Beiträge von Uwe12

    Das von gerif vorgeschlagene heißt "The Father of Dreams", hat einen äußerst schnittigen Rumpf und eher zweckmäßige "Segel":

    Ich habe es in C recht leicht bei einem Handelsposten oder in der Raumstation für 2,2Mio kaufen können.

    Auf S aufgewertet:

    Damage.........: 217,5

    Shields........: 189,0

    Hyperdrive.....: 132,2

    Maneuverability: 414,1

    Seed...........: 0x992C334C9315D5E3



    Das von twx1234uzt vorgeschlagene "Touchu's Lost Work YL5" zierte sich auf einem Handelposten aufzutauchen, dann aber als C in der Raumstation für etwa 1,4Mio.

    Es wirkt mit dem "Vakuumeinlaß" wie ein altes Kampfflugzeug (nicht negativ gemeint) und hat halbrunde Segel:

    Auf S aufgewertet:

    Damage.........: 230,9

    Shields........: 194,6

    Hyperdrive.....: 128,2

    Maneuverability: 430,6

    Seed...........: 0x53F18C8061FD4EB3


    Edit: ein Nachteil dieser fetzigen Teile sei erwähnt.

    Für die langsame Planetenaufsuche nach Koordinaten ist das Cockpit ungünstig gestaltet, die Anzeige verschwindet im langsamen Flug:


    Beispielhaft "The Father of Dreams", ist bei "Touchu's Lost Work YL5" aber genauso.

    ... bei meinem "organischen" ist diese Koordinatenanzeige schön weit in der Mitte - ideal für solche Suchflüge!

    Oder ich bin zu dusslig die Anzeige sichtbar zu bekommen. =O

    Am simpelsten bekommst Du einen "Anker" nach Euklid über die Wochenend-Mission für 1200 Hg.

    ...oder vielleicht diese ominösen Basen, die man am Terminus der Anomalie angeboten bekommt - hat mich nie interessiert. ;)


    Edit: ja, alle drei führen nach Euklid. Die "Station BZR-Eidolon" sogar nahe ans galaktische Zentrum.

    Bei Ankunft ist das Raumschiff aber "nicht da", man muß es rufen.

    Hab das mal bei einer Expedition gehabt und eine Basis bei einem Portal (vielleicht 350u abseits) gebaut.

    Die hatte ich auch sogar hochgeladen, da zu dem Zeitpunkt noch keine andere Basis bei diesem Portal war.

    Als ich später mal wieder dort hin teleportiert bin, war meine Basis noch da, überlappend hatte jemand anders aber auch eine eigene Basis gebaut gehabt.

    ...sie standen aber nicht "ineinander".


    Ich weiß nicht mehr, ob es nun ein "Bauverbot" für meine - offensichtlich im Server verdrängte - Basis gab, ich hatte nichts zu bauen, glaube ich.

    Zumindest für mich im lokalen Spiel war meine Basis aber noch da.

    ...ich spiele stets Singleplayer.


    Andere Expedition, wo man auf dem giftigen Planeten erwacht, wurde mein "Ort des Erwachens" nach einiger Zeit offenbar auch an einen anderen Spieler vergeben.

    ...ist ja klar, da schließlich alle (?) Expeditionsteilnehmer auf demselben Planeten "erwachen".


    Ich meine, man mußte damals irgendwie Kupfer abbauen, wobei "wundersamerweise" etwas abseits des Ortes des Erwachens ein kleines Kupfervorkommen lag.

    Begreiflicherweise standen seine Extraktoren nun sehr dicht bei meinen Extraktoren, da hier der Bauort ja ganz exakt definiert ist.

    Es hatte nun den angenehmen Nebeneffekt, daß ich gleich beide Extraktoranlagen abernten konnte - so wie ich ihm dasselbe mit meinen Extraktoren natürlich gegönnt habe. :)

    Damals noch unwissend hatte ich die Basis (unnötig) hochgeladen.

    ...ich erinnere mich, daß ich noch bauen und auch abreißen konnte, denn ich habe dann meine Basis nach Ende der Expedition entfernt - muß meinen "Müll" ja nicht permanent online stehen haben. ;)

    So, ich war mal dort und habe mir das graue "Sword of the Aezawa" (DE:"Schwerter von Aezawa"), das gerif erwähnt hat, besorgen können.

    Dort ist ein Piratensystem, insofern ist der Kauf eines Gebrauchtschiffs auf der Raumstation schon mal eine etwas heikle Angelegenheit. ;)

    Ich hatte mir tatsächlich fälschlich das "BZ1 Endai" andrehen lassen, das aber eine verwegene, rötliche "Banditenmaske" besitzt.

