Beiträge von reimtuecke

    Da ich System Frachter bevorzuge, versuche ich mir meistens den ersten, kostenlosen, in Kapital A Klasse zu holen, egal welcher Typ und Größe.
    Den baue ich nur rudimentär aus.

    Dann suche ich mir im aller Ruhe einen S - Klasse System Frachter.
    Wenn gefunden tausche ich den, dann meistens kostenlost gegen die A Klasse.

    Das mit den Systemfrachter würde ich auch gerne mal ausprobieren. Ich finde die nämlich meistens irgendwie cooler als die üblichen, die man durch Kämpfe erlangen kann. Kleine Frage also dazu und hoffe, das ist hier nicht zu offtopic: Wie lange dauert es ungefähr, wenn du dir "in aller Ruhe" einen Systemfrachter in S-Klasse suchst?

    Aber mal ganz im Ernst! Solche Landungen gehören hier doch eigentlich zum guten Ton. Ich meine: Was ist ein Schiff ohne ein entsprechendes Landefoto?



    Eigentlich doch nur ein Haufen bunter Pixel ohne Aussagekraft ...

    Verwirrt ich bin.

    Heute sind mir drei Dinge begegnet, die ich nicht verstehe. Vielleicht gelingt es ja jemandem mit mehr Grips und Erfahrung.

    1. Ich habe mich gerade mal an einer Low-Orbits-Basis versucht. Sie ist nicht wirklich hoch. Der Basiscomputer ist am Boden platziert. Ich habe also noch keine No-go-Grenze nach oben überschritten. Ich bin mehrere Male nun an verschiedenen Tagen in der Basis gewesen und habe ein wenig an ihr herumgeschraubt. Gestern und heute hingegen ging das nicht mehr. Ich kann nur noch die üblichen paar Teile bauen, die man auch ohne Basiscomputer bauen könnte.

    2. Auf einem anderen Planeten habe ich eine Riesenfarm mit Biokuppeln gebaut und das Basislimit (der Entfernung) auf der Ebene sogar ein wenig überschritten, allerdings nur ein paar Units. Man will es ja nicht übertreiben. Entsprechend konnte ich in den letzten Tagen auch nur bis dort bauen, wo es nicht weiterging. Heute hingegen, war ich jenseits der Grenze, hinter der eigentlich nichts mehr gehen sollte und konnte munter bauen, so viel ich wollte.

    3. Bisher dachte ich immer, bei Portalen kann man zwar bauen, aber nur für andere unsichtbare Basen. Heute war ich auf GMS Gamma I, weil ich dort eine Basis entdeckt habe, die ich bisher noch nicht gesehen hatte. Und siehe da, dort stand eine schicke Portalbasis, die alle Ankömmlinge dort begrüßte.


    Lange Rede, kurzer Sinn: Drei verwirrende Dinge machen meinen schwachen Nerven wirklich zu schaffen. Und bevor ich zur Flasche greife: Hat jemand Ideen dazu? :/

    Bei dem Anblick der Bilder ist mir gerade eine völlig andere Idee gekommen: Wenn zwei Spieler gemeinsam an einer Basis bauen können, dann müsste es doch möglich sein, mit jemandem bei den Figuren (müsste man mal checken), die es gibt, zusammen NMS-Schach zu spielen, oder? Hat das mal jemand probiert? :/


    P.S. Cooler Einfall übrigens mit dem Suchspiel! :thumbup:

    Sauerstoff und Natrium hole ich mir meist per Raumschiff, mit dem ich die Oberfläche eines passenden Planeten "abgrase", also schlicht abballere. Das funktioniert mit jeder Waffe; ich nehme immer den Positronwerfer.

    Idealerweise ist das ein bekannter Planet, bei dem man Mineralien und Pflanzen gescannt hat und erhält dann zusätzlich noch viele andere Ressourcen. Wenn das Schiff reichlich freie Inventarplätze hat, kann in kurzer Zeit sehr viel zusammenkommen und alleine mit Kohlenstoff kann man viel Units verdienen.

    Kleiner Tipp: Nimm den Inframesser dazu; am besten einen gut ausgebauten. Fliegt man abgrasend durch Schluchten, kann man mit dem Ferrit alleine fast mehr verdienen als mit Gold …



    … ok, vielleicht etwas übertrieben, aber es ist schon cool, was die Waffe kann.

    Mit etwas mehr als 3000 Stunden bin ich schon eine ganze Weile (von Beginn an sogar) dabei. Die bald eintretende Langeweile im Zuge der ersten Version von NMS habe ich mit einer längeren Pause überbrückt, während der ich mich in Elite Dangerous hochgekämpft habe. Als ich dann wieder eingestiegen bin, musste ich NMS erst einmal neu kennenlernen. Plötzlich gab es das Thema Energieversorgung in Basen usw. Nichts mehr hatte funktioniert. Alle meine Basen waren stillgelegt. Klar, dass das erstmal Arbeit bedeutete.

