Beiträge von Berenth

Für aktuelle Informationen zu NMS und GMS kannst du unseren Twitter Account folgen, sollte das Forum mal nicht erreichbar sein wirst du auch über Twitter weiter informiert.

Twitter: @GerMansSky

    Das stimmt so nicht.

    Der erste Notfallempfänger beim Schrotthändler kostet 5000 Mille, der zweite 10Mille, derdritte 20 Mille und ab dann immer 30 Mille. Nach 24 Std fängt es wieder bei 5 Mille an.

    Ja, da hast du vollkommen Recht mit den 5 Mio! Ich hatte das auch im Edit schon korrigiert.

    das weiß ich schon und beantwortet leider meine frage nicht xD ich will nur meine schotts nicht verwenden falls der frachter garnicht bis zum max geht. mich verwirren wie gesagt die nicht vorhandenen felder im hintergrund. dort werden nur die 25 angezeigt, und nicht 48. beim raumschiff werden zum beispiel alle 48 angezeigt, ausgegraut im hintergrund

    Ich glaube, wenn die noch fehlenden Felder/Schotts eingebaut sind erweitert sich die Kapazität automatisch, sodass du am Ende auf die 48 kommst. Dies aber unter Vorbehalt. Vielleicht kann das jemand bestätigen?

    Du kannst den Frachtraum erweitern, indem du neue Frachterschotts einbaust. Die kriegst du, wenn du diese verfallenen Frachter durchstöberst.

    In der Anomalie kriegst du pro Woche ein Gerät, mit dem du diese Frachter aufspüren kannst, geschenkt. Bei Ariel, glaube ich, bin mir gerade nicht sicher, ob der das war. Jedenfalls rechts vom Quecksilber-Guru der erste Händler.

    Du kannst diese Geräte zu Aufspüren auch bei den Schrotthändlern in den Raumstationen kaufen, aber da kosten sie mindestens 50 Mio Units.



    Edit:

    Helios heißt der NPC und diese Geräte kosten beim Schrotti mindestens 5 Mio (nicht 50 Mio).

    Meine Hauptbasis 'Fielde Hanis' liegt in einem System, dass ich damals in 'Fhalya-7' umbenannt habe. Das heißt, es war das 7. System (von bisher über 200), dass ich nach meinem Beginn in NMS betreten habe und hier blieb ich hängen :).

    Das Biom ist neutral, Wächter gibt es nur wenige (hab noch keine gesehen) und die sind friedlich. Einzig nervig sind Regenstürme, die ab und zu durchziehen. Naja, und an das rote Wasser musste ich mich ein wenig gewöhnen :).

    Ich habe seither viele neue Systeme besucht und entsprechend noch mehr Planeten, da ich immer alle Welten eines Systems auch aufsuche. Die meisten Planeten haben eine für mich ungemütliche Umgebung und so blieb 'Fielde Hanis' mein Zuhause. Das heißt nicht, dass ich nicht noch anderswo Basen errichtet hätte :). Einige als Ressourcen-Farmen bei entsprechenden Spots, andere an Orten, die für ein Basen-Projekt geeignet schienen. Manche Planeten gefielen mir so gut, dass ich mir zumindest einen weiteren Wohnsitz eingerichtet habe (z. B. meine Ranch :)).

    Manche Welten waren auch einfach nur schön anzusehen, ohne dass sie mir für eine feste Basis in den Sinn kamen.

    Im geostationären hohen Orbit über 'Fielde Hanis' schwebt mein A-Klasse-Frachter 'Fhalya-Cargo', der mir als Garage für einige Raumschiffe dient und um den auch einige Fregatten versammelt sind, die ich bei Bedarf mal auf Expeditionen schicke.

    Für mich stellt das gesamte NMS-Universum einen wunderbare Möglichkeit dar, hin und wieder im RL abzutauchen und zu entspannen.

    Teil 2:


    Im Servicebereich verzweigen sich die Wege wieder. So gibt es hier den Durchgang zu den runden Bauten, die den Bereich Nautik bilden.



    Ein anderer Durchgang führt in den Bereich Landwirtschaft mit dem Zugang zu den Biokuppeln


    und zum Arbeitsbereich Konstruktion


    Ein weiterer Weg führt in den Schlafraum



    mit begehbarem 'Kleiderschrank'


    und einer Nasszelle

    Ein dritter Weg von der 'Diele' aus führt in den Essraum,


    an den die Küche angrenzt.


    In diesem 'Flügel' ist auch noch ein Aussehensmodifikator untergebracht.

    Im übertragenen Sinn klebe ich wohl an der Scholle, denn ich habe meine gesamte Zeit in NMS bisher in Euklid verbracht. Es gibt sooo viel zu sehen. Natürlich wiederholt sich vieles, aber es gibt immer wieder auch neue Entdeckungen und 'Whow-Momente'. Also wurde ich hier auch sesshaft, zumal ich gelesen habe, dass es in den anderen Galaxien auch nicht anders aussieht.

