Beiträge von Uwe12

Schau doch mal im Discord vorbei.

    Neris

    A-Multitools kommen spätestens ab Rendezvous-Punkt 4 (Systeme Gomaina-Yubar und Jungyun habe ich notiert).


    Vor den Wächtern hatte ich auch Bammel, dann aber an die Nexus-Missionen "rette gestrandeten Gedöns..." gedacht.

    Die "corrupted sentinels" kommen da ja freiwillig und ziehen auch keine hüpfende oder stapfende Verstärkung nach sich - und sie zählen auch als "Wächter".

    ...bißchen Wumms bräuchte die Knarre dann aber schon, daß es nicht zu einem epischen Scharmützel ausartet. ;)


    Öde fand ich die Missionen der Entdeckergilde, oft gabs gar keine oder nur eine beim Agenten.

    Und die "töte X Tiere" mag ich gar nicht - allerdings zählen die "Abscheulichkeiten" bei den verlassenen Stationen mit den flüsternden Beuteln auch als "Tiere" - da habe ich kein Problem mit und es kommen ja reichlich - und man kann die Stationen mit dem Exofahrzeug-Scanner leicht lokalisieren...


    Das verlassene System darf noch nicht "gefunden" worden sein. Hatte beim alten "German's Sky" gesucht, das ja auch verlassen ist, das zählte nicht.

    In der Umgebung gab es aber eins - Gek aber ganz ohne Werte, das war ein verlassenes, das gezählt hat. Danach war es auf der Sternenkarte auch "abandoned".


    Mit meinem GOG-Account habe ich die Expedition jetzt durchgepeitscht, fehlt noch Steam - das müßte anhand der Notizen aber noch flotter gehen.

    Soweit ich es weiß, hat jedes schwarze Loch immer sein eigenes, wohldefiniertes Zielsystem. Das war früher anders (->"black hole roulette").

    Nach der 3. Expedition wollte ich mich aus dieser Region in was unbekanntes absetzen und war dann recht überrascht, daß die Zielsysteme der danach genutzten schwarzen Löcher alle schon besucht waren... ;)


    Ansehen: in den bisher mitgemachten Expeditionen fehlte der Reiter jedes mal.


    Das sind ja putzige Tierchen! "Kabelbäume" geben sie jetzt aber wohl leider nicht, oder? ^^

    ...ich hab das mit dem Speicherpunkt, ist nicht bei den tragbaren Objekten dabei, die man auch außerhalb der Basis plazieren kann.

    Ich kann nur das "Speichersignal" bauen (edit: das mußte ich erst auf der Anomalie erlernen) und damit auch manuell speichern. Das kann ich aber z.B. nicht auf meinem Frachter aufstellen.


    Ja, manche Minerale haben auch reines Ferrit als Sekundärstoff. Da kommen aber immer nur paar Bröckchen raus, aber immerhin hat's ja bei Dir geklappt! :thumbup:

    Ich bin in der (un)glücklichen Lage, das Spiel auf Steam und GOG zu besitzen und habe die Expedition mit dem GOG-Account begonnen.


    - glücklich, da ich hochgeladene Basen meines Steam-Accounts besuchen kann und natürlich auch erst mal überhaupt weiß, wo sie sind.

    - unglücklich, weil ich Gas geben muß, will ich die Expedition auch auf Steam durch spielen.


    Dank inzwischen vernünftig geführter Notizen, weiß ich, welche Raumstationen welche S-Module (oder Pugneum, Diwasserstoff-Gelee...) feilbieten,

    wo es A- Multitools und -Schiffe und lässige verfallene Frachter gibt.

    Auf meinem einen Heimatplaneten habe ich besuchbar eine fette Schimmelbasis (Steam) mit 4 Raffinerien und etwas mag. Ferrit dabei. :)

    Auch stolpert man auf dem Planeten alle Nas' lang über vergrabene Technologie, was den Erwerb der Baupläne für die wichtigsten Komponenten natürlich sehr erleichtert.

    ...und die Basen der GMS-Systeme (alt und neu) bieten ja auch ihre Dienste an.


    Insofern habe ich das Spiel natürlich massiv Richtung "schwarzes Loch" forciert, um bekannte Systeme besuchen zu können.

    Hab mir auch eine Minibasis (nur der Basiscomputer) an einem Portal gegönnt. :)

    Oh, oh, sorry, daß ich Dich da voran treibe.

