Beiträge von Gino

    Tolle Bilder zeigt ihr hier :)


    Zum "Runterkommen" ein Klassiker mit einem sogenannten Altglas fotografiert- einem Makroobjektiv aus den 1980ern an eine µFT-Kamera adaptiert.

    Die Farben stimmen tatsächlich, die Rose ist ein ziemlicher Knaller; also nichts bearbeitet.

    Nachdem ich durch einen Bug ins Gras gebissen habe, habe ich immer mitgefiebert, denn die Gefahr über einen spitzen Stein zu stolpern, kann eine zusätzliche Hürde sein - vom Permadeathmodus mal ganz abgesehen mit seinen 1000 Möglichkeiten, den Pixeltod zu erleiden. Herzlichen Glückwunsch, Xavirada :)

    Heute gibt es mal was aus der Reihe HDR. Das ist die Abkürzung für High Dynamic Range und bezeichnet eine bestimmte Art der Bildbearbeitung, die relativ aufwändig ist. Hierzu werden mindestens 3 Fotos geschossen, mit Stativ, von demselben Motiv. Ein Foto ist unterbelichtet, eines normal belichtet, eines ist überbelichtet. Diese 3 Fotos werden von einer Software dann zu einem einzigen Bild verschmolzen und das Ergebnis zeichnet sich durch grosse Schärfe und grosse Detailiertheit aus und auch dadurch das Bereiche, die normal im Schatten verschwinden würden bei einer normal Belichtung nun trotzdem noch gut zu sehen sind ohne das, das Bild an Tiefe verliert.


    Darüber hinaus gibt es bestimmte Bearbeitungs Einstellungen mit denen man diesen ganz typischen surrealistischen Look von HDR Fotos erzeugen kann. Ich habe für dieses eher langweilige Foto einer Brücke im Naturschutzgebiet eben diese Bearbeitung angewendet, die diesen typischen HDR surrealistischen Look erzeugt. Das ist Geschmackssache, manche lieben es andere hassen es. Mit Natürlichkeit hat es nichts mehr zu tun, aber ich finde den Effekt wirklich interessant und damit kann man aus einem eher langweiligen Motiv noch einiges heraus holen. Leider ist der Ast oben rechts verwackelt, weil ein leichter Wind wehte. Man muss das also unbedingt mit Stativ machen, damit die 3 Fotos absolut deckungsgleich sind und es sollte kein Wind wehen.

    Tolles Bild, mir gefällt diese etwas surrealistische Bildwirkung sehr gut. Den verwackelten Ast finde ich nicht einmal störend, er gibt dem Bild für mich eine gewisse "Lebendigkeit".


    Ich experimentiere auch sehr gerne und fotografiere häufig (wenn nicht gar überwiegend) eben nicht möglichst wirklichkeitsabbildend, z. B. in s/w - da ist es ja offensichtlich - aber auch in Farbe mit Verwendung diverser elektronischer Filter und bisher zeimlich selten mit HDR. Mir war es anfangs zu "abstrakt", aber da habe ich auch noch nicht "so wild" experimentiert. Ich fühle mich gerade angeregt, HDR mal wieder auszuprobieren. Vielen Dank für das schöne Foto und die Anregung :)

    Oh, vielen Dank für eure netten Rückmeldungen - ich habe gar nicht damit gerechnet, dass es überhaupt jemanden gefällt. Aber ich freue mich, wenn das Bild etwas Freude macht :)

    Kolossal, das ist ein super Foto, Fisheye fest oder Zoom? Welches System?

    Vielen Dank! Das Foto entstand mit einer Festbrennweite, dem Olympus M.Zuiko 8 mm / 1,8 Fisheye mit einer µFT (MFT) Systemkamera.

    Das Objektiv bildet formatfüllend ab mit einer Bilddiagonale von 180° - da muss man schon aufpassen, nicht die eigenen Füße versehentlich mit abzulichten. Das Foto habe ich an den Rändern speziell für unseren Faden hier leicht beschnitten, damit die Gebäude noch etwas weniger auffallen; zumindest auf den ersten Blick. Ansonsten habe ich nachträglich in der Bildbearbeitung eine leichte Vignette dazugefügt; für die Randabschattung kann das Objektiv also nichts.