    Ansonsten bin ich kein ausgesprochener Missionenspieler. Finde sie eher etwas langweilig. Der Reiz von NMS besteht für mich der Entspannung und in der Graphik. Ich mag und genieße die Farbmalereien des Spiels. Darüber hinaus entwickle ich mich langsam und lasse alles eher so ein bisschen auf mich zukommen. Mich überrascht beim Lesen der Forenbeiträge hier immer wieder, was ich alles nicht weiß und wovon ich noch nie etwas gehört habe.

    Mein Hauptaugenmerk liegt inzwischen eher auf der Optimierung dessen, was ich so habe: der ideale Ausbau verschiedener Fighter-Typen, verschiedener Waffen-Typen, meiner Basen, meiner Fregatten, meines Frachters usw. Ich mache die Erfahrung, dass man damit mehr als genug zu tun hat. Ansonsten komme ich immer mal wieder auf komische Gedanken wie: mal in jede Ecke der offensichtlich kubischen Galaxie fliegen und dabei keine bestehenden Glyphenfolgen in Anspruch nehmen; Basen über weite Strecken zu bauen oder zwischen die Gebäude einer Siedlung; einen Wächterturm zubauen; endlich mal meinen Frachter richtig ausbauen usw. Irgendwie gibt es nie Ruhe ...

    Andeutungsweise wurde ja schon oft beschrieben, dass es bei den Siedlungen jetzt etwas schwieriger ist, die Klasse zu erhöhen. Ich bin gerade dabei, es bei einer Siedlung mal zu versuchen und mich wirklich aufopfernd um sie zu kümmern. Es scheint aber, dass die Siedlung nun auf 71 Bewohnern und bei der A-Klasse stehen bleiben möchte. Sie bewegt sich jedenfalls trotz neuer Bewohner usw. nicht von der Stelle. Hat jemand damit Erfahrungen bzw. Ideen?

    Es gibt eine neue Basis auf GMS Beta III. Sie trägt den Namen "Streichelzoo". Mal sehen, wie lange die Besucher der Versuchung widerstehen können, dort ...

    Bezüglich des Tritiums befinde ich mich gerade in einem interessanten Experiment. Mir ist irgendwann aufgefallen - an anderer Stelle hatte ich davon schon fragend und tastend berichtet - dass Unterstützungsfregatten scheinbar ohne Treibstoff auskommen. Ich bin jetzt aktuell dabei, alle meine Fregatten sukzessive auszutauschen, sodass ich bald nur noch Unterstützungsschiffe benutze.

    Ein erstes Ergebnis: Immer, wenn ich Missionen ausschließlich mit Unterstützungsfregatten der S- oder A-Klasse bestücke, benötigen die Missionen keinen Treibstoff.

    Im Grunde muss das Ziel also eigentlich nur sein, alle Unterstützungsfregatten aufs S-Niveau zu bekommen. Bis dahin muss man etwas aufpassen, wenn man sie auf Mission schickt und die einzelnen Werte der Fregatten gut im Auge behalten. Weniger als vier Sterne sollten die Fregatten einer Mission am Ende nie haben, sonst darf man wahrscheinlich reparieren.

    Wenn ich alle Fregatten ausgetauscht und zur S-Klasse gebracht habe, berichte ich wieder.

    So so, mit 36 ist man also alt...

    Mit 36 gehört man hier zur Krabbelgruppe!


    Aber was mir eigentlich gerade dazu einfällt: In einem anderen Thread geht es um die Frage nach den Ladezeiten von Systemen und dem Zusammenhang mit Basen. Vielleicht wäre GMS Beta wegen seiner Schimmelvorkommen ein guter Kandidat, um durch leicht exzessiven Farmenbau mal zu probieren, ob wir einen Lag in dem ansonsten ruhigen System erzeugen können. :/

    Vielleicht sollte man mal ein Experimentiersystem dafür gründen. Ich vermute übrigens, dass es nicht nur mit der Anzahl und Komplexität der Basen zusammenhängt, sondern auch mit der Komplexität des prozedural generierten Pflanzen- und Tierbewuchses auf Planeten. Mir scheint, es gibt Planeten, die langsamer auf meine Anwesenheit "reagieren" als andere.

    Wow, das sind richtig schöne Basen. Aber eine Frage: Wie geht das mit der Ernte bei der engen Bepflanzung? Ist das nicht mühsam.

    Ach ja, und noch etwas: Danke für den schönen Verschreiber "Stasigeräte". Auf den warte ich hier schon seit langer Zeit. Ich dachte immer, irgendwann muss der ja mal kommen, denn er liegt so nahe ^^