    Falls Du lieber nicht weiter machen willst packe ich mal mein Gebabbel in einen Spoiler:

    Dieses "Zuwachsen" mit Rohstoffen...bist Du evt. mit aktiviertem Multiplayer unterwegs?

    Ich hatte andere Effekte, lange Ladezeiten und so, da habe ich den Multiplayer abgeschaltet.

    Vom verfluchten Wurmstaub findet man eigentlich ziemlich viele Vorkommen im Analysevisier und Du mußt halt 512 Einheiten im Fundus haben für die eine Mission.

    Dann halt nicht - wie ich - verkaufen, weil Du ihn später noch brauchst. ^^


    Ich hatte mich auch verschrieben, "Das Rote" ist natürlich in Phase 5, ist ja eh' kurz vor dem Ende.

    In Phase 3 sind die 16 flüsternden Eier ("ihr Geruch bleibt") etwas zeitaufwendig, aber man kann sich "ranspeichern", da man auf dem Dach der verlassenen Station immer wieder mit einem manuellen Speicherpunkt abspeichern kann, wenn man 1 oder 2 Larvenkerne geschnappt hat.

    Für die 4000 Nanit (falls Du brauchst) kannst Du eine der Schimmel-Basen anderer Spieler besuchen (fortgeschrittener Minenlaser wird gebraucht).

    Auf die Schnelle: "Runaway Mold Colony" (Vorsicht, gefährliche Pflanzen!) gibt knapp 1300 Nanit pro Ernte (abbauen, Raffinerie befüllen, manuell speichern, gleich neu laden->Vorkommen wieder da). In "Mold Farm" sind es um 1100, Die beiden haben wenigstens die erforderlichen Raffinerien mit dabei.

    Bei Raffinerien in Fremdbasen am besten mit dabei bleiben, ich hatte manche Überraschung wenn ich während des Raffinierens kurz woanders hin sprang (kann aber auch an meinem neuen GOG-Spiel gelegen haben).


    In Phase 4 kann man für "verbotene Worte" Karten mit dem "roten Häuschen" kaufen oder sucht eine Spielerbasis, die schon auf das Planetare Archiv hin deutet (z.B. "Archive").

    Karte kann man auch gleich auf der Raumstation benutzen: rein+raus ins Raumschiff für speichern, Karte benutzen, kein planetares Archiv -> letzten automatischen Spielstand laden, Karte benutzen...

    Bei "ihre verlorenen Kinder" gehts halt um die 16 Fossilien, kann man auch auf einem ruhigen Planeten machen, muß nicht dort in der Gegend sein.


    Die letzte Phase 5 geht dann eigentlich ziemlich schnell. Halt dran denken, Polo nach einer Atlas-Station zu fragen.

    BRAUCHEN tut man die Eier nicht - die liegen bei mir sogar unbebrütet im Lager! :D


    Also gerade mal geguckt:

    Portalglyphensatz gibts in Phase 2 #2 "der fleischige Kern" - also der Auftrag nach dem Treffpunkt 2.

    einfach einen Wurm-Einschlagpunkt finden und die hungernden Ranken (waren jeweils 6 Stück pro Einschlagpunkt?) metzeln (geht sogar mit dem Minenlaser), dann näher zu dem Einschlagpunkt gehen bis es schnackelt, ggf. vorher diese Mission anklicken, damit sie aktiv ist. Furchtsame Seelen, wie ich, fahren mit dem Exo-Fahrzeug dort hin und haben einen manuellen Speicherpunkt dabei, den sie kurz vor der Knallerei zünden.


    Das erste Begleiter-Ei gibts dann leider erst bei Phase 4 #3 "Das Rote", da ist man eigentlich schon fast durch und das wird man nicht vorher angehen können.

    Du könntest aber spaßeshalber Polo nach einer Atlas-Station fragen, vielleicht kannst Du das dann doch schon triggern - hab etwas Wurmstaub dabei - ich hatte meinen dussligerweise verkauft gehabt.

    Nervig und langwierig fand ich die beiden "Brutzelmissionen", 3000u im Stormgebrus rumlatschen und dann noch bis zum kritischen Schaden warten, wobei man ein Leben (Sternchen) einbüßt - einer der Gründe, warum ich alsbald eine Erste-Hilfe-Station im Frachter hatte...