    "Blick aus der Raumstation auf den Planeten"


    Xavirada: Tolle Höhle, sieht eigentlich noch besser als in NMS aus ;) :)


    Mit dem Thema "Fotos, die an NMS erinnern" habe ich nur mir selbst eine gewisse Aufgabe gegeben, aber natürlich nicht für andere hier im Faden. Nach Nostromo kann es jedes forumkonforme Fotothema geben, ohne Beschränkung. Also nur keenen Stress, ist ja hier keine Expedition ^^

    Für den Faden habe ich für mich persönlich gedacht, ab und an Bilder einzustellen, die in der Phantasie einen NMS-Bezug anregen könnten.

    Vielleicht erinnert dieses Foto einer Taglilie - fast unbearbeitet, nur für diesen Faden hier habe ich die Sättigung leicht angehoben - an eine Natriumpflanze.


    Ein letztes Foto für heute habe ich noch. Landschaft auf einem giftigen Planeten bei freundlicherem Wetter ;)

    Tatsächlich ist das Bild in einer überfluteten Landschaft (durch Biberbau) entstanden und es sah tatsächlich so aus. Auf der Wasserobefläche wächst die sog. Entengrütze.

    Ich denke, dann lasse ich Nostromo, die "Ehre", einen Fotofaden zu erstellen und werde mich gerne beteiligen, so ich etwas passendes habe. Bin schon gespannt :)

    Im Sommer fotografiere ich eh immer deutlich mehr als dass ich zocke - das Thema passt also zeitlich bei mir besonders gut.


    Vielleicht eignet sich eine "klassische" Fotokette, also jemand stellt ein Foto ein und die nächsten stellen immer ein thematisch dazu passendes Foto zum vorherigen Bild ein. Nur ein Beispiel oder Anregung.

    Naja, ich sags mal locker folgendermaßen - das richtige Leben ist "Permadeath", auch wenn man oft natürlich reichlich "Tode" und Trennungsschmerzen erleben muss. Da kann ich ein Spiel mit "Permdeath" ja nur ziemlich entspannt sehen.

    Die einzige Expeditionsbelohnung, an der mir richtig etwas lag, war die mit der "Normandy". Besonders, da ich zu dem Zeitpunkt gerade Mass Effekt Triologie zuende zockte. Nun kreist das schöne Schiff immer um meine Frachter und erinnert mich an ein schönes Spiel. Meine Fregattenmissionen mache ich dennoch ohne die Normandy; ausschließlich mit Unterstützungfregatten wegen des geringem oder keinem Treibstoffverbrauch. Die lebendige Fregatte würde ich wohl auch nur zu Ausstellungszwecken nutzen. Wozu also aufregen? Naja, total fatalistisch sehe ich das natürlich auch nicht, wenn ich erneut in der 7. den Pixeltod gebe ;)


    Im NMS Permadeathmodus ist ja wirklich alles weg, dagegen ist die Expedition ja "Permadeath light" ^^. Der "richtige" Permadeathmodus wird daher wohl niemals der meinige sein. Denn ich sammle Schiffchen und freue mich auch über besondere Exemplare, die ich auf Expeditionen gefunden habe. Die will ich schon gerne behalten und gelegentlich ausfliegen :)

    2x unterschreib :)


    In meinem Normalaccount ist es mir so ergangen und habe daher auch mit einigen Expeditionen begonnen, um wieder bissel das Spiel "neu" zu genießen.


    Meinen Überlebensspielstand mache ich nach Exp. Nr. 7 wieder mit Vergnügen weiter. Da ist der Vorteil, dass ich entscheide wann ich damit aufhöre und nicht zwangsweise z.B. durch einen Fehltritt alles verliere.


    Aber egal, hauptsache nen Neuanfang - und dafür bietet Hello Games wirklich regelmäßig tolle Anreize :thumbup:

    Es ist wie es gerif beschreibt, auch wenn vielleicht der "Aufgabenmanager" andere Planetenvarianten anzeigt. Bei mir wurde immer auf Planeten mit aggressiven Wächtern hingewiesen, egal welche Umgebungebedingungen dort bestanden. Nach einen kurzen Phase der Irritation habe ich entgegen des Hinweises auf diese bestimmten Planeten auf einem Verseuchten gebaut und es wurde akzeptiert.

    Wird klappen :) Ich habe oben noch ergänzt, dass natürlich nur auf Frachtern gelandet werden kann, die eine leuchtende Landezone haben. du wirst das bestimmt wissen, aber es ist für Anfänger möglicherweise verwirrend.

