Beiträge von King Lui

Schau doch mal im Discord vorbei.

    Hallo zusammen,


    Das ist ein gutes Feedback bisher, lieben Dank! Im Eröffnungspost vergessen, ich spiele auf normal.


    Thema Startbasis:


    Aufgrund der Mission der Basis hab ich schon das Ziel, mir erst eine "normale" Basis einzurichten (Baupläne über die Anomalie liegen auf Tasche), den ersten Bau unter questbedingung abzureissen und dann die weiten des Weltalls anzugehen. Ich liebe es einfach nach dem Laden von der Basis abzuheben und mich treiben zu lassen. Das Thema frachter ist noch unangetastet, aber ihr habt recht, das könnte die Sichtweise verändern.


    Thema Drohnen:


    Ja, vielleicht bin ich da auch einfach zu doof für. Ich schau mich ja schon vorher um (Fabriken bin ich noch nicht dran /drin gewesen, da die da ja bereits sichtbar rum schwirren), aber selbst wenn keine zu sehen ist, die sind beim abbauen einfach zack da. Und nicht wie aggressive Tiere, einmal umnieten und gut, kaum erledigt, ist auch schon die Verstärkung da. Die erste zu erledigen und dann Ruhe zu haben, krieg ich nicht hin. Bin ich zu langsam, oder ist das einfach so?

    Abend zusammen,


    ich bin durch das große Update auf das Spiel (und nachfolgend auf Eurer Forum) aufmerksam geworden, und die Suchtkurve ist schon ziemlich groß. Ich tu mich allerdings mit der "Lernkurve" des Spiels in Sachen Schwierigkeitsgrad "Drohnen" etwas schwer. Ich hätte erwartet, dass die ersten nahen Planeten relativ "harmlos" sind, insbesondere in Bezug auf die Drohnenaktivität, aber hier reagiert hier vermutlich der reine Zufall?

    Klaro, der Startplanet hat zwar toxische Bedingungen gehabt, aber das war nach ein wenig Streß gut handelbar und zum Glück hat mich die Story direkt auf den nächsten Planeten verfrachtet. Dort hatte ich nunr einmal Kontakt mit nen Drohnenangriff, weil ich wirklich hart am sammeln war, das passt sho.


    Hab dann ca. 22 Std drauf und dort die Basiskampagne weitestgehend durch und durchgehend auf diesem Planeten gefarmt und Units verdient, die Anomalie besucht, mich dort mit den Bauteilen meiner Vorstellung eingedeckt, nen schicken B-Flitzer mit einigermaßen Platz und hab nun die anderen Planeten meines Systems (?) sowie die umliegenden Galaxienn (?) einmal durchgeklappert, wo ich denn die erste vorzeigbare Basis aus dem Boden stampfe (die allererste war recht unschön, da man ja gezwungen war, alles mögliche zu bauen, damit die Quest weiter geht), und bin erschrocken, dass auf den umliegenden Planeten anscheinend durchgehend nur extrem agressive Drohnen auf mich warten. Egal wie ich mich umgucke, ich fass nur einmal die wertvolleren Materlien an, und bin von Drohnen umzingelt.


    Das hat meinen Spieltrieb einen kleinen Dämpfer versetzt, inklusive zwei neuen Speicherständen, um zu gucken, ob ich beim ersten Start Pech hatte. Sogar den Kreativmodus ausprobiert, aber das hat auch wieder null Reiz.


    Wie ist das denn so bei den alten Hasen? Ich hätte halt erwartet, dass die Drohnen zunehmend aggresssiver werden, je weiter ich mich vom ersten Planten/Galaxie entferne, aber halt die ersten um mir liegenden noch einigermaßen friedlich sind. Muss ich mich davon verabschieden und einfach mir die Planeten in all den Galalxien zusammensuchen, die abwechselnd (Flora/Fauna/Mats) sind und einigermaßen friedlich? Wie habt Ihr das gehandelt, sind die meisten auf dem ersten, zweiten Planeten für die erste Base geblieben? Oder zwecks abklappern der Raumstationen (Anzugerweiterung) einfach die zig Planeten abklappern, bis der erste passende dabei ist und dort weitermachen?


    Bin jetzt echt am hin- und her überlegen, ob ich mal so lange den Neustart durchjage, bis ich wenigstens zwei friedliche Planeten in einem System zum Start erwische, oder doch den Spielstand mit den 22 Std weiterspiele und mir halt den Rucksack vollpacke und auf Wanderschaft gehe?


    Besten Dank vorab,


    Noch lässt mich das Spiel nicht los.


    Kinf Lui