    ...soweit ich mich erinnere, waren alle Systeme der Expedition 4 "gelb", Du kannst den Frachter also immer mit dazu rufen, bringt natürlich erst ab Materietransmitter auf dem Frachter echte Vorteile. Aber Du kannst den ganzen Tand, der Dir (später meist unnütz) in der Expedition aufgedrängt wird in die Lagereinheiten des Frachters verklappen (die sind m.W. schon freigeschaltet im Ggs. zu den planetaren Lagereinheiten), man sammelt ja gerne alles.



    ...genug geschwatzt! ;)

    Ich hab das Spiel leider auch nicht direkt hier, aber man bekommt bei einer der Teilmissionen alle 16 Portalglyphen auf einen Schlag.

    Ich hatte auch erst mal nach Reisenden und deren Grabstätten geguckt - kann man sich sparen.

    Guck halt mal, bei welcher Teilmission es das erste Begleiter-Ei gibt, wäre ja auch ein schöner Teilabschluß.

    Und vieles kann man kombinieren und auch anders beschaffen Hadalkerne->verfallener Frachter, statt Planet mit Meer zu suchen, Nautilon und Gedöns bauen, dann ewig nichts finden...

    Mich dünkt, man bekommt das erste Ei bei der Expedition 4 schon mittendrin, falls Du das noch erspielen magst.

    Ich denke, daß man alle erspielten Sachen behalten darf, auch wenn man die Expedition nicht beendet...


    Durch die frühzeitige Freischaltung aller Portalglyphen wird die Expedition auch u.U. viel leichter.

    Ich wußte z.B. schon von vorigen Spielen, wo ein ruhiger Planet mit ordentlich Fossilienvorkommen ist und mußte dafür nicht in der Gluthölle des Startplaneten rumstapfen.

    Und der letzte Teil (#5?) der Expedition ist eigentlich ruckzuck erledigt - kam mir jedenfalls so vor.


    ...falls das Besorgen der geforderten Menge von Naniten ein Problem ist, nutze einfach die diversen "mold"/"mould"/"Schimmel"-Basen, die andere Spieler schon errichtet haben.

    Manche sind aber sehr "lidschäftig" errichtet, da pfeift der Wind durch und "gar garstig Gethier" treibt sich manchmal auch dort herum. ;)

    Momentan gehts nach einer "Luft raus"-Phase wieder los.


    Plaudertasche:

    Bei den Frachterwracks kann man zumindest gleich wieder den Impulsantrieb starten (<Space> am PC) und muß nicht umständlich ums Wrack herum manövrieren.

    Bei den anderen Anomalien: mit manchen kann man reden, manche zerschießen, mit machen weit warpen und mit machen gar nichts anfangen usw.

    Glückwunsch zum Frachter! :)


    Agrar mache ich auf dem Frachter nicht, manche legen aber große Räume mit den viereckigen Hydrokultur-Trögen dort an.

    Ich finde die Biokuppeln aber so schön, wenn man sie nachts in ihrem eigenen Licht sieht.

    Daher habe ich bei meinen Spielen stets eine größere Basis auf einem schönen Planeten, wo alle Experten ihre Terminals haben und ich sämtliche anbaubaren Pflanzen in Biokuppeln habe.

    Auf dem Frachter habe ich alle Lagereinheiten, 6 Kommandoräume (man kann zwar nur 5 Missionen täglich am Laufen haben, aber manchmal möchte man eine neue starten können, wenn die 5 von "gestern" noch nicht fertig sind), 3 mittlere Raffinerien, ein Handelsterminal für all den Tand, den die Missionen so mitbringen, einen manuellen Speicherpunkt und einen Teleportations-Terminus.

    ...für die Expedition 4 habe ich mir auch einen "Erste-Hilfe-Kasten" hin gehängt - manchmal sehr angenehm zu wissen, wo einer sicher zu finden ist!


    Auf der Reise über die verschiedenen Systeme findet man auch immer mal Planeten mit vernünftigem Klima und auch vielen vergrabenen Technologiemodulen.

    Da die Raumstation des Systems für geraume Zeit in der Teleporterliste bleibt, braucht man dort auch nicht mal eine Basis - ein Fehler, dort doch eine zu haben, ist das aber auch wieder nicht. ;)

    Man kann die vergrabene Technologie natürlich auch "erlaufen", mit einem Exofahrzeug macht das aber mehr Spaß und vielleicht findet man so auch ein schönes Mineral- oder Gasvorkommen, wo man schnell mal eine Abbaubasis hin stellen kann.