    Wenn du entsprechend Credits hast, kannst du jeden beliebigen Frachter mit leuchtenden Landebereich anfliegen und ihn gegen den irgendwo befindlichen Frachter eintauschen. So habe ich es gemacht und hatte für einen relativ geringen Aufpreis einen C-Frachter, der aber mehr Inventarplätze hatte. Nach dem Tod ist der natürlich weg.


    Nachtrag zum Frachter, der nicht rufbar ist. War bei mir auch so und ich kenne mich mit Frachtern wirklich aus, da diese immer meine Heimatbasis darstellen. Aber dieser Expeditionsfrachter ließ sich leider in kein System von mir rufen. Ich habe mir dann halt wie beschrieben geholfen. Der neue Frachter funktionierte dann einwandfrei.


    Normalerweise warte ich immer 1-2 Wochen, bis ich mit einer Expedition beginne, weil doch immer kleine Fehler bestehen. Ich war einfach zu neugierig ^^

    Das Xavirada nicht mit schlechter Ausrüstung die Expedition machen möchte, kann ich sowas von verstehen. Dafür braucht es halt bissel mehr Zeit, aber es ist eine Spielweise von vielen - wohl wissend, dass man die Expedition auch mit der angebotenen Ausstattung schaffen kann.


    Ich bin übrigens durch eine Fehlfunktion gestorben und hatte nur noch die letzten 3 Aufgaben zu erledigen. Ich bin auf einem sehr ebenen Planeten mit Booster direkt auf der Oberfläche unterwegs gewesen, wie ich das oft mache, wenn sich die Entfernungen für ein Exo-Fahzeug oder Raumschiff nicht lohnen. Es hörte nicht auf zu "boostern" und ich wollte gerade die Menütaste drücken, als mir der Gestorbenbildschirm angezeigt wurde ;( Das ist mir noch nie passiert - Hochgeschwindigkeitseinschlag. Worin? Egal.


    Da ich den Fehler - natürlich ;) - nicht bei mir sehe, habe ich halt von vorne angefangen. Habe mich gleich am Anfang mehrfach in den Tod gestürzt um die Extras und Ausstattung zu verbessern. Ich mache jetzt nur noch das nötigste und da u. a. meine Basis auf dem Ankerpunkt 4 noch steht, bin ich dort per Teleporter hin und habe Gravitrinobälle eingesammelt. Das geht sogar noch besser und schneller als (vergrabene) Technologie. Aber auch dieses ist für mich immer eine erste und sehr lohnende Credsquelle. Ich habe damit schnell ein Polster von rund 1 Mio Creds, die für den weiteren Verlauf vollständig ausreichen und es gibt ja im letzten Viertel der Expedition eine sehr lukrative Mission mit hoher Credsbelohnung. Vielleicht lohnt es sich, sofern man die Rohstoffe hat, sich in der Nähe der Ankerpunkte oder auf anderen interessanten Planeten Basen zu errichten, die im Todesfall den Wiedereinstieg erleichtern.


    Die Basis auf dem verseuchten Planeten habe ich nach Erreichung des Meilensteins wieder gelöscht. Die muss man tatsächlich nicht stehen lassen, aber ich werde es wahrscheinlich bereuen, sollte ich diese Aufgabe noch einmal machen müssen. Ich würde sie nach meiner Todeseerfahrung sicherhaltshalber stehen lassen. Denn diese für mich zwar nicht schwierigen, aber nervigen Ankermissionen muss ich wohl alle wiederholen, genauso wie die Grabmissionen. Ich stehe jetzt also wieder direkt vor der Ankermission 2 und dem nachfolgendem Grab. Andere Missionen werden zwar automatisch aufgefüllt und als erledigt betrachtet, aber ausgerechnet diese nicht - Mist ^^


    Aktuell komme ich nicht zum Zocken, aber ich habe ja noch reichlich Zeit und durch viele bereits erledigte Aufgaben kommt man ziemlich schnell voran.

    Dennoch hat es bisher viel Spaß gemacht und wäre ich nicht durch diesen blöden Hochgeschwindigkeitseinschlag gestorben, wäre ich auch die letzten Aufgaben in Ruhe angegangen.