    Im Schummerlicht der Raumstation sieht man den Unterschied nicht gut.

    Also habe ich mich bei einem Handelsposten auf die Lauer gelegt. Da kommen sie mal öfter, mal seltener, aber ich hatte diese Schiffe eigentlich nur in C-Klasse gefunden.

    ...bin aber kein guter Raumschiffjäger. :)


    "Sword of the Aezawa"

    Seed=0xAB325D041A2F5DA5

    im freien Flug

    Edit: auf S aufgewertet (zusätzliches Schildmodul entfernt)

    Damage.........: 230,3

    Shields........: 189,8

    Hyperdrive.....: 134,7

    Maneuverability: 425,4






    Der Vollständigkeit halber auch das fälschlich erworbene "BZ1 Endai":

    Seed=0x1633DDD1E130D33B

    Zu den "diebischen" Raffinerien auf dem Frachter: ich hatte an dem Gang (2x rechts wenn man vom Hangar kommt) einen Raum installiert und dort 2 mittlere Raffinerien gebaut.

    Da konnte man quasi "zugucken", wie die wertvollen Rohstoffe regelmäßig verschwunden sind. :(


    Bei der letzten Expedition bin ich diesen Gang weiter hinter in den großen Raum gelaufen, wo es (u.A.) die eine grüne Kiste und die beiden roten Röhren mit allerlei netten Sachen gibt.

    ...ich hatte noch kein Material, einen Raum weiter vorne zu "bauen", daher hatte ich halt mal geguckt, was es an fertigen Räumen so gibt.

    In dem Raum laufen meine Raffinerien astrein, da ist mir noch nichts weg gekommen.


    Vygeko

    Ja, nach langer Zeit ein Besuch einer Farm für Naniten aus Schimmel, hatte nach inzwischen 2 Updates trotzdem noch ordentlich was im "Sparschwein" der Raffinerien für mich! :D

    Professor_Nazgul Freut mich!

    Ich hatte das leider vernachlässigt. Da PC kann ich mir diese Errungenschaften aber nachträglich herbeizaubern.

    Überhaupt haben diese alten Teile in ihrer Schlichtheit durchaus ihren Charme!


    Ich schätze, daß man das Rumgeschleuder auch bei HG alsbald reparieren wird.

    Wäre auch schön, wenn jemand bestätigen kann, daß die Verwendung dieser alten Teile bei ihm gewirkt hat. :)

    Die erhebliche Verringerung ist mir auch gleich aufgefallen.

    Ich hatte ein schönes 3er System (reich) mit 4498 Tritium gefunden gehabt. Toll, um den Frachter mal so richtig schön voll zu tanken.

    Jetzt bekomme ich in 3er Systemen mal so um 500+ Tritium.

    Und "dank" der neuen Verwürfelung der Waren, im alten System gar kein Tritium mehr. :(

    Dafür bekomme ich jetzt puren Di-Wasserstoff bei manchen Piraten zu kaufen, das habe ich vorher nirgendwo gesehen, nur das übliche Gelee.


    Gino

    Ich möchte die Planetenoberfläche nicht verwüsten. :)

    Bordwaffen kommen allenfalls zum Einsatz, wenn auftragsgemäß ein Depot zu überfallen ist. ;)

    Ansonsten ist das Aufsammeln von Material durch Einsatz der Bordkanonen sicher ein flotter Weg.



    Hab mir jetzt über den Editor noch die alten Holzbauteile gegönnt.

    Und mit den netten Brettchen unterm Terminus werde ich nicht mehr durchs halbe Gebäude geschleudert: :)

    Eben wegen Ferritstaub.

    Ich hab gerne einen größeren Batzen dabei, wenn ich eine Mine baue, weil man daraus ja leicht nach Bedarf Metallplatten fertigen kann.

    Da die Umwandlung "verrostetes Metall" -> Ferritstaub über eine Raffinerie langwierig ist, stehen dann auch immer zwei mittlere Raffinerien bei meiner "verrosteten" Mine.

    Sind stets zuverlässig und haben ihren Inhalt auch nach Updates eigentlich nie verloren. :)


    Klar kann man Ferritstaub auch kaufen, aber nach dem letzten Update hat man mal eben die erhältlichen Mengen auf den Raumstationen halbiert.