    Momentan besteht bei Dir ein bißchen die Gefahr, daß Du Dich verzettelst mit den vielen Möglichkeiten, die das Spiel nun bietet. ;)

    Mir ist diese "Planet in Not"-Siedlungsgeschichte eigentlich nur lästig, man kann sie nicht abwählen, ich möchte das vielleicht mal später machen.


    Vielleicht verfolgst Du jetzt erst mal die Sache mit den Experten weiter und erlernst so zumindest den Roamer. Den kampfwütigen Waffenexperten mit Wächteraversion würde ich jetzt mal links liegen lassen und den Exofahrzeug-Experten besorgen. Mit dem Roamer tuckerst Du durch die Gegend und sammelst vergrabene Technologie und sonst allerlei Schätze.

    Und über die Experten bekommst Du etliche Baupläne direkt so, und mußt keine geborgenen Technologieeinheiten unnütz verballern. :)

    Berenth

    Vielen Dank für den schönen Bericht über meine bescheidene Basis. So schön fotografieren kann ich gar nicht. :)


    Ich hab die Basis wohl 3 oder 4x komplett gelöscht und neu aufgebaut, was auf einer Welt mit aggressiven Wächtern stets gut überlegt sein will.

    Mal wird man sofort entdeckt und kann nur hastig den neuen Basiscomputer plazieren und muß gleich einen Bau-Unterstand (Zylindrischer Raum + Tür) bauen, mal kann man sich Zeit lassen.

    Immerhin bleibt beim Löschen der Basis ein plaziertes Fahrzeug genau dort und auch der 'E'-Erdnagel, sonst wäre man doch arg orientierungslos.


    Zuerst war der Basiscomputer außerhalb des Gebäudes: doof, weil man die Basis ja immer mal wieder ungestört umbenennen und hoch laden will.

    ...außerdem erscheint man manchmal beim Teleportieren beim Basiscomputer, statt am Terminus - schlecht wenn man in so einer feindlichen Welt "draußen" steht und erst mal hastig den Eingang suchen muß!


    Dann fand ich es cool, die Energieerzeuger mit im Keller zu haben, was zu einem gewaltig hohen Kellergeschoß führt, will man die Spitzen der Generatoren nicht durch den Fußboden ragen haben.

    Die Generatoren einfach weiter oben "auf dem Gebäude" zu bauen - also nicht auf dem Planetenboden selbst - bin ich zum einen nicht drauf gekommen, und finde das zum anderen auch nicht "natürlich", böte dann aber zusätzliche optische Akzente.


    Zunächst baute ich mit Legierungsteilen, die sehen aber immer irgendwie düster aus und machen das Gebäude furchtbar "schwer".

    Im ersten größeren Entwurf gab es nur einen zentralen 6-Eckturm, an den 6 die Biokuppeln je Doppelstockwerk angehängt waren.

    Das sieht toll symmetrisch aus, das Treppenhaus darin ist aber eine abartige Quälerei, es entstehen große Löcher durch die man rasch mal mehrere Stockwerke abstürzt.

    Mit viel Gewürge bekommt man im "Nicht-Schnapp-Modus" da auch Abdeckungen hingefummelt, sieht aber nicht schön aus.


    Fazit: Treppenhäuser kann man nur in viereckigen Grundbauten vernünftig bauen.


    Da mir die 6eck-Räume aber so gefallen, habe ich sie dann als Elemente an mein Treppenhaus drangeschnappt und auf Bauholz gesetzt, das viel mehr "Leichtigkeit" als die Legierungsteile zeigt.

    Außerdem gibt's da diese tollen 3-fach Fenster! :)

    ...diese Fenster zeigten aber an manchen Stellen des Treppenhauses ein merkwürdiges Verhalten. Beim Hinauflaufen (als "Bauherr" kommt man ja meistens über den Terminus - in Falle meiner Basis also aus dem Keller) wurde ich von manchen Fenstern "weg gedrückt". Diese Fenster waren dann auch verbuggt, man konnte durch die Scheibe ins Freie gelangen. Ich habe die dann durch Doppelfenster ersetzt, was das Problem beseitigte - man will seine Basis für die Gäste ja sicher bauen. ^^


    Zum Abschluß ein Blick auf meine Testbaustelle auf einem ruhigen Mond geringer Schwerkraft, wo ich ganz unbehelligt experimentieren konnte:

    da stirbt man auch selbst recht schnell bei Benutzung.

