon öfter das Gefühl, dass mich bestimmte Tiere eine Weile über verschiedene Systeme "verfolgen". Der Verdacht, dass ich damit zu tun habe (und nicht etwa nur die Ecke der Galaxie o.ä.) drängte sich mir auf, als ich einmal ziemlich ungewöhnliche Tiere entdeckte, die ich vorher noch nie gesehen hatte und nach einem Terminus-Sprung über 500k Lj. eine leichte Variaton dieser Spezies auf dem nächsten entdeckten Planeten wieder vor der Nase hatte. Leider habe ich es nicht dokumentiert.


    Jetzt beim Herbstbilder-Wettbewerb fiel mir wieder auf, dass mich Dinge verfolgen - nämlich bräunliche Herbtsplaneten. Lässt sich auch alles recht einfach mit psychologischen Wahrnehmungstheorien erklären, aber ich werde den Verdacht nicht ganz los. Weiß jemand genaueres dazu? Schleppen wir "Seeds" mit uns herum und infizieren die Galaxie damit auf unseren Wegen?

    Warten, dass eine Fregattenmission "NipNip-Knospen" mit bringt. [...]


    Ich habe welche als "Nebenbelohnung" einer Nexusmission bekommen. Da kannst du also auch mal nachsehe, falls du es beschleunigen möchstest.


    Zum Topic: Lag gerade mal wieder eine gefühlte Ewigkeit für einen neuen S38-12er auf der Lauer (warum ich immer wieder irgendein bestimmtes Schiff unbedingt haben muss, weiß ich auch nicht so genau... so vom praktischen Standpunkt habe ich eigentlich alles...) Hat endlich geklappt! Kurz darauf habe ich mein erstes (NPC-)Squidschiff in freier Wildbahn gesehen... Hm, ich glaube ich lauere noch ein wenig weiter :)