    Für "industrielle" Anwendungen ist das bißchen mager, da stelle ich lieber eine Mine für 3k verrostetes Metall hin und hab auf einen Schlag 6k Ferritstaub. :)



    Mit der "Wegschnalzerei" beim Terminus-Austritt mit (offenbar) geologisch ungünstigen Basen habe ich etwas experimentiert.

    Setzt man den Terminus in einen "zylindrischen" oder "quadratischen" Raum (also diese "Fertigteile") bleibt man felsenfest eben in dem Raum.

    Die Teile sind aber arg "ummich" - wie man hier im Dialekt sagen würde (="sperrig/zu groß") und nicht wirklich eine ästhetische Erbauung, finde ich.

    Da sie aber wohl eher für den raschen Schutzraum in wirklich harten Umgebungen gedacht sind, bieten sie offenbar auch Schutz gegen anderen Unbill. ;)


    Der "würfelförmige Raum" (mit eben Terminus drin) hat bei mir auch funktioniert, aber vor allem, wenn er über Wand+Korridor an die Bodenplatte "drangeschnappt" war.

    Mich hats bei frei positioniertem Raum aber auch mal doppelt so weit weggeschleudert, als mit reinem Holzboden.

    In einem anderen Fall wurde ich gegen die Wand des würfelförmigen Raums geworfen, verließ aber die Basis nicht.


    Seitliche Wände bringen gar nichts, ich wurde einfach hindurch geworfen.


    Der absolute "Beruhigungsbringer" waren aber die "alten Bauteile", wie Metall- oder Betonbodenplatte.

    Wenn ich sie so positionierte:

    ...also als "Fußabstreifer" war das Weggeschleuder sofort abgestellt! :)


    Versuchsweise zurückgebaut und der Effekt war wieder da, egal ob Bauholz, Legierung oder Stein - also die neuen Teile - sie alle haben nicht den stabilisierenden Effekt.


    Es muß aber direkt "unter den Füßen" sein. Eine altes Metallbauteil "irgendwo" im Bau oder etwa die Metallplatte nur unter dem Terminus funktionierten nicht.

    Das zentrale Licht des Terminus-Tunnels "wubbelt" dann zwar immer noch kurz vor der Ankunft, aber man steht danach stabil.

    Hmm, wenn ich es recht überlege...werde ich meistens "hangabwärts" geschleudert...


    Bei ebenem Bauplatz gibt's i.A. ja keine Probleme, klar. Aber meistens ist das Gelände ja doch uneben und man muß mehr oder weniger an einem Hang bauen.

    Umfangreiche Planierarbeiten gibt man auch alsbald auf, weil der Fels über kurz oder lang ja "nach wächst".


    Ich baue meine Basen meistens so, daß Basiscomputer und Terminus höher am Hang aber meisten "parallel" zur "Höhenlinie" stehen.

    Auf unwirtlichen Welten (=irgendeine Art Behausung vonnöten) ergibt es sich so, daß ich nach Bau des Basiscomputers den "Ausgang" meines geplanten Hause zuerst positioniere - meistens hangabwärts etwa 2 große Platten entfernt.

    Das hat den Vorteil, daß man meistens ohne "Treppen" oder andere Hilfskonstruktionen direkt durch die Tür gehen kann, ohne "hängen" zu bleiben.

    An das Eingangsteil kommen dann die Wände, so daß meistens ein 4x4er Haus entsteht (**). Neben dem Basiscomputer mit "Sicht" auf den Ausgang steht der Terminus.

    Ist der Hang nun recht (etwas?) steil, schleudert es mich meistens bis an die gegenüberliegende Wand oder sogar aus dem Gebäude hinaus - aber eigentlich immer "hangabwärts".

    Das ist mir bei meinen bisherigen Häusern nicht besonders aufgefallen, weil ja der Terminus parallel zur Höhenlinie steht, ich so also natürlich immer erwarte "hangabwärts" ausgeworfen zu werden.


    Bei obigem Bild sieht man, daß der Terminus 90° zur Höhenlinie gedreht ist und natürlich Richtung des Silos auswerfen soll, ich will ja gleich das geschürfte Material entnehmen können.

    Ich werde dort aber - wieder "hangabwärts"! - nach links weggeschleudert.

    ...es ist ein ansonsten "leerer" Planet, deshalb braucht es dort kein "Haus" in dem Sinne, es gibt ja keine Wetterunbill.