    Möge mein Tod anderen eine kleine Hilfe sein ^^

    In der Piratenbasen gibt es einen speziellen Händler, die Ware ist auch als Schmuggelware ausgewiesen. Das andere Zeug welches er anbietet gilt nicht. Ist easy ;)

    Ach sowas geht echt? (Ich hatte schonmal kurz den Gedanken, aber wohl wieder komplett vergessen). Schande auf mein Haupt ... ich hab erst vor 3 Tagen wieder angefangen und hab die letzten beiden Missionen und die dazugehörigen Updates verpasst. Ich dachte das mit dieser Wächtersäule sei nur auf die unmittelbare Umgebung beschränkt ... aber da werden komplett alle Wächter auf dem Planeten deaktiviert? Muuuhaaahaaa ... das würd echt helfen :love:

    Wenn du meine Basis anfliegst, bzw. dort hin teleportierst, dann kannst du unterhalb meiner Basis die Basis eines anderen Spielers sehen, der seine Basis um eine "Wächterburg" erreichtet hat.. Nimm dir das Nomad und fahre dort hin, oder fliege oder teleportiere direkt da hin. Ich weiß grad nicht, wie diese Basis bezeichnet ist. Dann in das Gebäude reingehen und in der Mitte der Anlage siehst du ein Bedienpanel. Dort kannst du die Wächter für den gesamten Planeten deaktivieren und für ca. 3,5 Mio. Creds eine schöne Waffe erwerben. Sobald neu geladen wird, sind die Wächter aber wieder da. Ansonsten kannst du stundenlang z. B. Gravitonbälle ernten. Nomad und Minotaurus müsstest du bei meiner Basis rufen können. Ich hoffe, sie ist inzwischen vollständig hochgeladen - das kann ja manchmal bissel dauern.

    Viel Spaß!

    Bei (mit PS4) mir wird auch nur der erste Teil als komplett abgeschlossen angezeigt - gestern wurde ja das erste optionale Ziel erreicht. Wobei ich davon ausgehe, dass diese optionalen Ziele auch nur erfüllt werden, wenn man seinen eigenen Teil dazu beigetragen hat. Es wird sicher noch behoben. Wenn man sich bissel Zeit lässt, werden sich die Belohnungen für die optionalen Aufgaben wahrscheinlich lohnen. Zumindest die erste Belohnung fand ich schon mal sehr gut. Hab auch schon alles beisammen für die kommenden optionalen Aufgaben.

    Ich bin im Sturm mit meinem Raumschiff über die Oberfläche geflogen und habe neben den Sturmkristallen gelandet, kurz ausgestiegen, Kristalle mitgenommen und wieder rein in den Flieger. Das musste ich nur 2x machen, da die Kristalle in Gruppen zusammen standen. Aber an genügend Treibstoff für den Startantrieb denken.


    Man kann auch in der Nähe von nicht aktiven Sturmkristallen warten, bis der Sturm kommt - am besten einbuddeln mit Blick auf die Kristalle. Manchmal stehen diese auch in größeren Gruppen zusammen und dann reicht 1x raus und ernten.


    Ach noch etwas. Am Ankerpunkt 4 ist, wenn ich es gerade nicht verwechsel, eine Spielerbasis um eine "Wächterburg" errichtet. Dort kann man reingehen und die Wächter in Ruhe deaktivieren. Dort ist auch eine Speicherstand und wenn man den Spielstand nach Wächterdeaktivierung neu läd, sind diese wieder vorhanden und lassen sich erneut deaktivieren. 4x gemacht und man hat auch die 20 zu erledigen Wächter quasi kampflos miterledigt und im Umfeld liegen dann einige nette Wächter"hinterlassenschaften". Und es ist noch ne schöne exotische Waffe dort. Mit deaktivierten Wächtern kann man dann auch in relativer Ruhe - Stürme gibt es natürlich weiterhin - Gravitrinobälle einsammeln für Creds. Ich habe dafür eine Minibasis mit einer Nomad-Station errichtet, aber die Gravis sind eigentlich gut zu Fuss zu erreichen, da überall und reichlich verteilt.


    Nachtrag. Meine Basis auf dem Ankerplaneten Nr. 4 befindet sich in der Nähe einer Wächterbasis - die einfach abzuschalten ist - und hat nun zum Nomad-Platz auch noch eine Minotaurus-Plattform. Da müsste jeder seine Fahrzeuge rufen können. Eine Schutzhütte ist vorhanden und ein Speicherplatz, ansonsten gibts nicht einmal ein klo ^^ Vielleicht hilft es einigen ja etwas. Basenbezeichnung: Ex07.04.Nomad,Minotaurus