    Kürzlich habe ich meine Heimatbasis mal umgebaut und dabei noch wohnlicher gemacht. Das Ergebnis will ich hier vorstellen, muss es aber auf 3 Abschnitte verteilen.


    Teil 1:


    Irgendwo in der Euklid-Galaxie gibt es auf dem Territorium der Vy'keen eine gelbe Sonne, die von 6 Planeten umkreist wird. Auf einem davon liegt meine Heimatbasis 'Fielde Hanis'. Dies ist der Ausgangspunkt für meine Reisen, mein Rückzugsort, mein Ruhepol. Hier lebe ich allein, aber nicht einsam, denn seit einiger Zeit genieße ich die Anwesenheit von Milly, einer holografischen Manifestation der KI meines Raumjägers 'Roter Milan'.

    Schon länger trug ich mich mit Umbaugedanken, doch als es im vergangenen Jahr erhebliche Veränderungen am Terrain meiner Heimatwelt gab, war für mich der Punkt erreicht, an dem ich meine Gedanken in die Tat umsetzte.

    So gestaltete ich die gesamte Basis-Station in großen Teilen neu. Dabei wurden alte Teile entfernt, neue kamen hinzu und vieles wurde neu angeordnet.

    Hier stelle ich nun mein neues Zuhause vor: 'Fielde Hanis' 2021.


    Zunächst einige Ansichten von außen, um einen Gesamtbild der Anlage zu vermitteln.


    Über die Rampe in der Mitte gelangt man in das zentrale Eingangsgebäude, quasi die Diele. Von hier aus führen Wege in die verschiedenen Bereiche des Komplexes.


    Im Gegensatz zum vorherigen Bau habe ich nun die Biokuppeln höher angelegt und direkt mit dem landwirtschaflichen Bereich verbunden.


    Für die verschiedenen Exo-Fahrzeuge habe ich eine Parkfläche auf dem Strand gebaut. Am Wasser gibt es den Einstieg in die unterseeische Kuppel.


    Im Vordergrund befinden sich in der oberen Etage der Wohnraum und der Hauptarbeitsraum, in der Etage darunter ist ein Konstruktionsbüro.


    In den runden Gebäuden sind Forschungs- und Planungsräume des Bereichs Nautik untergebracht.



    Doch nun die Innenansichten:



    Der Wohnraum, hell und groß, mit viel Glas rundherum.


    Nebenan der Hauptarbeitsbereich


    Dies sind die einzigen Räume auf dieser Etage dieses 'Flügels'.

    Wählt man in der 'Diele' einen anderen Weg kommt man über eine kleine Treppe eine Etage tiefer und zunächst in einen Servicebereich, in dem u. a. der Basis-Terminus steht.

    Der Kurzstreckenteleporter in diesem Raum transportiert einen in den 'Keller', in dem die großen Lagercontainer und die gesamte Energieversorgung der Anlage untergebracht sind.


    Ein superschöner Planet, doch leider radioaktiv. Ansonsten hätte ich auf jeden Fall eine Basis dort errichtet.




       



    Da kommt doch mal wirklich das Gefühl von ferner Fremde auf, frei nach Star Wars: In einer weit, weit entfernten Galaxie...


    Heute bin ich über eine interessante Anomalie 'gestolpert'. Eine Hyperraum Navigationsstation. Wer immer da Navigationshilfe bekommen soll, mit mir hat sie nicht kommuniziert :).


    Heute habe ich einen Monolith gefunden, der mir in dieser Form noch nie vorher begegnet ist. Da der hinter einer kleinen Hügelkuppe lag, sah ich anfangs nur dieses runde Teil und fragte mich, was das denn nun wieder sei. Neugierig lief ich hin und sah dann, dass es ein Monolith war :).


    Seit Origin (oder irre ich da?) gibt es ja vermehrt diese kleinen (und großen) Tiere zu finden, die sich in der Erde oder knapp darüber bewegen.

    Heute habe ich ein Exemplar gesehen, das ich bisher noch nicht kannte. Schoss wie ein geölter Blitz dicht über dem Erdboden dahin.

    Gestern habe ich meinen Jäger ausgetauscht. Farbe und Art gefielen mir ja an dem alten recht gut, aber mich störte vor allem das große Seitenruder, das ja allenfalls im Atmosphärenflug Sinn ergab.

    Dank eines Hinweises auf Reddit habe ich nun mein Schiff ohne 'Finne' gefunden, allerdings als A-Klasse. Nun muss ich noch ein wenig Technik aufrüsten und die Klasse verbessern und dann werde ich den Transponder-Code auf 'Roter Milan II' ändern. Die KI wird sich auch über die neue Hardware freuen :).