    Was ich jetzt mal probieren werden:

    - statt nackich auf die Holzplatten, den Terminus in so einen "Fertig-Rundbau" stellen, vielleicht reduziert das den Einfluß des "Hangs" - das täte es ja schon

    - Terminus mutwillig in Richtung hangaufwärts drehen, ob es mich dann gar "in den Hang hinein" schleudert ^^




    (**) 4x4 reicht für ein Häuschen meistens locker aus.

    Auf Planeten, wo ich noch Pflanzen direkt anbauen kann, wird es für solche Pflanzungen etwas größer oder ich erweitere es bei Bedarf einfach um weitere Felder in die Breite.

    ...Raffinerien wollen meistens auch mit "viel Luft" drumrum stehen, da wird das Haus auch schon mal etwas großzügiger.

    NASA meint:

    Our planetary system is the only one officially called “solar system,” but astronomers have discovered more than 3,200 other stars with planets orbiting them in our galaxy.




    Eine Mine für verrostetes Metall, die ungünstig an einem Berghang liegt, bereitet mir Schwierigkeiten.

    Bei Ankunft über den Terminus "schnalzt" es mich jedesmal den Hang runter.

    Das ist zwar an sich unkritisch, da der Planet nur geringe Gravitation hat, aber lästig, weil ich immer erst den Hang raufkraxeln muß.

    Ich habe versuchsweise einen "dünnen doppelten Boden" und noch eine Plattform darunter gezimmert, es nutzt nichts.

    Es haut mich immer nach links den Berg runter.

    ...um vernünftig bauen zu können, habe ich in den Berghang mit den Terrain Manipulator ein kleines Plateau planiert, vielleicht liegt es daran.

    Ob eine Wand zur linken Seite vielleicht was bringt, probiere ich heute Abend aus.

    Klar, "solar" ist etwas, was die Sonne betrifft ("Solarkonstante" usw.).

    Eine "Sonne" hat eigentlich nur unser "Sonnensystem".

    Die "Sonne" gibts nur genau hier, wie es im großen weiten Universum nur genau das eine (unser) "Sonnensystem" gibt.


    "Andere Systeme mit einem Stern, der von Planeten umkreist wird, bilden kein „Sonnensystem“, auch wenn der Stern die Ursache für helle Tageszeiten auf diesen Planeten ist."


    ...ja, bißchen arg spitzfindig iss scho von mir. ;)


    Edit: wegen den "Solaren Schiffen" - da diese offenbar von Hello Games "gefertigt" wurden - mithin also hier im "Sonnensystem" gebaut und in alle anderen Systeme geliefert wurden, ist der Ausdruck sicherlich in gewisser Weise aber schon korrekt. ^^

    ...ein Vorteil, die "Eiterpusteln" in befallenen Frachtern abzubauen ist, daß man so ungefähr sehen kann, was man schon abgegrast hat. Orientierung in den Räumen ist ja auch immer ein Thema.

    Klar macht man mit einem Abbau "merkwürdigen Vorkommens" locker viel mehr Naniten, als bei verfallenen Frachtern mit Befall, aber gewohnheitsgemäß wird alles mitgenommen.

    ...na ja, die "Weltraumhähnchen" in ihren Nestbeuteln nun nicht so, die dürfen gerne dort bleiben. ;)


    Selbstverständlich wird ein verfallener Frachter nicht vorzeitig verlassen - eine Frage der Ehre! ^^

    Nachdem sich die Raumschiffe mit "Photonenhilfsmotor" (**) verbreitet haben, wurde offenbar leider das Sortiment an Raumschiffen auf den Raumstationen geändert und es hat mein geliebtes System erwischt: der 6Mio-Exot der ersten Welle ist leider perdue. Die tollen System-Listen mit Exoten sind jetzt also erst mal mindestens überprüfungsbedürftig... X(


    Trotzdem konnte ich nicht an mich halten, als ich diese abgestürzte gelbe "Ente" fand:

    ...war gerade Sturm, daher das "neblige" Bild.

    Im Flug außerhalb der Atmosphäre entfalten sich zwei "Halbscheiben" in zartem Grün, habe aber leider kein Bild davon - kennt aber ja jeder diese Kollektoren.

    Es wurde zum piraterietauglichen Schiff ausgebaut und ersetzt meine rote Knutschkugel als Allzweckschiff, da die Kollektoren die Startschubdüsen ja gleich mit aufladen und man so ein Modulplatz frei hat.

    Meine rote Kugel hat aber noch immer die größte Hyperraum-Reichweite in der Sammlung, was bei speziellen Einsätzen nützlich ist, siehe später...