    Hihi! Oft genug auf dem verfallenen Frachter, wenn ich aus dem Taskwechsel (ich schreibe mir oft Notizen in Notepad++) das Spiel wieder mit Rechtsklick steuerbar machen wollte: "big badabum!" :D


    Mit dem neuen Cadmium-Antrieb schaust Du jetzt mal nach einem roten System in Deiner Umgebung, mit etwas Übung sieht man die Farbe des Systemsterns in der Sternenkarte.


    Beim Depot: das Raumschiff in der Nähe haben, während des Gefechts kannst Du es nicht rufen!

    Und: verwende einen Speicherpunkt für die manuelle Speicherung (sollte man bei so Aktionen schon mal dabei haben), bevor Du die Attacke reitest.

    Ansonsten: Wächter ignorieren, und immer weiter auf die Silos ballern, bis keiner mehr explodiert, dann hasenfußmäßig ins Raumschiff und ab!


    Ein aufgebrezelter Blitzwerfer ist auch nicht zu verachten. Der Streublaster ist mehr so ein Einzelschußgerät. Muß man aber probieren, was einem liegt.

    Bei den "Weltraumhähnchen" in den verseuchten verfallenen Frachtern mag ich z.B. den Blitzwerfer, der Streublaster knackt gefühlt Türen an den Firmen besser.


    Ich hab bisher 4 angefangene Spiele und der Frachter beim ersten Frachterkampf war bisher immer eine ranzige C-Klasse - tut's für den Anfang aber auch.

    In reichen Systemen bekommt man manchmal recht schnell einen S-Frachter zu kaufen mit zwar (zunächst) mickrigen 19+6 Raumangebot aber für um 18Mio im Austausch gegen den C-Frachter.

    Die fabelhaften ultrateuren S-Frachter mit Maximalausbau sind mir noch nie begegnet - ich hab die Suche gewöhnlich auch nach dem Erwerb meines S-Minifrachters nicht mehr verfolgt.

    Wichtig beim Frachter ist mir freier Ausflug, keine Antennen oder Solarpanele im Weg wo man schnell mal dagegen donnert. Probiere die verschiedenen Frachtermodelle bei Besuchen aber ruhig aus, was Dir am besten liegt.

    ...man kann den Wert des Frachters bereits beim Aussteigen im Hangar mit F (PC) taxieren und erspart sich so u.U. die Latscherei bis rauf zum Käpt'n.


    ...unlängst hat einer sein Leid über seinen verbuggten S-Frachter geklagt, wo nach Bau eines Raums "freie Sicht ins All" möglich war.

    Mir ist das bei einem "Gratisfrachter" auf der Expedition 4 auch passiert.

    Um das zu prüfen: speichern, Raum bauen, Flottenspezi nach einer Mission fragen, es reicht die Auswahl zu beenden, und gucken, ob der Raum noch da ist, oder so eine bläuliche Sicht ins All erscheint (=verbuggt). In dem Fall: neu laden und den verbuggten Frachter bei Gelegenheit ersetzen.

    Der Planet "German's Sky I" hat Emeril, mit abbaubaren Vorkommen bereits in Portalnähe.

    114A054A71B9 - falls Du bereits Portale nutzen kannst - die höchste Glyphe wäre hier B, Du müßtest also noch nicht mal alle haben.

    ...die Raumstation des Systems dort ist aber nicht so arg wohnlich. ;)

    Solltest Du bereits die mittlere Raffinerie (Input 2 Komponenten) bauen können, genügt Dir schon ein "Bröckchen" Emeril, da man es synthetisieren/vermehren kann.


    Alternativ meine ich, schon beim Verschrotten von gekauften Schiffen auch Emeril bekommen zu haben - bin aber unsicher, ob es nur "aktiviertes Emeril" war.

    Verschiedene Schiffstypen geben dabei verschiedene Materialien und falls man noch wenig Kapital hat, ist das auch nicht so der beste Weg.


    Sonst geht es natürlich auch den ganz "normalen" Gang über den Spielfortschritt mit Cadmium- und Emeril-Antrieb und dann Besuch entsprechender Systeme.

    ...wobei Du für den "Emeril-Antrieb", den Du oben erwähnst, nur Cadmium benötigst.

    Auf der anderen Seite ist auch ein Handelsterminal, falls man Notvorräte erwerben muß (nach meiner Erfahrung).

    Im System "German's Sky I" gibt es ja auch so eine Raumstation.