    In der Expedition bekam man ja ein "void egg", das ich dort aber nicht weiter "ausgebrütet" habe. Im normalen Spiel hat mich das nun aber gereizt und ich habe eine Stange Quecksilber investiert.

    Die Entstehung und Reifung der einzelnen Komponenten, wie die Entwicklung des Eis, finde ich interessant und hatte mich so im Werden der Bestandteile schon mal eingelesen, was man mit einem lebenden Schiff anfangen kann, wie man über das 2. Ei sein "Wunschschiff" finden kann usw.


    Mir hat dann das ganz normal gefundene Schiff aber schon so gut gefallen:

    ...daß ich schließlich gar keins der sonst so scharfen und begehrten "roten" haben wollte.

    Der "Kopf" schimmert oft in schönem, dunklen "Aubergine", ich mag das sehr! :)


    Versuchsweise habe ich mal den Trick mit den Frachtschotts ausprobiert, klappte aber nicht, der Stauraum im lebenden Schiff blieb gleich - ist aber so schon ausreichend.


    Zunächst bin ich verzweifelt, weil ich keine "void eggs" im All gefunden habe, dachte irgendwas stimmt nicht.

    Bis ich in Beispielvideos gesehen habe, daß ich viiiiel länger im Impulsflug bleiben muß, als ich es zunächst probierte.

    Da ich bisher nur ein zusätzliches Herz-Modul erhaschen konnte, ist mein "Organisches" aber noch ein arger Spritschlucker (Silber). ^^

    ...ich habe es vermieden, die häufig in den Videos erwähnten Systeme mit mehrfachem Auftauchen an "Modul-Eiern" zu besuchen.

    Ein schlichtes, unbewohntes System tut's auch, wenn man auch nur ein Modul pro Reload schnappen kann.

    Sie mit Naniten auf S aufzubrezeln ist ja recht leicht und ich muß da nicht sofort die absolut besten Werte haben.

    Kommt jetzt mal ein Weltraum-Ei zufällig daher und es entwickelt sich ein besseren S-Modul, wird das schlechteste halt rausgeworfen, hat ja Zeit.

    Zu Beginn ist es halt etwas zittrig, bis die Kanone mal ordentlich Bumms hat und die Schilde was vertragen können.


    ...bei den Schilden ist wieder "sauer aufgestoßen", daß diese im Eifer der Gefechts nicht automatisch als "ladebedürftig" ausgewählt werden.

    Das ist lästig, wenn unsinnigerweise der sowieso fast volle Impulsmotor ausgewählt wird und man erst umständlich auf den Schild wechseln muß, während von draußen munter auf einen geballert wird. Hab dann die Schilde mal verschoben, was zunächst nichts brachte. Aber nun funktioniert die Auswahl des "bedürftigsten" Moduls im "Auflademodus". :)


    Schade halt, daß es keinen Wirtschafts- und Konfliktscanner besitzt, was zum Raussuchen von "wo fliege ich denn jetzt mal hin"-Systemen in der Sternenkarte natürlich sehr praktisch ist.

    Dafür röhrt das Schiff nicht so aggressiv, eine angenehme - halt "organische" - Geräuschkulisse. :)




    Um mal eine andere Galaxie deutlich weiter hinten zu sehen, habe ich an die Galaxienverschiebung im Save-Editor gedacht.

    Als Softy sind "glatte" Binärwerte ja stets reizvoll, aber #127 und #128 sind normale Galaxien, mir stand der Sinn mal nach einer Typ "lush".

    Also plante ich #130 Broomerrai als Zielort.


    Um Merkwürdigkeiten beim "warp" mit dem Editor zu vermeiden und in der Zielgelaxie in einer zufälligen, anderen Region zu stranden, ging der "illegale" Sprung in die vorherige Galaxie #129 Bephembah, eine "normale". Und da zeigte sich auch (fast) warum bei Editor-Einsätzen stets empfohlen wird, eine Sicherung der Spieldaten zu machen.

    Ich kam - da ich die galaktische Adresse nicht verändert hatte - natürlich im (glyphenmäßig) "gleichen" System von Euclid eben in Bephembah raus.

    Aber nicht "frei schwebend" im All, sondern "gefangen" in einer semitransparenten Raumstation! :huh:

    Mit Gas oder Bremse "dotzte" ich nur regelmäßig wo an, Impulsantrieb ging begreiflich auch nicht und ich sann bereits darauf, den gesicherten Spielstand hervor zu holen.

    Da habe ich im Herumeiern offenbar den Landestrahl der Station berührt und wurde sachgerecht eingeparkt! :whistling:


    Da ich dieses System aber nun nie "von außen" angeflogen hatte, tauchte es auch nicht in den "Entdeckungen" auf.

    Damit es halbwegs "sauber" bleibt, beschloß ich, einfach korrekt in ein Nachbarsystem zu springen.

    Dabei zeigte sich eine Verwirrung der Sternenkarte, da in den umliegenden Systemen angeblich meine Basen seien - vielleicht doch zu viel am Grahgrah geschnuppert? :D

    Egal, ich hatte sowieso vor, diese Galaxie alsbald zu verlassen.

    So hab ich mir dann ein Portal gesucht und bin auf bewährte Weise (12x0) Richtung Zentrum portaliert.


    Um den restlichen Weg Richtung Galaxienkern flott zurück zu legen, kam nun meine rote Kugel zum Einsatz, die halt fette Hyperraumsprünge schafft.

    ...natürlich sind - auch so weit von Euclid entfernt - die zentrumsnahen Systeme sämtlich bereits von jemandem entdeckt worden. ;)

    ...aber es gab noch Planeten zu entdecken, die von den eiligen Entdeckern ignoriert worden waren. :P


    Vor einem Sprung ins Zentrum speichert man sowieso und sichert sich den Speicherstand am besten noch mal weg.

    Das hat sich als günstig erwiesen, da ich irrig annahm, daß mein organisches Schiff beim Galaxiensprung unbeschädigt bliebe.

    Tut es aber nicht! Nur die Module im "Techniksektor" bleibe heil.


    Also Speicherstand zurück und in mein dafür speziell hergerichtetes "Schwarze Löcher"-Schiff, eine blaue Knutschkugel, umgestiegen.

    Da ist alle Technik eben im Technikbereich, und kann so bei Sprüngen durch schwarze Löcher oder Galaxienzentren nicht beschädigt werden.


    Tja, und dann kam das da:

    Das Zentrum von Bephembah ist ein blaues System und ich hatte keinen Indium-Antrieb in meinem Sprungschiff! :S


    Um Technik-Platz im Schiff einzubauen, besuchte ich mein bewährtes System - und machte die eingangs erwähnte Beobachtung: "mein" Exot kam nicht mehr.

    Mit ein paar A-Shuttles habe ich die Lagererweiterungen dann halt auch bekommen und die "farbigen" Motoren eingebaut...wobei im Nachhinein ja der Indium-Antrieb auch alleine gereicht hätte, da er ja rote und grüne Systeme auch "kann" - aber egal. :)


    Jedenfalls klappte nun der Sprung ins Zentrum von Bephembah und ich kam - wie gewünscht - irgendwo weit draußen (>700Tsd Lj zum Kern) in der Galaxie #130 Broomerrai heraus.

    Die erreichte Region und ihre Nachbarn bieten harmlose verfallene Frachter und ausreichend Piratensysteme, um auch mal den weniger legalen Machenschaften nachgehen zu können.

    Beim Warenangebot auf manchen Piratenstationen ist mir dabei "Hexit" aufgefallen, sollte ich noch mal ein "void egg" ausbrüten wollen. :)


    Nun mache ich also mal Broomerrai unsicher. :)





    (**): "Photonenhilfsmotor": ich störe mich ein bißchen am Begriff "solare Schiffe", denn strenggenommen kann es "solare Schiffe" nur im "Sonnensystem", also "hier" geben.

    Andere Sterne haben andere Namen, aber es gibt unter allen Abermilliarden Sternsystemen ganz bestimmt und definitiv nur eine einzige "Sol"! ^^

    Na ja, diese Türen mögen robust aussehen, aber wenn man sie zu arg anrumpelt kann offenbar der Öffnungsmechanismus Schaden nehmen... :D


    Frachter mit Ranken bzw. den Pusteln/Nestern mache ich weitgehend mit dem Minenlaser, wegen der Ausbeute lebenden Schleims (man möchte ja nichts vergeuden).

    So ist mir das nie aufgefallen mit der zubleibenden Tür.

    ...ich bevorzuge aber Regionen mit chilligeren Frachtern. In Regionen mit befallenen Frachtern mache ich nur mal eben den einen, um zu sehen, daß es "unfreundliche" Regionen sind. ;)

    Die Tentakeltüren schnitze ich immer mit dem Minenlaser auf.

    Fürs Grobe den Impulswerfer, der macht mir nicht so viel Krach, wie der Streublaster. ;)